Die Düsseldorfer veröffentlichen Cover-Versionen bekannter deutscher Künstler. Erste Hörproben von "Ballast Der Republik" stellen Kritiker zufrieden.

Zürich (ubr) - Anlässlich des 30-jährigen Bandjubiläums veröffentlichen Die Toten Hosen gleich zwei Alben. Der Sonderedition von "Ballast Der Republik" liegt die CD "Die Geister, Die Wir Riefen" bei und sorgt für große Überraschungen. "Dafür haben wir das gesamte deutsche Kulturgut der letzten 300 Jahre durchstöbert und uns alles unter den Nagel gerissen, was uns gefallen hat: Gedichte, Lieder, Manifeste - alles ist dabei", erklärt die Band.

Politisch motivierte Beilage

Unter den meist politisch motivierten Songs findet sich u.a. eine Coverversion des Ärzte Klassikers "Schrei Nach Liebe" wieder. Damit verbeugen sie sich bei ihren 'Hauptkonkurrenten'. Bei so viel Engagement liegt es nahe Ton Steine Scherben zu interpretieren und "Keine Macht Für Niemand" zu proklamieren. Als wichtiger Vertreter der 80er-Punkbewegung hält Abwärts mit "Computerstaat" her. Ihr Song verliert seine Aktualität selbst nach drei Jahrzehnten nicht.

Als bedeutender Liedermacher und Rebell darf Hannes Wader und "Heute Hier, Morgen Dort" nicht fehlen. Sogar das Gedicht "Stimmen Aus Dem Massengrab" von Erich Kästner und "Im Nebel" von Hermann Hesse bereichern den Silberling. Traurige deutsche Geschichte thematisiert "Einen Großen Nazi Hat Sie!" von Fritz Grünbaum und das Lied "Die Moorsoldaten", das ursprünglich KZ-Häftlingen aus Börgermoor sangen.

Listening Session in Zürich

Trotz ernster und bedeutender deutscher Geschichte luden die Hosen nach Zürich zu einem ersten Probehören ein. Ein Büroraum dient den ca. fünfzehn Gästen als Ort, um den sechzehn Songs zu lauschen. Obwohl die sprachliche Barriere gegenüber dem Schweizerdeutsch beachtlich höher liegt, als man zunächst vermutet, tauschen sich alle Anwesenden untereinander aus.

Nach der Session gibt sich die Mehrheit mit dem Resultat zufrieden. "Sie sind ihrem Stil treu geblieben", lautet eine Meinung aus dem Plenum. Anzugträger und cool gestylte Typen geben sich wie die tätowierte Bande als Fans der Düsseldorfer und alle schwärmen gemeinsam vom Open Air St. Gallen 2012, dem bisher einzigen bestätigten Termin im schweizerischen Festivalsommer.

Fotos

Die Toten Hosen

Die Toten Hosen,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Die Toten Hosen,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Die Toten Hosen,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Die Toten Hosen,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Die Toten Hosen,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Die Toten Hosen,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Die Toten Hosen,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Die Toten Hosen,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Die Toten Hosen,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Die Toten Hosen,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Die Toten Hosen,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Die Toten Hosen,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen)

Weiterlesen

laut.de-Porträt Die Toten Hosen

Anfang der 80er trafen sich, der Legende nach, fünf junge Männer irgendwo in Düsseldorf, gründeten eine Band, gaben Konzerte, brachten Platten raus …

19 Kommentare