Die All Boy-Band Metallica reitet seit 35 Jahren auf einer Metal-Musikwelle. Dabei haben sich die einst süßen Jungs zu gestandenen Männern entwickelt, die ihre Instrumente genauso gut beherrschen wie manch weibliches Vorbild. Besonders der hotte James Hetfield überzeugte in der Vergangenheit mal …

Zurück zur News
  • Vor einem Monat

    Mir fehlt hier Fear Of God und The Gathering. Das sind ein paar Bands, bei der Frauen nicht nur die ausführende Fetish-Rolle einnehmen, sondern die Songs in weitaus emotionalere Sphären führen, als die meisten Interpretinnen in dieser Liste. Beispiele wie Sinistro, Julie Christmas und Oathbreaker mal ausgeschlossen. An der Intensität von "Rheia" kommt wahrscheinlich nur noch "Within The Veil" von Fear Of God heran.

  • Vor einem Monat

    Sven, stimmt das? Hast Du die Anneke-Phase von The Gathering vergessen? Bin gerade schwer versucht, mir aus Empörung die Klickstrecke (zumindest für heute) zu sparen! :(

    Midas Fall sind dann vermutlich ebenfalls unterm Teppich, hm? Schade.

  • Vor einem Monat

    - My Ruin (eine der ersten im Female-Fronted-Alternative-Metal, vorher: Tura Satana, Manhole, Tarrie B.)
    - Kamikaze 52
    - Jingo DeLunch

  • Vor einem Monat

    Jack off Jill fehlen. Zwar eher in goth Rock verankert aber durchaus mit harten parts. Und Jane fondera war super "shouterin"

    Ansonsten halt Damen wie Sarah jezebel devA und co, die maßgeblich an Erfolg von "Gothic"/Melo balck Metal beteiligt waren

  • Vor einem Monat

    Walls of Jericho?! Oder gibt's ne Metalcore-Liste? Sonst graut mir ja bei dem Gedanken, allein aus Verachtung für's gesamte Subgenre, aber allein mit "A trigger full of promises" reißt Candace auch heute noch die Hälfte dieser Liste mühelos ab...

    https://www.youtube.com/watch?v=LFvoS9V-7ys

  • Vor einem Monat

    Darkened Northern Slaughtercult. :ill:

  • Vor einem Monat

    Georgina Biddle (Skyclad)

    Liz Buckingham (Electric Wizard)

    Jo Bench (Bolt Thrower) Die erste Frau in einer Death Metal Band

    Sabina Classen (Holy Moses) Das dieses Urgestein vergessen wurde ist schon vielsagend

  • Vor einem Monat

    Meine Vorgänger haben hier schon alle fehlenden Walküren genannt.
    Ich möchte einfach nur Danke sagen für etliche Perlen die mir nicht geläufig waren. Das Durchklicken hat richtig Spaß gemacht!

  • Vor einem Monat

    Wer sagt denn, dass die angesprochenen Damen "vergessen" wurden? ;)

    Weiters halte ich mich hier natürlich raus, von (female) Metal habe ich absolut keinen Plan. :D

  • Vor einem Monat

    Der "The Great Kat"-Abschnitt ist ja Mal schmerzhaft zu lesen. Kann mich einer von euch aufklären, ob das Satire ist? Liest sich wie eine ineloquente und humorlose Frühversion von Felix Blume. :(

  • Vor einem Monat

    Womit das unnötigste Genre auch abgehakt wäre.

    • Vor einem Monat

      Dieser Kommentar wurde entfernt.

    • Vor einem Monat

      Dieser Kommentar wurde vor einem Monat durch den Autor entfernt.

    • Vor einem Monat

      Dieser Kommentar wurde entfernt.

    • Vor einem Monat

      Du willst nach deinem Kommentar zu Chester Bennington noch über den Grips anderer Leute urteilen? Hast zum Einstand direkt den Posten als Menschenabfall des Jahres in Anspruch genommen, was soll man da also noch groß lamentieren?

