Porträt

laut.de-Biographie

New Order

Neue Ordnung. Genau das ist es, was die Band aus Manchester Anfang der 80er Jahre, aber auch nach der Reunion im Jahr 2000 auszeichnet: der Drang, die Dinge neu zueinander in Beziehung zu setzen und dabei alte, lieb gewonnene Konventionen immer wieder in Frage zu stellen. So gelten New Order mit ihrer Mischung aus Dancefloor inspirierten Synthieklängen und traditionellem, britisch-unterkühltem Indiesound als einzigartige Grenzgänger irgendwo zwischen tiefem Underground und luftigem Pophimmel.

Schuh-Plattler: Radiohead planen neues Album
Schuh-Plattler Radiohead planen neues Album
Neues von Hans Söllner, Mark Lanegan, Nick Cave, The National, Zoot Woman, Joy Division, Royal Blood-Verlosung, 5 Fragen an Bosse, etc.
Alle News anzeigen

Erstaunlich, denn die Anfänge der Band stehen unter keinem guten Stern. Gitarrist Bernard Sumner, Bassist Peter Hook und Schlagzeuger Stephen Morris sind mit ihrem Sänger Ian Curtis gerade dabei, unter dem Namen Joy Division die Musikgeschichte zu verändern, als sich Curtis im Mai 1980 erhängt. Anschließend löst sich die Band erst mal auf, um Ende 1980 mit Sumner als neuem Sänger und Morris' Partnerin Gillian Gilbert am Synthesizer als New Order wieder aufzutauchen. Fungiert der neu formierte Vierer auf der 1981 veröffentlichten Debüt-LP "Movement" noch als Konkursverwalter der musikalischen Vergangenheit, so beginnen New Order schon kurz darauf, ein eigenständiges Profil aufzubauen und emanzipieren sich als Band von Joy Division.

Mit dem Song "Temptation" von 1982 gelingt ein erster Clubhit, der andeutet, was die Zukunft bringen würde: Indiesongs im cluborientierten Synthiegewand, die Synthese von Kopf und Beinen. Mit dem visionären Maxi-Ungetüm "Blue Monday", einer Mixtur aus monotonem Wave-Rock und elektronischen Sounds, schaffen New Order 1983 den Durchbruch nach ganz oben. Nur im Maxi-Format veröffentlicht, ist der Song bald die bestverkaufte 12" aller Zeiten, die bis heute bei Techno-Clubabenden mühelos für einen vollen Dancefloor sorgt.

1982 eröffnet die Band außerdem gemeinsam mit dem 2007 verstorbenen Factory-Labelboss Tony Wilson den Club Hacienda in Manchester, der in den Folgejahren das Nachtleben der Stadt und bald des gesamten Königreichs nachhaltig verändern sollte. Laurent Garnier startete dort seine Karriere und 1985 wirbelte eine gewisse Madonna über die Hacienda-Bühne. Die House- und Rave-Bewegung hatte hier ihren Ursprung.

New Order - Live At Bestival 2012
New Order Live At Bestival 2012
Wohltätigkeit allein heiligt nicht die Mittel ...
Alle Alben anzeigen

Die nächsten Album-Schläge "Low-Life" und "Brotherhood" folgen 1985 und 1986, und werfen wieder Hit-Singles ab: "Bizarre Love Triangle", "Sub-Culture" und "The Perfect Kiss". Alle drei finden sich auch auf der Doppel-Compilation "Substance" (1987) als 12"-Versionen ein. Natürlich darf da der Ober-Hit "True Faith" nicht fehlen, mit dem die Band weltweit die Charts hinauf klettert. Als sich 1988/89 ganz England im Acid-House-Fieber austobt, erinnern sich viele Musikerkollegen plötzlich wieder an die synthetischen Pioniertaten von New Order und feiern die Band als Wegbereiter der neuen House-Musik.

New Order fühlen sich geehrt und lassen ihrerseits auf dem Folgealbum "Technique" von 1989 den neuen Clubsound miteinfließen. Danach gönnt sich das Quartett eine Ruhepause und einzelne Mitglieder gehen Soloprojekten nach (Electronic, The Other Two, Revenge). Mit "World In Motion" spielen die begeisterten Fußball-Fans noch den englischen Titelsong für die WM 1990 in Italien ein und landen damit ironischerweise ihre bis heute einzige Nummer Eins-Single.

Drei Jahre darauf kehren New Order mit dem vergleichbar poppigen Werk "Republic" auf die Bildfläche zurück, können aber nicht an die großen Hits der späten 80er anknüpfen. Aus der einstmals eingeschworenen Bandeinheit entwickelten sich mit den Jahren streitlustige Querköpfe, die zu lange zu eng miteinander durch die Welt gondeln mussten. Aus psychischem Stress resultiert bald künstlerische Leere.

