Gute Songs werden gecovert. Das tut die Straßentruppe in der Berliner Innenstadt. Das macht die Dorfband beim Schützenfest. Wenn ein 15 Jahre toter Kurt Cobain allerdings Bon Jovi-Songs covert, ist das mehr als merkwürdig. Gut, es handelt sich lediglich um ein digitales Abbild des verstorbenen Nirvana-Sängers.

Zurück zur News
  • Vor 8 Jahren

    @zack-zack..aber zack: Von wirklichen Nirvana-Fans wird er wegen seiner Musik verehrt, nicht weil er sich umgebracht hat. Wenn man sagt man soll einen Künstler nicht verehren, weil er privat dumme Dinge tut, kann man gleich aufhören überhaupt einen Künstler zu verehren, da alle auf irgendeine Weise eine Schraube locker haben.

  • Vor 8 Jahren

    aber kann ich denn nicht die Musik mögen ohne den Künstler zu verehren? oder auch umgekehrt?

  • Vor 8 Jahren

    Die Musik ist ein teil seiner Person. Somit mag man zumindest diesen Teil der Persönlichkeit, somit Jaein. Viele mögen ihn wegen seiner Musik. Wäre er kein Musiker, würde man vielleicht Mitleid mit ihm haben, ihn aber nicht verehren.

  • Vor 8 Jahren

    @Sylar0702 (« @zack...: So einfach stellst du es dir vor? Hab ein schweres Drogenproblem, Schmerzen (sowohl psychische, als auch physische) und schwere Depressionen. Na kein Problem. Rufe ich einfach die Nummer gegen Kummer an und alles ist wieder supi! Ach, ist die Welt schön. »):

    Ne, so einfach ist es bestimmt nicht.
    Sicher ist es ein harter Weg.
    Aber nur die harten kommen in den Garten. :D :rayed:

    Soll heißen, es zeigt doch, das Selbstmord eine viel "einfachere Lösung" bei eben diesen Problemen ist, oder? Als sich den Problemen zu stellen und daran möglicherweise über Jahre zu arbeiten.

    Und was hier ständig unter den Teppich gekehrt wird ist die Verantwortung gegenüber seiner Tochter.

  • Vor 8 Jahren

    @zack-zack..aber zack (« und wenn ihm selbst die Geburt seiner Tochter nicht aus seinem physischen Tief gerissen hat, bzw. motiviert hat seine Probleme in Angriff zu nehmen, zeigt das doch einfach was für ein egoistischer Drecksack er war, der es absolut nicht verdient hat in welcher Form auch immer verehrt zu werden »):

    nicht von der hand zu weisen, dass es suizidfälle mit einer leck-mich-haltung gegenüber den menschen gibt, die die betreffende person lieben und brauchen.

    dennoch gibt es psychische störungen, die drogenbedingt sicherlich nicht gerade besser werden, bei denen der mechanismus der selbsterhaltung torpediert wird.

    das äussert sich dann zwar wie egoismus, ist es aber dennoch nicht.
    insofern halte ich deine polemik für etwas unberechtigt, so du nicht die krankenakte cobains kennen solltest.

    verehrung im sinne von echtem personenkult ist natürlich immer für den arsch. egal ob cobain, tokio hotel oder manson (charles natürlich; nicht der kasper)

    nirvana verdienen nach meinem empfinden ohnehin nicht diese totale wertschätzung. was sie ausgelöst haben war groß.
    aber im ernst: mehr als eine handvoll echt geiler klopper haben sie auch nicht gemacht, oder?

    bleach ist doch über 2/3 echt nix besonderes.
    nevermind und utero enthalten auch massenhaft füllsongs auf b-seiten-niveau.

    da geht es mir seit 20 jahren aber wohl als einzigem so.
    mobbi wird es dann wohl lieben.