    • Vor einem Monat

      Dieser Kommentar wurde entfernt.

    • Vor einem Monat

      Metal wird halt von milde intelligenten Nerds konsumiert, weshalb es bei Weitem "dümmere" Musikrichtungen gibt. Dieselben Nerds treffen sich aber auch mit Schwertern im Wald und haben den Drachenlord hervorgebracht. Eigentlich ein würdiger Vertreter der Essenz des Genres, auch wenn das bis heute bestritten wird.

    • Vor einem Monat

      "Milde intelligente Nerds", das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen! Schön und beruhigend, dass du der Musikwelt trotzdem noch "dümmere" Genres zugestehst als den von mir favorisierten Metal. Ich denke, dass JEDE Musikrichtung Fans mit der kompletten Bandbreite an Hirnschmalz hat. Im Metal sieht man natürlich verhältnismäßig mehr - sagen wir - "zwielichtige" Gestalten. Auch zottelige, zuweilen bierbäuchige, meinetwegen etwas ungepflegte Individuen. Allerdings überrascht der ein oder andere trotz seinem Erscheinungsbild mit ungeahnter Persönlichkeit, Intelligenz und Witz. Jedenfalls hält mich persönlich mein Staatsexamen nicht davon ab, mich einen Großteil meiner Freizeit mit Metal zu beschäftigen.

    • Vor einem Monat

      Dieser Kommentar wurde entfernt.

    • Vor einem Monat

      Dieser Kommentar wurde entfernt.

    • Vor einem Monat

      Word @Rulf

    • Vor einem Monat

      Dieser Kommentar wurde entfernt.

    • Vor einem Monat

      haha, ein "staatsexamen" :lol: als ob das ein qualitätsmerkmal/maßstab wäre. Am besten noch in Berlin oder NRW erworben :lol:, du trottel!

    • Vor einem Monat

      na manback? lernen deine sodomsäfflinge schon klettern?

    • Vor einem Monat

      Was für ein kindisches Gehabe. Mich hätte eher interessiert was der erste Kommentar ausgesagt hat

    • Vor einem Monat

      Das F am Ende kam überraschend

    • Vor einem Monat

      Corvo: Ach, der daemliche Schwanzkopp meinte, mundis Horizont waere ungefaehr so weit wie der des durchschnittlichen AfD-Waehlers und YT-Maedchens oder sowas. Sollte klar sein, dass ich da gleich mal den Alarm betaetigt habe und finde es geil, dass es auch flugs geloescht wurde. :lol: :lol: Noch geiler ist natuerlich, wie es ihn halt anpisst und er immer wieder mit seinen Selbstmordaufforderungen ankommt. :D Obwohl er ja immer behauptet, laut.de waere ihm scheissegal etc.

    • Vor einem Monat

      @topic "Milde intelligent" war ein Kompliment, don't worry, lads.

      Zu der gescheiterten Existenz da oben muss ich nichts sagen, außer, dass seine Fehleinschätzungen mir bzgl. durchaus zur allgemeinen Erheiterung beitragen.
      Er sollte sich alte Posts von Soulburn ansehen, um zu lernen, wie man mich hier provoziert. Dummerweise müsste er sich dafür einen (fachlich) respektablen Account aufbauen - und das dürfte leider unmöglich sein für ihn. :lol:

    • Vor einem Monat

      Dieser Kommentar wurde entfernt.

    • Vor einem Monat

      Dieser Kommentar wurde entfernt.

    • Vor einem Monat

      Ich komm gleich Trimbornstraße. :-D

    • Vor einem Monat

      Nee, wirste eben nicht. Habs ja gemerkt.

    • Vor einem Monat

      Du wärst du kein Gegner. ;-)

    • Vor einem Monat

      Kommt halt ein bisschen lächerlich von einem, der gekniffen hat. Aber du hattest sicher deine Gründe. "Familie" und "England" und so.

