Porträt

laut.de-Biographie

Leandra Gamine

Leandra Gamine steht trotz ihrer Jugendlichkeit - sie ist Jahrgang 1994 - mit Sicherheit nicht für das Klischee von Popmusik als Teenie-Berieselung. Hier geht es um Pop als Unterhaltung, vermischt mit Weltmusik, Jazz, Tango und ein wenig Chanson.

Es ist die Neugier in der Stimme dieser jungen Frau. Hunger auf das Entdecken und Erobern ganzer Genre-Welten. Das funktioniert dank der leidenschaftlich natürlichen Herangehensweise Gamines an die vokale Interpretation jeden einzelnen Songs.

Der öffentlichen Resonanz hilft die Chanteuse bewusst nicht mit Make-up, Styling und Glamour auf die Sprünge. Sie setzt ganz und gar auf die auditive Offenheit des Publikums.

Dabei startet sie ihre Gesangslaufbahn erst vergleichsweise spät. Mit zwölf Jahren nimmt sie erstmalig Unterricht. Doch diese Schulung soll sich bezahlt machen. Produzent und Songwriter Stefan Graner (E Nomine) entdeckt das Talent des Mädchens.

So startet die Laufbahn der Berlinerin mit ersten Gigs und der Veröffentlichung von "Romance". Beeindruckt von dem Talent der gerade 14-Jährigen zeigt sich unter anderem Tango-Legende Luis Stazo. Eine spontane gemeinsame Zusammenarbeit resultiert im "Tango Stazo".

Alben

  • Leandra Gamine

    Offizielle Webpräsenz.

    http://www.leandra-gamine.de/

Noch keine Kommentare