Der ehemalige Keyboarder von Deep Purple erlag gestern einem Krebsleiden. Er starb im Kreise seiner Familie im Alter von 71 Jahren.

London (alc) - Jonathan Douglas Lord ist tot. Der Lord der Hammond ist im Alter von 71 Jahren endgültig verstummt. Lord starb am gestrigen Montag, den 16. Juli, im Kreise seiner Familie in der London Clinic. Im August 2011 wurde Bauchspeicheldrüsenkrebs bei ihm diagnostiziert, die genaue Todesursache war eine Lungenembolie.

Berühmt wurde er vor allem mit seinem charakteristischen und sägenden Keyboardspiel auf der Hammond-Orgel. Als Mitglied von Deep Purple schuf er zahlreiche Klassiker im Hardrock-Bereich. 2002 verließ er die Band endgültig.

Rock trifft Klassik

Seine Leidenschaft galt neben der Rockmusik auch der Klassik. So war Lord wesentlich dafür verantwortlich, dass Rockmusik und Klassik sich auf der Ebene der Populärmusik annäherten. Ohne das Purple-Album "Concerto For Group And Orchestra" wären spätere Vermengungen von Klassik und Rock kaum denkbar. Zusammen mit Deep Purple verkaufte Jon Lord weltweit über 200 Millionen Schallplatten.

Bis kurz vor seinem Tod arbeitete Lord noch an neuem Material. Zusammen mit Toni Iommi, Ian Gillan, Jason Newsted (ex-Metallica)und Schlagzeuger Nicko McBrain (Iron Maiden) werkelte Lord noch am Charity-Projekt Who Cares.

Weiterlesen

laut.de-Porträt Deep Purple

"Wir gingen nach Montreux ans Ufer des Genfer Sees ... hatten aber nicht viel Zeit", erzählen Deep Purple zu Beginn ihres bekanntesten Songs. Erst belegt …

17 Kommentare

  • Vor 2 Jahren

    Bauchspeicheldrüsenkrebs ist eine der schlimmsten Krebssorten. Wenn der Tumor endlich entdeckt wird, ist es meist schon zu spät. RIP Jon Lord.

  • Vor 2 Jahren

    R.I.P., Gentleman und Namensvetter!

  • Vor 2 Jahren

    Ein großer der die Musikwelt nachhaltig stark beeinflusste. Von der Sorte gab es in der zweiten hälfte des letzten Jahrhunderts so einige, doch diese sterben aus ... ihre Einflüsse und auch ihre Musik bleibt und ist selbst heute noch beliebt bei vielen Kids. Generationen die sich den Klängen noch heute hingeben, können nicht irren. Jon Lord war einer von diesen Helden der Musikgeschichte, die es nie sein und einfach nur Musik machen wollten. Machs gut Jon!