  • Vor 8 Jahren

    ne, da geh ich mit dir, anwalt

    am komischsten finde ich die leute, die behaupten cobain hätte total super gitarre gespielt :rayed:

  • Vor 8 Jahren

    ja nun....es gibt ja auch leute, die glauben, lars ulrich und angus young seien weltklasse-koryphäen an ihren instrumenten.

    ist halt wie immer van goghs ohr für musik.

  • Vor 8 Jahren

    als skandinavier dänischer herkunft wohl schon....

  • Vor 8 Jahren

    Ist das jetzt eine rassistische Unterstellung von mangelndem Rhythmusgefühl von Dänen? :ey:

  • Vor 8 Jahren

    nein, als nordmann stehen die mir bzgl der mentalität ja recht nah - mehr als so manche deutsche region.

    ich dachte nur: schade, die können es doch eigentlich meistens sehr gut.

  • Vor 8 Jahren

    @zack-zack..aber zack (« @porcelain_heart (« @zack-zack..aber zack (« Oh ja , es ist ja so "mutig" seine Probleme durch einen einzigen "Schuß" zu lösen.
    Wäre er todkrank gewesen, hätte ich Verständnis gehabt - war er aber nicht.
    Wir hätten keine Staus mehr in Deutschland, wenn jeder mit ernsthaften Problemen diesen "Lösungsweg" gehen würde.
    Er war definitiv Feige und Verantwortungslos, und das Trällern von ein paar ganz annehmbaren Songs ändert nichts an dieser Tatsache. »):

    Da du offenbar hier als Exempel der Tapferkeit und Manneskraft agierst, kannst du gern einen Vorschlag dazu machen, wie er sonst seinem Leiden hätte entgehen können. Oder am besten einfach weiter vor sich hinsiechen, weil es ja irgendwelche Idioten geben könnte, die ihn nachahmen?
    Selbstmord ist im Übrigen weder feige noch mutig, sondern einfach eine Entscheidung, die jeder Mensch für sich treffen kann oder auch nicht.
    Dieses zu verurteilen und zu diffamieren zeugt nicht gerade von einem großen Intellekt. »):

    Du erwartest doch nicht ernsthaft von mir das ich mir einen Kopf über die Probleme eines mir persönlich völlig unbekannten Mannes mache?

    Ich fasse Zusammen.
    Laut deinem Posting
    1. ist Selbstmord vollkommen O.K.
    2. Wenn ich Suizide Kacke finde bin ich dumm
    3. Wenn ich behaupte, das Selbstmord (ausser Sterbehilfe) keine Lösung ist, stelle ich meine Tapferkeit und Manneskraft zur Schau

    Sorry das ich deine Ansicht so rein gar nicht teile.

    Und wo wir schon beim Thema sind:
    An alle Selbstmord-ist-ja-halb-so-wild-Vertreter hier: Leider wird es hier in D immer mehr zur "Mode" erweiterten Selbstmord zu begehen. Die Motivationslage in beiden Fällen ist sehr ähnlich.
    Es gibt hunderte Anlaufstellen für alle möglichen Probleme, nur muss man halt einfach die Eier haben um Hilfe zu bitten und Hilfe auch anzunehmen. »):

    Dir Gedanken darüber zu machen, wie du ihn (deiner Meinung nach) wohl am Besten in den Dreck ziehen kannst, vermagst du dir aber zu machen?
    1. In der Tat.
    2. Nun, du bist unreflektiert, uneinsichtig und beharrst auf deiner seltsamen Meinung. Ebenfalls ja :)
    3. Das war Sarkasmus, du adonisgleiches Geschöpf. Darauf bezogen, dass du offenbar alles besser weißt - auch wie man sein Leben trotz unabänderlicher Schicksalsschläge prima meistern kann.
    Das mit der Meinung braucht dir nicht leid zu tun :)
    Die "erweiterten Selbstmorde" haben andere Ursachen als die der meisten Suizidenten.

