"She went to the wishing well with her pocket full dreams" – natürlich, textlich ist das schon große Lyrik im erzählerischen Duktus von Avril Lavignes Opus Magnum "Sk8er Boi", was uns Lena Meyer-Landrut auf ihrem neuesten Album "Crystal Sky" gleich am Anfang kredenzt. "No one's ready for the girl", …

Zurück zum Album
  • Vor 2 Jahren

    Hab mal in 3 Tracks reingehört und klingt wie das Review schon sagt ziemlich austauschbar. Dazu kommt das die gute Lena immer noch ein sehr dünnes Stimmchen hat. Die Kassen werden wohl trotzdem klingeln, also Zweck erfüllt, nur mit eigenständiger Musik hat das wenig zu tun.

  • Vor 2 Jahren

    "Meine Eltern komm' aus Westdeutschland
    Terror Schleyer Landshut
    Ich krieg nur die Reste ab
    Lena Meyer-Landruth"

  • Vor 2 Jahren

    ich habe so das Gefuhl manche User wurden hier extra genau das Gegenteil raten von dem was der Reziszent vergeben hat. Um ihn bloszustellen. Es ist nicht gut!

    Krus Kraus

  • Vor 2 Jahren

    Ich kann dem Album 4 Sterne geben ohne mich dafür zu schämen. Es klingt vielleicht austauschbar aber Lena hat bei 8-9 Liedern mitgeschrieben. Wenn sie den Song nicht gewollt hätte, hätte ihn auch locker Ellie Goulding singen können, aber die Wahl der Songs find ich persönlich relativ stark. Der schwächste Song ist für mich Sleep Now, zu den starken Songs gehört The Girl, Crystal Sky & Beat to my Melody.

  • Vor 2 Jahren

    Eine Frau ohne jeglicher eigener Identität. So mag ich das. :-)

  • Vor 2 Jahren

    Schade das hier manche Menschen in den Kommentaren den Mund auf machen ohne sich das Album richtig angehört zu haben. Ich würde dem Album 4 Sterne geben, weil es meiner Meinung nach viele gute, vor allem Ohrwurmverdächtige Lieder hat.
    The Girl, Traffic Light, All kinds of Crazy, Lifeline, 4 Sleeps, Beat to my Melody sind alles großartige Songs, die es auch international schaffen könnten.

  • Vor 2 Jahren

    Wenn ich Ellie Goulding hören wollen würde (was ich nicht tue) würde ich Ellie Goulding hören... naja...
    Nach Stardust hatte ich wirklich Hoffnungen für sie, aber bis auf Traffic Lights hat sich nach den ersten paar Durchläufen nichts wirklich festgesetzt, schade drum.

  • Vor 2 Jahren

    ich hab mir das album aber angehoert. wie auch die anderen. auch mehrmals. es ist nunmal tatsache dass sie das grandiose stardust oder meinetwegen auch satellite nicht selbst geschrieben hat. dafuer ist sie fuer mich einfach ein dsds/the voice star. nachsingen kann fast jeder. und beim neuen album hatte sie ebenfalls leute die bei JEDEM song mitgeschrieben haben. lena ist halt etwas was nicht mehr funktioniert.
    knattern will ich die aber trotzdem um jeden preis.

    • Vor 2 Jahren

      Aha. Lena hat mit DSDS nun überhaupt nichts zu tun. Im Gegenteil. Sie ist aus Zufall da reingeschlittert und ist bis heute die famoseste Pop-Lady Deutschlands.
      Sie beginnt ja erst Ihren Style zu finden.

  • Vor 2 Jahren

    Besser austauschbar und solide bis gut als einzigartig und totaler Mist. Somit gebe ich auch 3 Sterne und erwähne noch, dass ich "Catapult" und "We Roam" am besten finde.

  • Vor 2 Jahren

    ab zum wgt mit lena und den dark tenor....da kriegen sogar die handzahmen goths tollwut

  • Vor 2 Jahren

    "übergör" ist ja mal ein geiles wort....passt universal von miley über joffrey lannister bis zu kim jong un...

