laut.de-Kritik

"Excuse me for not dying!"

Review von

"Excuse me for not dying!" Mit diesen grandiosen Worten präsentiert sich der Vater aller Songwriter seinen Gästen. Mit nunmehr fast 75 Jahren offeriert uns der Partisan der Liebe seine tatsächlich erste - und leider wohl auch letzte - Live-DVD überhaupt. Seit mehr als einem Jahr befindet Cohen sich jetzt auf Welttournee. Lang, zu lang ist er fort gewesen. Bei seinem letzten Auftritt in London - vor knapp 20 Jahren - war er noch nicht einmal 60; "Just a Kid with a crazy Dream!". Doch das Alter kann weder dem Charisma des Kanadiers noch seinen zeitlosen Songs etwas anhaben. Zweieinhalb Stunden reine Spielzeit unterstreichen dies allzu deutlich.

In Cohens Gesamtwerk ist die Dichte an echten Weltklassetracks dermaßen beeindruckend hoch, dass der Spannungsbogen während des gesamten Gigs konstant am obersten Level rangiert. Das ehemals als zu pessimistisch gescholtene "The Future" erweist sich in der Gegenwart mit jedem Wort als wahr.

"Give me crack and anal sex. Take the only tree that's left and stuff it up the hole in your culture." lodert die rauhe Sandpapierstimme mit feurig biblischem Zorn. Er hat sich nie gewünscht, mit seiner Prognose Recht zu behalten.

Ansonsten zeichnet sich das Konzert jedoch durch eine von Cohen ausgehende spürbare Wärme, Bescheidenheit und Dankbarkeit aus, die er Publikum und Band gleichermaßen entgegenbringt. Wohl mehr als ein halbes Dutzend Mal stellt er die - aus Freunden bestehende - Kapelle vor. Verdient haben sie es allemal. Ebenso hochgradig professionell wie emotional bereiten sie den Teppich of Song für die Perlen des Meisters.

"Who By Fire" und "The Gypsy's Wife" erstrahlen in schwerblütig neuem Glanz der spanischen Zigeunergitarre des virtuosen Javier Maz. Das oft gecoverte und mittlerweile zum rotweindurchtränkten Weltkulturerbe zählende "Hallelujah" zelebriert der jüdische Poet voller altbekannt energetischer Inbrunst. Der Eros und die Liebe zu den Frauen war seit jeher stärker als jede mit Skepsis betrachtete religiöse Bindung. "And remember when I moved in you. The holy dove was moving too. And every breath we drew was Hallelujah."

Bei der ebenso Kraft strotzenden Aufführung seines einzigen echten Popsongs, dem rachelüsternen Film Noir "First We Take Manhattan" scheint er schlagartig fast 20 Jahre jünger zu werden. Natürlich darf auch der größte Hit "Suzanne" nicht fehlen. Würdevoll reduziert serviert Cohen dem andächtig lauschenden Publikum diesen berauschende Schwarztraube gewordenen Song.

Der emotionale Höhepunkt besteht für mich in der Darbietung des mittlerweile zur Legende mutierten "Tower Of Song". Wie der bekennende Nichtpianist hochkonzentriert eine kleine erlernte Tastenfolge klimpert und daraus ein ebenso charmantes wie selbstironisches Kabinettstückchen zaubert, ist nahezu unerreicht. Am Ende des Liedes verrät er der Welt noch die universelle Antwort auf alle philosophischen, religiösen und musikalischen Fragen. Das soll jeder selbst entdecken!

Trackliste

  1. 1. Dance Me To The End Of Love
  2. 2. The Tuture
  3. 3. Ain't No Cure For Love
  4. 4. Bird On The Wire
  5. 5. Everybody Knows
  6. 6. In My Secret Life
  7. 7. Who By Fire
  8. 8. Hey, That's No Way To Say Goodbye
  9. 9. Anthem
  10. 10. Introduction
  11. 11. Tower Of Song
  12. 12. Suzanne
  13. 13. The Gypsy's Wife
  14. 14. Boogie Street
  15. 15. Hallelujah
  16. 16. Democracy
  17. 17. I'm Your Man
  18. 18. Recitation W/ N.L.
  19. 19. Take This Waltz
  20. 20. So Long, Marianne
  21. 21. First We Take Manhattan
  22. 22. Sisters Of Mercy
  23. 23. If It Be Your Will
  24. 24. Closing Time
  25. 25. I Tried To Leave You
  26. 26. Whither Thou Goest

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Leonard Cohen - Live in London €8,97 €3,95 €12,92
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Leonard Cohen - Live in London €19,19 €3,95 €23,14
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Leonard Cohen - Live in London [2cd] €19,59 €3,95 €23,54
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Leonard Cohen - Live in London [Vinyl LP] €21,99 €3,95 €25,94
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Leonard Cohen - Live in London [Vinyl LP] €31,99 Frei €35,94

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Leonard Cohen

Wer einmal der Melancholie des Leonard Cohen verfallen ist, kann und möchte sich meist ein Leben lang nicht mehr davon losreißen. Viel zu tief hat sich …

22 Kommentare

  • Vor 8 Jahren

    Eine Perle von einer Review. Geprägt von anbetendem Respekt und voller Zärtlichkeit für diesen alten, großen Mann. So plastisch umschmeichelst du den Auftritt des Vaters des existenzialistischen Pop, dass ich mir mal wieder in den Arsch treten möchte, ihn im letzten Jahr nicht gesehen zu haben. (Und leider noch nie!)

  • Vor 8 Jahren

    ich glaub, wir können den noch in berlin sehen, in ein paar wochen

  • Vor 8 Jahren

    Wofür der Medlock doch alles gut ist.
    Ich hoffe so, dass ich dabei sein kann. Scheiß Job!
    Seid ihr dabei, ich würde dann noch mal alles in Bewegung setzen. 2. Juli! Wäre zu toll!

    Schon per pm jetzt gern noch mal. Tolle tolle Review Herr Kubanke!
    Und ich finde "boogie street" den perfekten Song. Besser geht es nicht. Wirklich nicht. Das ist nicht von dieser Welt!!!

  • Vor 8 Jahren

    @dein_boeser_Anwalt (« nein, aber für einen gesegneten, den es nur ein mal unter millionen gibt schon. »):

    :bub:

  • Vor 8 Jahren

    @dein_boeser_Anwalt (« lass mal den technik-fetisch stecken und gib dir einfach mal die unfassbare musikalische aura.

    das wär auch mit ner verwackelten handkamera noch brilliant.

    wirst sehen. »):

    "Wirst sehen" is gut. Du meinst wohl "wirst hören"... :D

    Also das 4:3 Bild geht ja von wegen "musikalischer Aura" in Ordnung. Aber der PAL-Speedup sorgt dafür, dass der Sound komplett eine halbe Note angehoben wird. Leute mit absolutem Gehör können diese Tonanhebung wohl auch tatsächlich hören. Ich hab zwar keins, aber irgendwie beunruhigt mich das. Geht halt auch wie beim Diamanten darum, "zu wissen, dass er echt ist"...

    Aber du hast schon recht, ich warte noch eine Weile, die DVD ist ja noch nicht lang raus. Vielleicht schieben sie eine BR hinterher. Wenn nicht, hol ich mir die Scheibe halt zu Weihnachten (is ja auch recht preiswert).

    Ciao *winke* :D

  • Vor 8 Jahren

    @matze73 (« @dein_boeser_Anwalt (« nein, aber für einen gesegneten, den es nur ein mal unter millionen gibt schon. »):

    :bub: »):

    Genau so ist es! Er ist genial und seine Songs sind Poesie pur.