    • Vor einem Monat

      Dieser Kommentar wurde entfernt.

    • Vor einem Monat

      Dieser Kommentar wurde entfernt.

    • Vor einem Monat

      Dieser Kommentar wurde entfernt.

    • Vor einem Monat

      Dann haben Morpho und ich es eben in einem relativ aehnlichen Zeitraum gemacht. Ist ja auch egal, es sollte ja kein Wettkampf gegeneinander sein, deine Beitraege loeschen zu lassen, sondern etwas einendes.

    • Vor einem Monat

      Rulf: Die Sache ist doch, dass sich der durchschnittliche Metalhoerer immer noch auf "Studien" beruft, hernach diese Musik von schlauen Menschen gehoert wird und aehnlicher Schmodder. Leute wie satanic667, Sancho und unser lieber Edele widerleg(t)en das natuerlich eindrucksvollst. Wenn man mal gehoerig lachen will, googlet man einfach "metal intelligenz studie". (Da kommt dann auch sowas wie "Intelligenzbestien hoeren Radiohead [..]" - siehe dazu dann v.a. laut.de-User wie Radiohead9. :lol: )
      Und wer halt nach wie vor meint, nur "handgemachte" Musik ist richtige bzw. wertvolle Musik, ist haengengeblieben. Musik entsteht ja erstmal im Kopf, ob das Metal, Hip Hop oder sonst was ist (ich rede jetzt von jamming und Improvisation). Und dieses "Argument" kommt nun mal hauptsaechlich von Kuttentraegern.

      Genauso scheisse ist aber natuerlich z.B. das Elitedenken, das es in der heutigen Technoszene gibt und das ganz und gar nichts mehr mit dem Grundgedanken von Techno zu tun hat. Oder innerhalb der uebergreifend elektronischen Musik diese dezidierte Unterscheidung zwischen IDM und Techno. Als waere Tanzen etwas intelligentes. Oder als koennte man zu Venetian Snares intelligenter tanzen als zu Chris Liebing. Nur weil das alles krumm und vertrackt ist, macht es das nicht besser als den schlicht effektiveren Techno.

      Rapper hingegen sind weit offener fuer genrefremde Einfluesse, und das ist mitnichten ein modernes Phaenomen. Run DMC und aehnliches gefiel mir zwar nie, aber die Offenheit geht da bis in die Achtziger zurueck. Genauso sind auch die Hoerer offener fuer diese Einfluesse (ich zaehle nicht dazu ;)). Ich denke, wo Metalfans heute immer noch ihre Kreuzzuege gegen Hip Hop fuehren, ist es Hip Hop-Fans inzwischen eigentlich eher scheissegal, weil Metal mittlerweile mehr Randmusik ist und auch Rock schon lange nicht mehr den Stellenwert hat, den er sich noch einredet.

    • Vor einem Monat

      * ich rede NICHT von jamming und Improvisation

    • Vor einem Monat

      Ach komm... Es geht doch nicht um Kreuzzüge sondern eher um "Meins ist besser als deins" und das kann ja nur spaßig gemeint sein. Hatten wir nicht alle eine Phase mit Scheuklappen auf? Und wer regelmäßig bei Laut aufschlägt hört doch sicherlich nicht sturr nur in eine Richtung (Fehleinschätzung?).

    • Vor einem Monat

      Craze schon.

    • Vor einem Monat

      Was d'r Schwob ned kennd, heerd'r ned. Da geht es dann halt noch bis KoRn, aber immerhin ist er offen genug fuer queer rap, das muss man ihm dann zugestehen.

    • Vor einem Monat

      Mit den Kreuzzuegen wollte ich auch eigentlich Sanchogate einbringen, aber konnte es nicht mehr aus auswendig und auch auf die Schnelle keinen entsprechenden Faden finden.

    • Vor einem Monat

      Queer Rap. :lol:

      Inwiefern bist du nicht offen? Hörst doch schonmal mehr Unterschiedliches als die meisten hier. Oder meinst du innerhalb des Hip Hops?

    • Vor einem Monat

      "ich rede NICHT von jamming und Improvisation" und klammerst damit mal einfach so einen sehr wichtigen, wenn nicht zentralen Bestandteil von Musik machen aus (s. z.B. Jazz).

      Größere Offenheit bei HipHop-Fans.... Wer Schmeißt hier täglich mit "genrefremd" um sich? Sehr offen....

    • Vor einem Monat

      Naja Lauch.de samt 0815klientel sind schon sehr genrefremd. Man denke nur an (den mittlerweile überholten) running gag, gewisse Musik würde aus Prinzip schlechter bewertet. Was sich einfach auf die Ignoranz ggnü deutschsprachigem "Straßen"Rap bezog. Wenn ich bedenke, wie Aggro und co hier früher verrissen wurden und welche Gefechte sich ehrenbrudi sodi mit Figuren wie Vaterabraham oder scarface-ahf, dem minusmenschlichem Hurensohn, geliefert hat.
      Irgendwann kam deutscher gossenrap dann in Feuilleton an und wurde dann auch hier entsprechend rezensiert.

      Dieses Einstellungen lassen sich auch bei edele und vielen seiner trisomie 55 Kollegen aus dem "Metal" Bereich finden.
      Den bösen Anwalt und tastentoni mal außen vorgelassen :kiss:

    • Vor einem Monat

      mundi: Ich meine innerhalb des Genres. Meistes ist es fuer mich so, dass dabei eher etwas verloren geht, als dass man der Sache etwas hinzufuegen koennte, das Sinn macht und gut klingt. XXXTENTACION ist geil, weil er auch den Bruellwuerfel entsprechend drauf hat, und die Trae-Stuecke mit Wyclef Jean, die es auf seinen Alben immer wieder gibt, aber sonst fallen mir gerade keine positiven Beispiele ein. Dälek frueher mal, die Sachen von Justin Broadrick. Dann wird's duenn.

      Emliami: Ich rede aber auch eben nicht von Jazz, ich besitze durchaus genug Free Jazz-Alben und kenne mich ein bisschen aus. ;) Natuerlich ist das was ganz anderes, ich rede hier aber mehr von Musik, die vorher geschrieben wird. Und auch im Free Jazz gibt es doch manchmal einige wenige Regeln, wenn man sie so nennen will, oder lose Vorgaben.

    • Vor einem Monat

      M.O.30 schon wieder weg von EGJ - Burafat ziehen die Reißleine?
      (Mundi vor ein paar Minuten)

      ... Mich irritieren ja bei euch Hip Hop Heads eher Meldungen wie diese die wirklich täglich (!) zu dutzenden hier einfliegen.
      Hat irgendwie was von Daily Soap oder Wrestling Story Lines.
      Und da mittlerweile auch die meisten Jahrgänge der Poster dieser superwichtigen Neuigkeiten bekannt sind zweifel ich da schon durchaus an dem ein oder anderen Geisteszustand!
      Aber gut ihr geht halt auf in diesem Puppentheater. Gibt sinnlosere Hobbys wenn auch nicht viele.

    • Vor einem Monat

      Können wir uns nicht einfach darauf einigen, dass wir alle hohl wie eine ausgelutschte Pommes sind?

    • Vor einem Monat

      Soviel dürfte klar sein

    • Vor einem Monat

      "Können wir uns nicht einfach darauf einigen, dass wir alle hohl wie eine ausgelutschte Pommes sind?"

      Mit dir ist einigen garnicht möglich, also stehste wiederrum allein da, tja so ist das Leben.

    • Vor einem Monat

      Sven: Es entsteht doch eigentlich gerade eine recht friedliche Diskussion, wenn sich der manback nicht wieder dazwischendraengt. Es soll dabei auch nicht unerwaehnt bleiben, dass es auch im hiesigen Hip Hop genug Peinlichkeiten gibt. Das Beginner-Comeback im Allgemeinen und der reinkommende Denyo im Besonderen, epische Interviews von Patrick Decker, generell diese Interviewseuche in der Laenge des 'Herr der Ringe'-Extended Cut, andere wuerden noch Kolle in Holzfaeller- und Motorradrockermontur erwaehnen, usw.

      Scientologe: Nein, du hast da schon Recht. Diese RapUpdate-Geschichte will bei mir auch nicht ankommen. Ich finde zwar viele Kommentare lustig, wenn ich denn mal draufklicke. Aber bei solchen Beitraegen von Mahatma verstehe ich ueberhaupt nicht mehr, worum es geht, weil ich diese Nebenschauplaetze nicht verfolge und auch keine Interviews schaue. Wie ich gesehen habe, haelt er aber fuer laut in den RU-Kommentaren die Flagge hoch; okay, wir werden nicht erwaehnt, aber er kommentiert da fleissig. :D

    • Vor einem Monat

      Bei den ständigen Querverweisen auf RU musste ich da selbstverständlich auch mal drauf. Und... naja...irgendwie mag ich Craze seitdem (# Beichte)

    • Vor einem Monat

      Ja, Craze ist eben wie dieser Young Thug: viele Maenner moegen ihn. :D

    • Vor einem Monat

      Massiv soll da nebenbei inkognito unterwegs sein und mit die meisten likes bekommen. Wenn Patrick jetzt sein coming out haette und sagen wuerde, er ist da auch mit einem Namen und bringt immer die derben Fler-Sprueche, also durchaus Selbstironie beweisen wuerde, dann wuerde ich vielleicht auch mal in mich gehen und anfangen, ihn Fler zu nennen, anstatt despektierlich bei seinem Vor- und Nachnamen. ;)

    • Vor einem Monat

      Sorry fuer OT, hab' mich neulich selber erst drueber beschwert, pardon.

    • Vor einem Monat

      Friedlich finde ich gut. Ich denk' einfach, dass die Hohlpommiskeit der Leute nichts mit ihrem Musikgeschmack gemein hat. Federigeren bitte ich euch, mich zu ignorieren und einfach munter weiterzumachen. Die letzten Tage waren lang und die Augen sind schwer. :klatbier:

    • Vor einem Monat

      Kein Ding. Kann folgen auch wenn ich den Vibe nicht spüre

    • Vor einem Monat

      Hohlpommiskeit? Hohlpommigkeit? Hohlpommigskeit? Hmmm....

    • Vor einem Monat

      Hohl wie eine ausgelutschte Pommes. Großartig kabbelitz Haut eine Metapher raus, die so gar keinen Sinn macht und ein speediconzal fühlt sich intellektuell erhaben... :lol:

    • Vor einem Monat

      Federigeren? Jesses, ich bin weg. Gute Nacht.

    • Vor einem Monat

      RU ist ein kleines bisschen so, wie es laut.de vor der Registrierungspflicht war. Nur ohne nervige Studenten.

    • Vor einem Monat

      Dieser Kommentar wurde entfernt.

    • Vor einem Monat

      Torque, jetzt laesst du aber den raushaengen, der hier von uns allen am laengsten dabei ist. :D

      Sven: Ja, der Drachenlord wird nicht schlauer, wenn er Metal hoert, er kann aber auch nicht noch duemmer werden, wenn er Hip Hop hoert. Vielleicht ist der Drachenlord dafuer aber auch nicht das beste Beispiel. :?:

    • Vor einem Monat

      Sorry Meurer, nur aus Versehen gelöscht. Schreib das doch bitte nochmal.

