B.o.B sammelte auf Twitter massig "Beweise" für eine Scheibenwelt. Wegen seiner kruden Theorien streitet er nun mit dem Astrophysiker Neil deGrasse Tyson.

Planet Erde (kol) - "Once you go flat, you never go back." Der Rapper B.o.B sorgt auf Twitter mit waghalsigen Theorien zur Erdkrümmung für Aufsehen. Seiner Meinung nach ist unser Heimatplanet flach wie die Witze von Fips Asmussen. Seine abgehobene Vorstellung will der Möchtegern-Astronom mit zahlreichen Bildern beweisen, die er in hoher Frequenz auf seine Twitter-Gefolgschaft loslässt.

Die Aufnahmen sollen beweisen, dass eine Erdkrümmung nicht existiert. Für B.o.B ein klares Zeichen dafür, dass Wissenschaftler schon vor rund 2300 Jahren falsch lagen, als Aristoteles anhand einer Mondfinsternis die Kugelform der Erde bestimmte. Der Rapper weiß es besser: Wer ihm nicht glaubt, gehöre zu einer Gemeinschaft von verblendeten Mitläufern.

Beef mit Astrophysiker

Bei soviel geballtem Astro-Quatsch musste sich schließlich der angesehene Astrophysiker Neil deGrasse Tyson einmischen. Der bekannte Wissenschaftler, der auch schon Filme wie "Interstellar" auf ihre Glaubwürdigkeit geprüft hat, antwortete auf einen Tweet von B.o.B. Der Rapper wollte die Erdkrümmung anhand der Skyline von New York widerlegen. Dass die Wolkenkratzer vom Bear Mountain im Harriman State Park immer noch sichtbar sind, obwohl sie durch die Erdkrümmung bereits nach 170 Fuß verschwunden sein müssten, sei der Beweis für die Scheibenwelt.

Neil deGrasse Tyson korrigierte die Zahlen des 27-Jährigen. Die Erdkrümmung sorge bereits ab 150 Fuß für das Ende der Sichtweite. Die meisten Gebäude der Innenstadt seien aber viel größer.

Die ungewollte Lehrstunde ließ B.o.B nicht auf sich sitzen. Auf Soundcloud veröffentlichte er daraufhin einen Diss-Track gegen den Astrophysiker. In "Flatline" findet der Verschwörungstheoretiker klare Worte für deGrasse Tyson: "Neil Tyson need to loosen up his vest / They're probably writing this man one hell of a check."

Ob nun menschliche Klone oder synthetische Roboter, von denen er ebenfalls auf Twitter erzählt, die Schecks ausstellen, lässt er dabei offen. Für die diesjährige Verleihung des Goldenen Aluhuts etabliert sich B.o.B aber schon als heißer Kandidat.

Weiterlesen

laut.de-Porträt B.o.B.

Seine Karriere wäre beinahe vorbei gewesen, bevor sie überhaupt beginnt. Eines Tages im Jahr 2006 ruft Bobby Ray Simmons Junior bei seinem Manager B …

3 Kommentare