  • Vor 8 Jahren

    öhm

    man kann sein leben aber auch wirklich trotz unabänderlicher schicksalsschläge prima meistern

    ehrlich

    vielleicht nicht im moment

    aber vielleicht 5 jahre später

    auch wenn es im moment unauswegsam scheint

    und selbstmord zu einer bagatelle zu machen, sorry. selbstmord ist in meinen augen niemals "vollkommen o.k".
    er zeigt doch, dass es einem menschen so schlecht ging, dass er in diesem einen moment nur diese eine lösung sah. das er wahrscheinlich alleine mit schmerz und depressionen war. was ist daran "vollkommen o.k."? nichts.
    gleichzeitig hinterlässt, wie schon mehrfach gesag, dieser menshc hier eine einjährige tochter. da hat man dazu auch verantwortung.
    stell dir nur mal vor, die tochter findet ihn.

    hast du schon mal einen selbstmörder gefunden?
    ist nich schön! gehirn von der küchenwand wegputzen ist auch nicht schön. das macht die polizei nämlich nicht.

    wenn deine beste freundin liebeskummer hat, weil ihr freund nach einem halben jahr weggelaufen ist und er war doch ihre große liebe und jetzt will sie vom hochhaus springen -
    du stellst dich wohl noch daneben und feuerst sie an

    :rayed:

  • Vor 8 Jahren

    :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:

    Jetzt mach mal halblang. Es geht gewissen Personen hier doch nicht darum, dass er mit seinem Leben unglücklich war und wie er es hätte besser machen können, sondern vielmehr, was für ein Charakterschwein es doch wagen kann, sein eigenes Leben vorzeitig zu beenden, die Verantwortung für die Milliarden unschuldiger Fans einfach so abzugeben und Schuld daran zu haben, dass Menschen, mit denen es ebenfalls nicht so weit her ist, seinem weisen Beispiel folgen.
    Eine Einjährige, die eigenständig herumläuft und den sich eben selbst erschossen habenden Vater auffindet? Was für ein Wunderkind!
    Nun, für sie ist es freilich sehr traurig, ohne Vater aufgewachsen zu sein, aber es gibt durchaus schlimmeres. Besser kein Vater als ein Arschloch als solches. (Womit ich nicht Kurt meine, sondern generell spreche)
    Nö, nen Selbstmörder hab ich bislang noch nicht gefunden, du etwa?
    Und meiner Freundin würde ich noch nen Stoß in den Rücken geben, damit die Olle mal hinnemacht!! Na klar doch. :rolleyes:
    Ein noch idiotischeres Beispiel ist dir wohl nicht eingefallen?

  • Vor 8 Jahren

    Oh, bitte.
    Man kann nach außen hin sovieles darstellen und nichts davon muss stimmen.
    Ich bezweifle, dass Selbstmorde in der Regel Kurzschlusshandlungen sind.

  • Vor 8 Jahren

    @ porcelain_heart

    erstmal

    zu dem thema selbstmörder gefunden. nein.
    und ich bin verdammt froh darum.
    denn unser schlagzeuger hatte mal das glück seinen wg-mitbewohner zu finden. und danach die gehirnteilchen von der tapete zu wischen.

    alles super lecker.

    ansonsten.

    les doch bitte nochmal meinen post oben durch.

    und dann antworte auf die dinge die dort drinstehen.
    und nicht auf irgendwas.
    danke. :)

    aber schön, dass du nach meinem fauxpas erstmals überhaupt auf die tochter eingehst.

  • Vor 8 Jahren

    @dein_boeser_Anwalt («

    bleach ist doch über 2/3 echt nix besonderes.
    nevermind und utero enthalten auch massenhaft füllsongs auf b-seiten-niveau. »):

    Whow, whow ma langsam hier. Füller auf Nevermind und In Utero? Welche wären das denn?

  • Vor 8 Jahren

    Bodenseenebel

    Worauf hättest du denn gern eine Antwort?;)

  • Vor 8 Jahren

    Ich versteh die Aufregung nicht. Ist doch bloss ein Spiel.