    • Vor einem Monat

      Ich habe ganz vergessen, dass man Subkommentare vom eigenen Kommentar selber loeschen kann. Fettnaepfchen. Dann nehme ich mein Schulterklopfen natuerlich zurueck und sage, dass du da rechtens und ehrenhaft geloeschusert hast, Morpho.

    • Vor einem Monat

      Nö Morpho, das kannst du deiner Oma erzählen das du zum Team hier gehörst, SK ging es auf den Sack und da musste er nochmal seine Macht demonstrieren, Amtsmissbrauch ist der Tatbestand. Das mir nun aber echt zu albern. Sven, ich habe kein Problem mit dir, du hast eines mit mir. Geh in dich und denk mal nach, bevor du irgendwelche Schalter klickerst.

    • Vor einem Monat

      Hast du gesoffen? :D :D

    • Vor einem Monat

      @Baude, wenigstens hast du es nur vergessen. Andere haben es anscheinend nie mitbekommen.

    • Vor einem Monat

      Das nutzt aber doch auch kaum noch jemand, oder? Ausser dir halt.

    • Vor einem Monat

      Ich wollte gerade mal probeweise den Toriyamafan bei mir loeschen, da geht doch nur der Alarm. Hast du etwa die Bezahlversion von laut.de? :D

    • Vor einem Monat

      Was hab ich nicht mitbekommen? Bitte um Aufklärung....

    • Vor einem Monat

      Das ist jetzt merkwuerdig. Entweder war es dann doch jemand vom Team, oder du gehoerst selber dazu, was eigentlich nicht sein kann, weil du doch schon gebannt wurdest, oder du hast dich selber gebannt, oder bei gewissen Leuten wurde die Funktion ausgestellt, aber ich bspw. wurde noch nie gebannt, wieso sollte man das bei mir also ausschalten.. was ist hier los? :D

    • Vor einem Monat

      Desktop vs. Mobiltelefon, okay. schade, ich dachte, ich waere hier einer riesigen Verschwoerung auf der Spur. :D

    • Vor einem Monat

      Dieser Kommentar wurde entfernt.

    • Vor einem Monat

      Da bringst du was durcheinander, mein Bester. Ich habe nichtmal 'nen Account dort, aber Craze postet dort wohl ab und an was. :D

      Das mit der Daily Soap stimmt, ja, finde das allerdings nicht weiter schlimm, ist halt so, wie wenn sich Fußballbegeisterte über Transfers o.ä. unterhalten.
      In dem Fall war es mir die Meldung wert, weil der besagte Künstler eine Art Running Gag ist und wir uns köstlich über seinen Trash-Hit ("Fake Friends") lustig gemacht hatten letztens.
      Auf YouTube hagelte es ebenfalls krass negative Bewertungen und viele fragten sich einfach, was Bushido da bezwecken will. Und nun ist der Typ nach gerade Mal 2 Liedern wieder weg - das ist schon sehr... skurril.

      Für Außenstehende mag der Output, der hier u.a. von mir weitergegeben wird, sehr hoch erscheinen, aber ich schätze, das liegt halt auch stark an der Natur von RU.
      Die Dichte an "Meldungen" dort ist dermaßen hoch, dass die 5-10%, die auf laut.de stattfinden, immernoch frequentiert wirken.

    • Vor einem Monat

      Ich sah mich schon in einer Zwickmuehle, dachte, ich muesste vielleicht das Morphgate ausrufen und dann mache ich entweder mich zum Arsch, ihn zum Arsch oder uns beide. Stattdessen habe ich einfach das gemacht, was ich vorhatte und den Toriyamafan-Beitrag geloescht. :smug:

    • Vor einem Monat

      Mail is raus Baude, Reiner, bitte Funktion des Uraltforums bei Morpho, Gospel und sonstigen Socken killen, löschen des jeweiligen Fakes nicht nötig, da lösch renitent. Falls doch Löschung der Accounts erfolgt, wäre das nicht zu bedauern und Sven nicht entlassen, er hat nichts getan!

    • Vor einem Monat

      mundi: Da heisst halt einer Mahatma Gandhi und ich dachte, das waerst du vielleicht, waren ja auch nice Sprueche, die er bringt, und du hast fuer laut dann halt eine Mischung genommen. Naja, das wird wohl nix mit einer Nebenrolle in der 3. Staffel von 'True Detective', hoechstens als schwarzer rookie detective, der von den eigenen Kollegen "verschwunden" gemacht wird, weil er nur Scheisse baut. In der ersten Episode. :(

    • Vor einem Monat

      Da wird nix passieren, Speedi, loeschen kann unter den eigenen Beitraegen jeder, auch du. Ich habe nur ganz einfach vergessen, dass es das gibt und wusste nicht, dass es dann aber nur auf der Desktopversion moeglich ist und nicht mobil. Aber gebt es zu, ganz kurz wurde es doch spannend. :lol:

    • Vor einem Monat

      Haha, achso, ja, den User kenne ich natürlich. So schlecht war die Spur eigentlich nicht, auch wenn der Schreibstil sehr anders ist. Hätte mich ja anpasst haben können, weil fehlerarme Rechtschreibung dort zu sehr auffällt. :D

      "mahatma_mundi" war einfach schon seit längerem mein Nick in #gromky, weswegen ich MILA letztens auch löschen ließ.
      Jetzt habe ich allerdings Lust bekommen, True Detective zu schauen, kenne tatsächlich keine einzige Folge - shame on me, ich bin extrem serien- und filmfaul geworden.

    • Vor einem Monat

      Schießerei in Konstanz! Rainer macht Ernst

    • Vor einem Monat

      Meurer, halt doch einfach mal deine dumme Fresse.

    • Vor einem Monat

      mal zusammengefasst: dümmliche aussage triggert die üblichen schwaller.

    • Vor einem Monat

      Hast du gut erkannt!
      Keks?

  • Vor einem Monat

    Ich möchte noch Melanie Sisneros, Bassistin bei Crescent Shield, einwerfen. Zwei ganz famose USPM-Alben haben die gezaubert.

  • Vor einem Monat

    Viele gute Sachen in der Liste, danke dafür. Aber auch ich muss meine Empörung darüber äussern, dass Anneke van Giersbergen mit The Gathering fehlt. Mandylion und Nighttime Birds sind auch nach 20 Jahren immer noch grossartige Alben.

    • Vor einem Monat

      Schon. Aber ich fand "How To Measure A Planet?" letztendlich das innovativere Album, weil es Metal mit Trip-Hop und Space-Rock kombinierte und kaum an Intensität einbüßte.

    • Vor einem Monat

      Measure eindeutig Album Nr 1. Da kann der schwurbelnde Psychodoc noch so eifrig gegen anreden.

    • Vor einem Monat

      Whut?! Das würde ich doch gar nicht!

      Rein von Innovation und technischer Finesse her geb ich Toni recht und mit "Travel" ist auch einer meiner absoluten The Gathering-Lieblingstracks mit drauf. Mit Mandylion lernte ich sie kennen und lieben, Nighttime Birds hat seinen Titeltrack für immer auf dem Soundtrack of my favourite relationship geparkt.

      Zwar würde ich bei der Frage nach dem "The Gathering"-Lieblingsalbum aus juvenil-nostalgischen Gründen "Mandylion" nennen (und tat das hier sicher auch schon einige Male), die drei Alben sind in meiner Wertung aber nur Nanometer auseinander, die gesamte Phase Mandylion bis HTMAP halte ich bis heute für feierbar und meilensteinwürdig.