 -
New Order "Ian war selbst sein größter Feind"
Peter Hook über die aufregende Joy Division-Zeit und das Ende von New Order.
Alle Interviews anzeigen

Kurz nach der Album-Veröffentlichung verbreiten sich Gerüchte, wonach Sumner und Hook seit längerem nicht mehr die engste Beziehung zueinander pflegten und der New Order-Sänger das "Republic"-Album beinahe im Alleingang aufgenommen habe. Zwangsläufig trennen sich die Wege der glorreichen Vier anschließend für ganze sieben Jahre. Bassist Hook begräbt sein Projekt Revenge und nimmt zwei Alben mit dem neuen Baby Monaco auf. Erst 1999 erscheint mit "Brutal" wieder ein New Order-Lebenszeichen auf dem Soundtrack zum Danny Boyle-Film "The Beach".

Im Jahr 2000 scheinen alte Animositäten dann endgültig beigelegt zu sein. New Order kündigen unter allgemeinem Jubel an, wieder Hand in Hand zusammen ins Studio gehen zu wollen. Das Comeback-Album "Get Ready" entschädigt ein Jahr später für die lange Wartezeit auf neues Studio-Material und ruft bei Kritikern und Hörern einhellig Lobeshymnen hervor. Das Plattencover ziert die deutsche Schauspielerin Nicolette Krebitz.

Da sich Keyboarderin Gillian Gilbert aufgrund ihrer kranken Tochter nicht vorstellen kann, auf Tournee zu gehen, darf Pumpkins-Chef und New Order-Fan Billy Corgan für wenige Promotion-Konzerte mit auf die Bühne, nachdem er schon am Song "Turn My Way" mitgearbeitet hatte. Auf der anschließenden Welt-Tournee übernimmt Sumners Electronic-Mitstreiter Phil Cunningham den Gitarristen-Part.

Nach einer längeren Pause erscheint 2005 das letzte Album in der bekannten Besetzung: "Waiting For The Siren's Call" kann mangels Hitsingles nicht an den Erfolg des Vorgängers anschließen. Im Mai 2007 verbreitet Peter Hook die Kunde, dass sich New Order schon nach dem letzten Konzert 2006 aufgelöst hätten: "Es ist sehr traurig und es ist schwer, damit fertig zu werden, aber so ist das Leben. Du erholst dich, du schüttelst es ab und du fängst von neuem an." Sumner und Morris bezeichnen die Aussage als Hooks persönliche Meinung und verkünden den Fortbestand der Gruppe mit dem neuen Basser Tom Chapman. Ein hässlicher Rosenkrieg in der Öffentlichkeit ist die Folge.

Während Sumner mit Cunningham und Jake Evans als Bad Lieutenant Alben veröffentlicht, stellt Hook die Gruppe Freebass zusammen, die sich aber noch vor Veröffentlichung ihres Debütalbums 2010 trennt. Im selben Jahr gründet er mit Freunden The Light, ein Gedenkprojekt an Ian Curtis und Joy Division, deren Songs er live auf die Bühne bringt und schreibt Bücher ("How Not To Run A Club", "Unknown Pleasures"). Vor allem mit seinen Joy Division-Erinnerungen in Musik- und Buchform zerschneidet Hook das Tischtuch zwischen sich und seinen Ex-Kollegen.

"Lost Sirens", eine Outtakes-Sammlung der "Waiting For The Siren's Call"-Sessions, dient 2013 als Wegweiser in eine Zukunft, die nach Meinung der Involvierten ein neues New Order-Studioalbum bereit halten soll.

Interviews

New Order: "75.000 Robbie-Fans buhten uns aus!"

Dezember 2002 "75.000 Robbie-Fans buhten uns aus!"

Interview von Michael Schuh

Mit der Greatest Hits-Scheibe "International", dem 4-CD-Boxset "Retro" und der DVD "Live At Finsbury Park" veröffentlichen New Order gerade mehr Tonträger als in den gesamten 90er Jahren. Die Band selbst ist auch wieder fleißig, wie Peter Hook im LAUT-Interview verrät. (0 Kommentare)

News

Alben

New Order - Lost Sirens: Album-Cover
  • Leserwertung: 4 Punkt
  • Redaktionswertung: 4 Punkte

2013 Lost Sirens

Kritik von Michael Schuh

Der letzte gemeinsame Wille einer heillos zerstrittenen Band. (0 Kommentare)

Videos

Transmission [Live in Glasgow]
Blue Monday [Live in Glasgow]
Your Silent Face [Live in Glasgow]
Ceremony [Live in Glasgow]
  • New Order Online

    Offiziell.

    http://www.neworderonline.com
  • World In Motion

    UK-Fanseite.

    http://www.worldinmotion.net/
  • Fanpage

    Deutsche Seite mit Forum.

    http://new-order.eu/
  • New Order Gigography

    Was haben New Order im März 1984 in Düsseldorfs Uni-Mensa gespielt? Gigantische Konzertliste mit Setlists ab 1980.

    http://www.waterrat.com/nogig.htm
  • New Order Net

    "Blue Monday" wurde in Melbourne 1982 live uraufgeführt. Weitere Fragen? Hier lang!

    http://www.new-order.net

Noch keine Kommentare