  • Vor 2 Jahren

    die schlimmsten lena-fanboys sind übrigens männer zwischen 40 und 50. was ich da schon in diversen foren lesen musste :D auch immer wieder lustig, wie erwähnt werden muss, dass lena ja auf internationalem level agiere und lied x auch star y singen könnte. warum sind die lena-fans denn so geil darauf, dass lena international was reißt? ach, ich vergaß: dann wären wir ja wieder wer und hätten einen star mit internationalem format *gähn* übriegens hat lena doch jetzt klavier- und kompositionskenntnisse erworben und somit alle songs maßgeblich am stärksten beeinflusst; also habe ich gelesen. demnach hören wir hier fast 100 % lena und somit ihre musikalische identität.

  • Vor 2 Jahren

    Stardust war ein nettes Popalbum, vor allem die Miss Li Kollabos und die Wannabe-Indie Songs. Das neue Album ist leider 2 Schritte zurück. Zu elektrisch, zu glatt das ganze, wie eine Sammlung von Ellie Goulding B-Seiten. We Roam definitiv der beste Song.

  • Vor 2 Jahren

    Find die Review an sich okay, aber mal ne ernst gemeinte Frage an den Autor: Haben Sie sich die Platte wirklich ganz angehört? Bis zur Hälfte ca. hatte ich nämlich einen ähnlichen Eindruck, produktionsmäßig alles etwas überladen, zu laute Drums, zu gefällige Melodien, zu wenig Lena. Hört man aber zu Ende, entdeckt man - und das finde ich sehr ärgerlich, dass das hier keine Erwähnung findet - immerhin ganze VIER sehr sehr originelle, eingänge, einfach fantastische Songs mit einer großen künstlerischen Leistung, da sie so sehr nach Lena klingen wie nie zuvor und eben einfach großartig gemacht sind, wofür sie einfach Hochachtung verdient hat: "We Roam", "Crystal Sky", "Catapult" und das sehr berührende "Home". Die Songs werten die Platte gewaltig auf und stehen dafür, dass sie mit diesem Album mehr geliefert hat als nur international gläzenden Electro-Pop, und steht damit qualitativ auch ganz weit über bspw. Kylie Minogue oder auch Ellie Goulding (wenn man ihr letztes Album als Referenz nimmt). Schade wie gesagt, dass das nicht erwähnt wurde, weil damit hebt sich Lena eben doch ganz gewaltig von anderen Popsternchen ab, auch wenn das Album in der Summe kein Meisterwerk ist, 3 von 5 gehen da also schon okay.

    • Vor 2 Jahren

      Übrigens: Eine Künstlerin wie Robyn zb gilt mit ihrem laut stampfenden, glitzernden Electropop auch als innovative Künstlerin (natürlich völlig zurecht). Eben weil es vor allem auf gute Melodien und Mehrwert in den Beats ankommt, und davon hat Lena auf dem Album auch ein bisschen zu bieten, abgesehen von den vier oben genannten Songs zb "All Kinds of Crazy" oder "The Girl". Ellie Goulding Sound hin oder her, die Melodien sind z.T. trotzdem eine ganze Ecke besser als so Schrott wie "Burn" oder "I Need Your Love".

    • Vor 2 Jahren

      Und "Traffic Lights" steht definitiv nicht stellvertretend für das Album, eher einer der schwächsten Songs, also nicht davon blenden lassen. So das wars auch, fuckin nicht vorhandene Editier-Funktion -.-

    • Vor 2 Jahren

      Mal ehrlich: diesen Mehrwert an Originalität oder Einzigartigkeit im letzten Viertel der Platte konnte ich beim besten Willen nicht ausmachen - auch wenn "We Roam" ein netter Song ist. Plus, dass sie damit über Leuten wie Ellie Goulding oder Kylie Minogue stünde, halte ich wiederum für ebenso übertrieben. Nur würde ich denen, die anderer Meinung sind, nicht unterstellen, die Platte nicht zu Ende gehört zu haben ;-)

