laut.de-Kritik

So entspannt, souverän und sicher wie noch nie.

Review von

Dave Mustaine und vor allem Megadeth hatten viele, mich eingeschlossen, schon abgeschrieben. Nach den Meldungen, dass Mustaine aufgrund seiner chronischen Entzündung im rechten Arm nicht mehr Gitarre spielen kann und dann auch noch sein Equipment verhökerte, hat den Glauben an einen weiteren musikalischen Output nicht unbedingt verstärkt.

Der anschließende Disput zwischen ihm und Ellefson sowie die Nachricht, dass sich Mustaine als Reborn Christian ansieht, trugen auch nicht unbedingt zu Jubelstürmen bei. Erst als der Rotschopf ein paar neue, eigene Songs ins Netz gestellt hat, gingen die Erwartungshaltungen wieder steil bergauf. Als dann auch noch raus kam, dass kein Geringerer als Chris Poland (Gitarrist auf den ersten beiden Megadeth-Scheiben) auf dem neuen Album spielt, waren auf einmal alle wieder heiß auf die Megatoten.

Jetzt liegt "The System Has Failed" vor und eins ist schnell klar: Die Scheibe gehört definitiv zu den besseren, wenn nicht sogar zu den besten Alben der Band. Musikalisch hat sich Dave nicht nur von Chris, sondern auch von Basser Jimmy Sloas und Drummer Vinnie Colaiuta unterstützen lassen, in die Songs durfte ihm aber keiner reinreden. Scheinbar braucht der Mann dieses diktatorische Vorgehen, denn auch die ersten beiden Hammeralben sind auf diese Weise entstanden.

Der Opener "Blackmail The Universe" lässt genauso wenig Wünsche offen wie "Die Dead Enough". Zwei Dinge merkt man der Scheibe sofort an: Zum einen sind die für Megadeth typischen Harmonien und Melodielines endlich wieder da und zum anderen klingt Dave gesanglich so entspannt, souverän und sicher wie noch nie. Von der Gesangsleistung kommt er locker an "Youthanasia" ran, kann die meiner Meinung nach sogar noch toppen. Anstatt seine Stimmbänder zu drücken, geht er wesentlich lockerer an die Sache ran und macht dabei eine verdammt gute Figur.

Songs wie "Kick The Chair" und "Back In The Day" erinnern schon beinahe an selige, alte Zeiten, denn hier zieht der Mann richtig vom Leder. Das könnte gern noch etwas öfter geschehen, doch auch im Midtempo-Bereich geht einiges. Nicht nur bei dem instrumentalen "I Know Jack" scheint der ehemalige Metallica-Klampfer seine Vorliebe für Iron Maiden auszuleben, denn die Gitarrenharmonien vom bereits erwähnten "Back In The Day" klingen ebenfalls ganz schön kräftig nach dem Flagschiff der NWOBHM.

Im Gegensatz zu den letzten Outputs singt Mustaine auf "The System Has Failed" weniger von seiner emotionalen Gefühlswelt, sondern eher von seiner Rationalen und da bekommen einige ihr Fett weg. Passend dazu zeigt sich das geniale Airbrush-Cover, auf dem man mit etwas Phantasie leicht unser aller George W., aber auch Bill Clinton und einige andere Politiker erkennen kann, die sich bei Rattlehead ihre Freifahrtscheine gegen Bares einlösen. Um es mal auf den Punkt zu bringen: Megadeth sind wieder da und zumindest ich kann mich mit der Band in dieser Form schnell wieder anfreunden.

Trackliste

  1. 1. Blackmail The Universe
  2. 2. Die Dead Enough
  3. 3. Kick The Chair
  4. 4. The Scorpion
  5. 5. Tears In A Vial
  6. 6. I Know Jack
  7. 7. Back In The Day
  8. 8. Something I'm Not
  9. 9. Truth Be Told
  10. 10. Of Mice And Men
  11. 11. Shadow Of Deth
  12. 12. My Kingdom Come

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Megadeth - The System Has Failed €7,99 €3,95 €11,94
Titel bei http://www.jpc.de kaufen The System Has Failed €9,49 €2,99 €12,48
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Megadeth - The System Has Failed [Vinyl LP] €21,99 €3,95 €25,94

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Megadeth

Der ein oder anderen dürfte wissen, dass Dave Mustaine, Sänger, Gitarrist, Hauptsongwriter, Egomane, Teilzeit-Junkie und Gründer von Megadeth, vor …

Noch keine Kommentare