Porträt

laut.de-Biographie

Max & Igor Cavalera

Sieht man mal von den Pantera-Brüdern Dimebag und Vinnie Paul ab, gibt es in der Metal-Welt wohl kein bekannteres Brüder paar als Max und Igor Cavalera. Geboren im Abstand von exakt 13 Monaten in Belo Horizonte, Brasilien (Max im August 1969, Igor im September 1970), gründen die beiden im Orwell-Jahr 1984 Sepultura: Max übernimmt Gitarre und Vocals, Igor sitzt am Schlagzeug.

Metalsplitter: Devil Horns in utero Aktuelle News
Metalsplitter Devil Horns in utero
Matt Heafy zieht blank. Ex-Ghost-Mitglied enthüllt super Song. Sólstafir sowieso. Mike Patton singt Sepultura, Skrillex ist auf Supergroup-Trip.

Der Vater, ein italienischer Diplomat, stirbt früh infolge eines Herzinfarkts. Zum Zeitpunkt der Bandgründung sieht sich die Familie deshalb mit starken finanziellen Problemen konfrontiert – Igor spielt erst 1984 zum ersten Mal auf einem richtigen Drumkit, das er von einer befreundeten Band leiht. Doch mit Sepultura läuft es gut. Besser so, denn zu dem Zeitpunkt haben Max und Igor bereits die Schule geschmissen. Ihre erste EP nehmen sie 1985 auf, das Debütalbum folgt 1986.

Das zwischen 1989 und 1996 erscheinende Albumquartett "Beneath The Remains" / "Arise" / "Chaos A.D." / "Roots" verankert den Namen Cavalera respektive Sepultura unwiderruflich in der Metalgeschichte. Max stampft in der Zwischenzeit noch ein Nebenprojekt aus dem Boden: Gemeinsam mit Fudge Tunnels Alex Newport nimmt er unter dem Namen Nailbomb das Album "Point Blank" auf. Als Gastmusiker auf der Industrial-angehauchten Neo-Thrash-Platte wie auch dem folgenden Liverecording ist unter anderem auch Igor an den Drums zu hören. Auch Dino Cazares (Fear Factory) und Sepultura-Gitarrist Andreas Kisser sind dabei.

Mit Letzterem sollte es eine der vorerst letzten Kollaborationen gewesen sein, denn 1996 verlässt Max Cavalera Sepultura: Sein Stiefsohn kommt bei einem Autounfall ums Leben. Kissers Gattin beginnt die Trauerfeier zu planen, noch bevor Max und seine Frau aus England, dem aktuellen Tourstopp, anreisen können. Dies und auch die wenige Monate später folgende Forderung der restlichen Bandmitglieder Max' Frau Gloria als Bandmanagerin zu entlassen, weil sie Max gegenüber den anderen bevorzuge, führen zum abrupten Austritt und einem dekadenlangen Streit zwischen den Brüdern.

Während Igor weiterhin für Sepultura trommelt, gründet Max 1997 Soulfly. Das Debütalbum widmet er seinem verstorbenen Stiefsohn. Igor taucht derweil bis 2006 als Gast auf dem Biohazard-Album "Uncivilization" auf oder trommelt für die brasilianische Satireband Massacration das Album "Gates Of Metal Fried Chicken of Death" ein. Max steuert daneben für den Film "The Mummy Returns" ein paar Schreie für Dwayne "The Rock" Johnsons Scorpion King bei. Schließlich kommen Sepultura-Reunion-Gerüchte auf, als Max und Igor ihren Streit endlich beilegen. Diese bewahrheiten sich jedoch nicht. Stattdessen verlässt auch Igor und damit das letzte verbliebene Gründungsmitglied die Band – zunächst nur temporär wegen Vaterschaftsurlaub, dann aber endgültig.

Wenn auch nicht mehr unter dem Banner Sepultura macht das Brüderduo aber wieder gemeinsam Musik. Die treffend betitelte Cavalera Conspiracy entsteht 2007, das Debüt "Inflikted" erscheintein Jahr später.

Damit dem ohnehin schon in zwei Bands aktiven Max nicht langweilig wird, tut dieser sich 2011 auch noch mit Mastodons Troy Sanders, Dillinger Escape Plans Greg Puciato und The Mars Voltas Dave Elitch zu Killer Be Killed zusammen und veröffentlicht 2013 seine Biographie "My Bloody Roots" – Vorwort: Dave Grohl. Igor trommelt derweil auf dem Album der kalifornischen Hardcore-Punker Strife und schreibt sich seit ein paar Jahren aus ästhetischen Gründen 'Iggor'.

Als 2016 das 20-jährige Jubiläum des legendären "Roots"-Albums ansteht, raffen sich die beiden Brüder auf, dies ausgiebig mit der Welt zu feiern. Eine Reunion mit den alten Sepultura-Kollegen steht zwar weiterhin nicht in Aussicht (lieber wird sich in halbwegs regelmäßigen Abständen gegenseitig medial angeätzt). Dafür performen die Cavaleras das Album auf einer Welttournee in voller Länge und sind sich sicher: Das wird besser als alles, was wir in den letzten Jahren von Sepultura gehört haben.

News

Alben

Fotogalerien

Backstage München, 2016 Max und Igor führen das legendäre Sepultura-Album "Roots" komplett auf.

Max und Igor führen das legendäre Sepultura-Album "Roots" komplett auf., Backstage München, 2016 | © laut.de (Fotograf: Achim Popp) Max und Igor führen das legendäre Sepultura-Album "Roots" komplett auf., Backstage München, 2016 | © laut.de (Fotograf: Achim Popp) Max und Igor führen das legendäre Sepultura-Album "Roots" komplett auf., Backstage München, 2016 | © laut.de (Fotograf: Achim Popp) Max und Igor führen das legendäre Sepultura-Album "Roots" komplett auf., Backstage München, 2016 | © laut.de (Fotograf: Achim Popp)

Surftipps

  • Facebook

    Max und Igor: "Rooooooots"!

    https://www.facebook.com/maxeigorcavalera/