  • Vor einem Monat

    Das Vorwort wirkt auf mich wie eine zielgerichtet nach Futter für einen eh schon vorhandenen beflissenen Hass suchende "Hetzrede". Das wird natürlich easy in einem Genre gefunden, das der Autor offensichtlich weder mag noch akzeptiert noch richtig kennt. Die ach so wichtige Zeitzeugin KAT ist inzwischen (oder schon immer) sowieso nichts als eine verschrobene, kuriose Randerscheinung des Metal. Und der selbsternannte Frauenversteher Mille mit seinen albernen Quotenwünschen überzeugt mich auch nicht gerade. Die Auswahl der Interpret(inn)en ist gerade zu rührend unvollständig und einfältig, btw. Da hat einer sozusagen im Telefonbuch geblättert und nicht nur Nummern wie etwa Epica, Lita Ford, Lee Aaron und und und übersehen ... Vielleicht sollte Mann lieber über Themen schreiben, von denen er auch eine Ahnung hat. Interessant wäre auch eine Auflistung der Quellen für diese Zeilen hier. Denn es gibt inzwischen etliche gestandene (Print-) Metal Magazine, die sich wesentlich kompetenter und keinesfalls 'frauenfeindlich' mit diesem Thema beschäftigt haben. Ich finde diesen Artikel völlig tendenziös und Beifall aus einer gewissen Ecke heischend. Ohne einen Anspruch auf Relevanz. Das prangere ich an! (Helge Schneider) ;-)

  • Vor einem Monat

    Bekommt Psychedelic Doom eine eigene Liste, oder zählt das nicht zum Metal? Ansonsten verstehe ich nicht warum Rose Kemp, Jex Thoth und Uta Plotkin (Aranya, Witch Mountain) fehlen.
    Auf jeden Fall sind wieder eine Menge Anregungen dabei, denen ich mal lauschen werde. Da kann ich Herrn Kabelitz gar nicht oft genug danken.
    Die Einleitung spielt natürlich mit den geläufigen Klischees. ^^ Ob die Szene wirklich so sehr dem wettbewerbsorientiertem Zeitgeist frönt und gegeneinander schneller, lauter, böser übertrumpfen will, mag ich nicht beurteilen, weil ich dazu zuwenig Einblick habe.

  • Vor einem Monat

    Metal hat auf der einen Seite tatsächlich etwas Konservatives, ist aber auf der anderen Seite extrem vielfältig und hat mittlerweile unzählige sogenannte Subgenres ausgebildet, die grob gesagt zwischen Folk und Avantgarde so ziemlich alles aufgreifen und verarbeiten. Das Klischee vom 'dummen' oder 'schlichten' Metaller sowohl auf der Musiker- als auch auf der Fan-Seite ist nachweisbar völlig abwegig und wird wirklich nur von Leuten benutzt, die entweder nichts über die Szene wissen oder einfach provozieren wollen. Warum auch immer. Innerhalb der Metal-Szene gibt es keine Konkurrenz, sondern einen bemerkenswerten Zusammenhalt und eine große Toleranz für die verschiedensten Stile und auch deren Anhänger. Nachzuprüfen z.B. immer wieder auf all den Festivals, die zuhauf vor allem in den Sommermonaten stattfinden. Und: Agressionen und Schlägereien etc. gibt es bei 'uns' (fast) nicht. Man hat Spaß und hilft sich gegenseitig. Ich spreche aus jahrzehntelanger Erfahrung. Und bleibe gerne bei meinen Leuten. Besser is das! :-)

  • Vor einem Monat

    Metal ist doch sowieso seit jeher ein recht queer-feminines Musikmilieu. Die langen Haare, das Gekreische, die hohen Stimmen und diese engen körperbetonten Lederhosen, die Erinnerungen an engagierte Dominas wecken. Dazu diese emotional wankelmütigen Lieder, die vom Gemüt etwas menstrual sind. Auch die sehr leidenschaftliche Beziehung der Anhänger zu ihren Idolen hat auch etwas feminines. Ich bin mir nicht sicher, ob man da mehr weibliche Figuren bräuchte. Für mich war Metal schon immer eine Nische für queere Lebenseintellungen und alternative Genderkonstruktionen.