Unter fast jedem Video von Namika ranken sich die Verschwörungstheorien. Wer schreibt denn nun diese grandiosen Texte? Fabian Römer, Ali A$ oder vielleicht doch MoTrip? Viel interessanter erscheint dabei aber nicht die Frage nach dem Wer, sondern die nach dem Warum. Warum entsteht so eine Diskussion …

Zurück zum Album
  • Vor 2 Jahren

    Arrogante Eintagsfliege ohne Talent, 1 Stern

  • Vor 2 Jahren

    Bin gespannt auf die EP mit hoffentlich mehr Rap. Ansonsten solides Pop-Album und eine sympathische Künstlerin.

  • Vor 2 Jahren

    Ein rundum solides Pop/Hip-Hop Album. Stellenweise etwas zu seicht und belanglos, aber Sachen wie Wenn sie kommen und Nador sind wirklich geil. Definitiv besser als die anderen deutschen "Rapperinnen".

  • Vor 2 Jahren

    Naja das sie die Texte geschrieben bekommen hat ist keine Verschwörungstheorie. Im Booklet steht unter jedem Song Fabian Römer und sehr oft hört man den Fabian auch raus.

    Nichts desto trotz ein sehr sehr gutes Album, mit viel Hit-Potential. Jeder Song hat eine Hook mit Hitcharakter. Das macht die Sache aber eben auch "merkwürdig" für ein Debütalbum. Da kommt eine relativ unbekannte Rapperin/Sängerin, die sich vorher "Hän Violett" nannte und im Vergleich zu diesem Album ziemlich einfallslose und unspektakuläre Texte hatte (auch keinen Hit war dabei) und jetzt kommt sie plötzlich mit perfekt produzierten und textlich astreinen Songs um die Ecke. Die Videos sind auf höchstem Niveu, die Werbetrommel wird ordentlich gerührt und Apple Music ist am Start. Wirkt zu sehr wie ein Produkt das von der Musikindustrie ganz gezielt geschaffen wurde (denn von Hän Violett ist im Grunde nichts übrig geblieben). Da wurde wohl eine Nische entdeckt die belegt werden musste und Namika entsprechend geformt und nichts wurde dem Zufall überlassen. Deshalb wohl auch der Ghostwriter und das super Produzententeam. Für mich tritt sie ganz klar nicht mehr als Künstlerin auf, sondern als Interpretin. Dennoch ein super Album, dass gezielt auf Erfolg getrimmt ist.

  • Vor 2 Jahren

    Mir gefällt Namika gut. Hat großer potenzial, auch wenn auf den Album noch die unbedingt komplett entfaltet. Da gefällt mir die EP schon wesentlich besser. "Wenn sie kommen", "Lieblingsmensch", "Hellwach" und "Meine Schuld" sind für mich so die Highlights. Mehr Rap wäre echt wünschenswert. So eine Rapperin fehlt Deutschland auf jeden fall noch. Nador gebe ich 3/5 Punkte.

  • Vor einem Jahr

    Kann mich bitte mal jemand aufklären, was genau mit tollen Texten gemeint ist? Außerhalb der Refrains stimmt (zumindest bei den Single-Auskopplungen) oft das Reimschema nicht und wenn, dann klingt es sehr nach reim-dich-oder-ich-fress-dich. Statt ein "aber" an eine Stelle zu quetschen, an der nur für eine Silbe Platz ist, wäre "doch" eine Option. Einem Texteschreiber, der ein gutes Sprachgefühl hat, sollte so etwas auffallen. Der Text ergibt auch nicht immer viel Sinn (z.B. ein Segelschiff fühlt nicht, Empathie für die Situation kann es kaum geben) und wenn einem nichts Passendes für eine Textzeile mehr einfällt, dann singt man eben nananananana. Das ist künstlerisch ziemlich uninspiriert. Aus den musikalisch hübschen Liedern hätte man, wenn man sich mehr Zeit für die textliche Ausgestaltung genommen hätte, mehr machen können.

  • Vor einem Jahr

    WTF schon mal aufgefallen dass Philipp Kopka nur zwei Dinge beschreibt und bewertest:
    1. Vorgeschichte der Rapper
    2. Umstände unter denen die Alben entstanden sind

    Das spiegelt sich auch in den Analysen-Texten wieder, in denen er 75% die oben genannten Punkte umschreibt.
    Dabei erfüllt er das Klischee eines verbitterten alten Mannes, der neue Sachen nur akzeptiert wenn es sein muss.

    Schaut euch mal die bewerteten Alben von dem Typ an (ihr findet die Reviews indem ihr entweder auf den Namen unter dem Titel klicken oder dem Link hier folgt: "http://www.laut.de/Alben/Neu?autor=241"). Wenn ihr die Liste vor euch habt sucht ihr eine Review aus und lest euch die einmal durch und kopiert euch die Abschnitte Raus die noch nichts mit dem Album Inhalt zu tun haben. Wenn ihr euch jetzt diesen Abschnitt nochmal anschaut könnt sollte sich ein Klischee herauszukristallisieren z.B:
    Namika mit Nador ist eine Spielfigur des Riesen Konzerns Sonys bei der alles nur gestellt und berechnet ist.
    oder
    Spongebozz und Rapido sind anscheinend nur so erfolgreich weil sie Kinderfans haben die keine Ahnung von "richtigem" Rap haben(damals war alles besser).
    ...
    und dieses Klischee wird dann bewertet und das ist das Problem, wenn man Alben bewertet ist so etwas einfach nicht akzeptabel. Auch wenn eine Namika eine Spielfigur ist und der Rap dir zu soft ist aber die Texte zu den besten gehören und auch der Flow gut ist kann es nicht sein dabei nur eine 3 raus kommt.
    Noch schlimmer ist es bei Spongebozz einer der Rapper mit dem bestem Flow und mit einer durchgehend hohen Technik hat nur einen Punkt bekommen, weil der Inhalt anscheinend nicht Innovativ sei(Rap ist ja auch üüüberhabt nicht redundant ;-)).

    Lieber Philipp bitte versuch es mal mit objektiven Reviews.