    • Vor 2 Jahren

      Mich beschleicht der Verdacht, dass dies keine objektive Rezension ist. :-D

    • Vor 2 Jahren

      Unterstellen vielleicht nicht, aber es kommt so rüber. Und wie man Musik bewertet hängt ja immer bisschen von der eigenen Präferenz aus, aber ich als jemand der Fan von Electropop a la La Roux oder Robyn ist, finde sowas wie "We Roam" mehr als nur nett. Und wo hat denn Kylie Minogue auf ihren letzten zwei Platten etwas geliefert, das nur ansatzweise in Erinnerung blieb? Ich höre auf Crystal Sky viele mitreißende Melodien (in Form von Gesangslinien aber auch vor allem in Form von Synthie-Spielerein), die ich bei der guten Kylie vermisse, da lässt mich die Musik ziemlich kalt und ich finde höchstens die Produktion wuchtig, aber das wars dann auch.

    • Vor 2 Jahren

      Dieser Kommentar wurde vor 2 Jahren durch den Autor entfernt.

    • Vor 2 Jahren

      Also, Lena mit Robyn zu vergleichen, ist schon ne Frechheit Robyn gegenüber. Das wäre ungefähr so, wie Oonagh mit Peter Gabriel auf eine Stufe zu stellen, ci?

    • Vor 2 Jahren

      Kann man dem Mon-Robbe mal den Gnadenschuss verpassen? Der muss doch leiden.

    • Vor 2 Jahren

      All these Scheuklappen...

    • Vor 2 Jahren

      Ich muss sagen, dass die 4 Highlights, die Mon-Robbe nennt, auch für mich die Highlights des Albums sind (um ihn hier mal in Schutz zu nehmen). Erfreulich ist etwa, dass "Crystal Sky" sogar an ihren ESC-Song "Taken By A Stranger" erinnert, den ich schon immer ganz stark fand. Robyn ist aber doch eine weitaus höhere Nummer, das stimmt.

    • Vor 2 Jahren

      Natürlich ist Robyn ne viel höhere Nummer, ich meinte doch nur, dass ein paar (!) Songs auf Crystal Sky von der Qualität her mehr in Richtung Robyn als in Richtung Kylie/Ellie gehen. Das ist alles was ich sagen wollte.

    • Vor 2 Jahren

      Ist ja gut :)

    • Vor 2 Jahren

      Jaja, genau, is ja gut...

  • Vor 2 Jahren

    Überbehindertes Cover!

  • Vor 2 Jahren

    Traffic Lights klingt wirklich nach Ellie Goulding Klon, und das Video erinnert stark an die frühe Kate Bush.

  • Vor 2 Jahren

    Der einzige Grund für mich, das irgendwie zu beachten, ist auch nur die Little Simz Strophe auf Catapult. :D Immerhin war die ganz ordentlich. :D Album an sich ist für mich absolut irrelevant.

  • Vor 2 Jahren

    Die deutsche Ellie Goulding heißt Lena

  • Vor 2 Jahren

    "Love me like you do" von Ellie Goulding (Max Martin), schon jetzt einer der größten Hits in diesem Jahr, wenn nicht sogar der größte. Klar, dass man auf der Spur sich Erfolg verspricht. Ich liebe so dünne Stimmen wie von Ellie ^_^. Lena macht ihren Job hier sehr gut! Mir gefällt der sound auf jeden Fall besser als das nervige Satellite. Ich konnte das nie richtig Ernst nehmen.

  • Vor 2 Jahren

    Hat Sie denn keinen eigenen künstlerischen Anspruch? Stimmlich versucht sie Ellie Goulding zu imitieren. Dazu noch ein Covershoot im Lorde Style... Schon mit Stardust versuchte Sie visuell und akustisch die großartige Florence Welch zu kopieren und leider kommt das bei der musikalisch anspruchslosen Masse noch immer gut an -_-