Porträt

laut.de-Biographie

Luis

Nicht wirklich gesucht, aber trotzdem gefunden haben sie sich: Das gemeinsame Projekt nennen Sängerin Angela Luis und Musiker und Produzent Mo Soul schlicht Luis. Das Debüt-Album "Do It" lässt vermuten: Köln hält fruchtbaren Nährboden für Neo- und anderen Soul mit Spuren von Jazz und Bossa bereit.

"Musik bildet den Soundtrack für das Leben", zeigt sich Angela Luis überzeugt. Um diesen möglichst passend zu gestalten, führt am Selbermachen kein Weg vorbei. "Ich mach' die Musik, die ich selbst gerne im Radio hören würde.": ein anspornender Ansatz.

Schon früh reicht der schlichte Konsum nicht aus: "Ich hör' total viel Musik, eigentlich die ganze Zeit. Schreiben ist wie Antworten, weil man das Gefühl hat, auch etwas sagen zu wollen." Angela singt von Kindesbeinen an. Fast ebenso lange schreibt sie eigene Songs.

Vom Studium der Musik in Köln wechselt sie nahezu nahtlos auf die Bühne. Angelas Interessensschwerpunkt verlagert sich von Pop in Richtung Soul und darüber hinaus. Zunächst Background-Sängerin bei diversen Projekten, hat sie rasch eigene Jazz- und Bossa-Formationen am Start - und kultiviert nebenbei einen beachtlichen Schuhtick.

Ihr Talent zieht Kreise. Angela Luis tritt bald zusammen mit Clueso und Dennis Lisk, zu diesem Zeitpunkt noch unter seinem Alias Denyo unterwegs, auf. Eine glückliche Fügung: Hier lernt sie Moritz Stahl a.k.a. Mo Soul kennen.

Der beherrscht neben seinen diversen Gitarren zahlreiche weitere Instrumente und produziert unter anderem für Fetsum, Curse, Tom Gaebel, später auch Stefanie Heinzmann - und eben für Denyo und Clueso. Der Kontakt ist geknüpft, das gemeinsame Unterfangen Luis steht 2004 in den Startblöcken.

Statt sich überstürzt an die Arbeit zu machen, lassen sich die beiden Zeit. Jahrelang reifen die Songs, die erst 2009 in Form von "Do It" den Weg an die Öffentlichkeit finden. Entsprechend frei von jeder Hektik präsentiert sich dieses späte Debüt.

Die Stimme Angela Luis' bekommt reichlich Raum zur Entfaltung eingeräumt. Die schnörkellosen Kompositionen umfassen und stützen den klaren, sauberen Gesang.

Die musikalische Vergangenheit der Beteiligten hinterlässt Duftmarken: In den zugrunde liegenden Neo-Soul mischen sich Spuren von Jazz, Bossa, sogar Blues. "Es ist nicht die ganze Zeit fröhlich", kommentiert Angela Luis. "Aber du bist ja auch nicht den ganzen Sommer gut drauf."

Alben

Luis - Do It: Album-Cover
  • Leserwertung: 4 Punkt
  • Redaktionswertung: 3 Punkte

2009 Do It

Kritik von Dani Fromm

Zart, stilsicher und zuweilen mitreißend guter Dinge. (0 Kommentare)

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare