Es ist das Ende eines Kapitels und zugleich ein Neuanfang. Nach neunzehn gemeinsamen Jahren verlässt Gustaf Norén, zweiter Sänger und Gitarrist, die Band im Sommer 2015. Was tun, wenn eines der treibenden Räder in der Maschinerie plötzlich fehlt? Man baut alles neu. Oder aber, man findet sich damit …

Zurück zum Album
  • Vor 6 Monaten

    Also das schwedische Bon Jovi oder doch eher Hosen/Pur?

  • Vor 6 Monaten

    Von "Back to the Roots" kann nicht die Rede sein. Die Platte klingt wie "Give me Fire" in mittelmäßig.

  • Vor 6 Monaten

    Das Album ist kein "Bring 'em in", kein "Hurricane Bar" und auch kein "Ode to Ochrasy" - dies ist sicherlich erst einmal schade - hat man sich aber von der Erwartungshaltung gelöst, so ist das neue Album das Beste von Mando Diao (ausser o.g. 3 natürlich ausgenommen). Das ganze klingt sehr nach "Give me Fire", hat aber etwas Raues, was Letzteres nicht hatte (Songs wie "All these things" "Dancing on the way to hell" oder auch der Titelsong machen Spass). "Money" ist allerdings ein Totalausfall. Hier wollte man ein zweites "Gloria" aufnehmen und ist gescheitert, wobei das Original schon nervig war...

    • Vor 6 Monaten

      Schade ist höchstens, dass diese Band überhaupt existiert. Maximale Poser, Musik für 16-Jährige Indiemädchen in zerschlissenen Strumpfhosen und Chucks.

    • Vor 6 Monaten

      Kann man so sehen. Ich persönlich habe die ersten drei Alben gefeiert. Hurricane Bar gehört noch immer zu meinen Top 10 Alben überhaupt. Dass irgendwann die "Chucks" - Mädels drauf angesprungen sind, verwundert nicht...in fine ist der von Mando Diao erreichte kommerzielle Erfolg das Ziel jeder Band (und ganz ehrlich, besser ist die Jugend hört Mando Diao - was sie heutztage wohl nicht mehr tut - als zb Rihanna...) Aber was weiss ich schon mit meinen 37 Jahren...ich bin mir sicher deine Plattensammlung ist ein Zeugnis von kulturell wertvollen Alben, welche alle vor 1994 veröffentlicht worden sind, maximal 25 Einheiten verkauft haben und wo der Sänger nach dem ersten Album den Freitod gesucht hat, da er die Bürde des Lebens und die Ignoranz der Gesellschaft gegenüber der von ihm geschaffenen Kunst nicht mehr ertragen konnte...

    • Vor 6 Monaten

      "und ganz ehrlich, besser ist die Jugend hört Mando Diao - was sie heutztage wohl nicht mehr tut - als zb Rihanna..."

      warum? ist man automatisch ein schlechter mensch wenn man rihanna hört? wird man zum besseren menschen wenn man mando diao hört? oder passt man dann einfach besser in deine vorbereiteten schubladen?

    • Vor 6 Monaten

      "ist man automatisch ein schlechter mensch wenn man rihanna hört?"

      Ja.

    • Vor 6 Monaten

      du scheinst dir deine meinung aus allen verfügbaren fakten, der betrachtung des zu beurteilenden aus allen blickwinkeln und berücksichtigung aller vorgebrachten argumente zu bilden. top!

    • Vor 6 Monaten

      Danke. In der Tat beruht meine Schlussfolgerung auf einer minutiösen Studie der vorliegenden Fakten und wurde unter Berücksichtigung aller möglichen Eventualitäten getroffen.

    • Vor 6 Monaten

      Eventualitäten sind kein Thema mehr, seit ich mich auf die praktischen Alleskönner-Kalender von Moleskine verlasse.

    • Vor 6 Monaten

      Die Formulierung "Dies ist das beste Album von Mando Diao (ausgeschlossen natürlich ihre ersten drei Platten)" sagt doch schon alles darüber aus, wie gut oder schlecht das Album wirklich ist. Natürlich kann man es sich schönreden, aber warum sollte man das tun? Alles nach Ode war höchst mittelprächtig, Give me Fire hatte sogar noch die besseren Pop-Songs drauf.

    • Vor 6 Monaten

      Ich bin einverstanden dass es sich nicht um ein Überalbum handelt. Und die Tatsache dass sie schon schlechtere Alben aufgenommen haben, ist auch kein Argument. Aber naja, mir gefällts...besser als die neue Kasabian (die, in meinen Augen, unterer Durchschnitt ist).

    • Vor 6 Monaten

      Danke, Trickster. Kann ich so bestätigen. Natürlich surften Mando Diao bezeiten gewaltig in der großen Öffentlichkeit und das war denn auch der Grund, wieso ich die für ein paar Jahre kaum gehört hab. Aber damals, zu Zeiten der ersten beiden Alben, also da waren die einfach geil. Musikalisch, wohlgemerkt. "You Can't Steel My Love" gehört für mich unter die fünf besten Liebeslieder - gerade auch wegen Gustaf Norén, den ich künftig schmerzlich vermissen werde. Habe seine Lieder immer einen Ticken lieber gehört, als die von Björn.
      Ich käme lockerst auf 10-15 Songs von Mando Diao, die bisweilen herausragend gut sind. Und vom Stil ausgesprochen abwechslungsreich, eine ihrer ganz großen Stärken. Allein deswegen sind die Jungs musikalisch einfach erhaben, weil sie zwischen den großen, für die breite Masse gedachten Rockplatten (so wie wohl auch die aktuelle Scheibe) immer wieder Alben raushauen, die vom Sound einen komplett anderen Weg gehen und dabei Perlen wie "Dalarna", "Make You Mine" oder eben auch mal sowas wie "Ströftåg I Hembygden" ermöglichen.
      Einfach mal die Alben "Bring 'Em In" mit "Aelita" vergleichen, da liegen Welten dazwischen.

      Natürlich haben Mando Diao auch ihren Stapel an echter Durchschnittsware und der steigt möglicherweise mit diesem Album. Habs aber bis jetzt nur kurz angespielt, mal schauen.

    • Vor 6 Monaten

      Update: "Good Times" ist unfassbar scheiße, vielleicht ihr Tiefpunkt. #auweia lol

    • Vor 6 Monaten

      Man vergleiche mal "Shake" und "Black Saturday" vom letzten Album mit ihrem größten Hit "Dance With Somebody". :D

  • Vor 6 Monaten

    "break us" zumindest gehört zum intensivsten, was sie je machten.

  • Vor 6 Monaten

    Wer im Vorprogramm (Hamburger Rummelplatz) vom ESC läuft, hats nötig!

  • Vor 6 Monaten

    Also Mando Diao sind ja wohl...nun ja.... ach, egal.