laut.de empfiehlt

Mastodon

Mastodon sind aus der modernen Prog-Landschaft längst nicht mehr wegzudenken. Kaum eine Band verbindet Groove, Melodie und Anspruch so unwiderstehlich wie das Quartett aus Atlanta, Georgia.

Ihren Facettenreichtum stellte Band 2017 gleich auf zwei Platten zur Schau: Im März erschien das siebte Studioalbum "Emperor Of Sand", sechs Monate später folgte die EP "Cold Dark Place", auf der die Musiker ihre ruhige, düstere Seite in den Vordergrund stellten.

Wer drei Sänger, Ausnahmedrummer Brann Dailor und Querkopf Brent Hinds (angeblich flog er zum Mond, um seine Gitarrenspuren einzuspielen) in seinen Reihen hat, hat eben einiges zu sagen – und das mit Urgewalt.

Obwohl durch diverse Nebenprojekte, "Game Of Thrones"-Cameoauftritte und reichlich Instagram-Engagement zeitlich sehr eingespannt, haben sich die Progger einen Monat frei geräumt, um ihre Skills auf europäischen Bühnen unter Beweis zu stellen. Gemeinsam mit den Musikvideo-Königen Red Fang und Post Metal-Speerspitze Russian Circles kommen Mastodon im November nach Deutschland und Österreich.

Und packt auf jeden Fall genug Kohle für Merchandise ein – in dieser Hinsicht ist die Band fast genauso kreativ wie in ihren Kompositionen!

Termine

Fr 10.11.2017 Berlin (Huxley's Neue Welt)
Mo 13.11.2017 Wien (Gasometer)
Di 14.11.2017 Herford (Club X)
Do 23.11.2017 Leipzig (Haus Auensee)
Sa 25.11.2017 München (Tonhalle)

Artistinfo

LAUT.DE-PORTRÄT Mastodon

Mastodon ist nicht nur die Bezeichnung für einen prähistorischen Kollegen des gängigen Mammuts, sondern auch der Namen einer aus Atlanta, Georgia stammenden …

Noch keine Kommentare