Einen Tag vor Heilig Abend veröffentlicht LGoony mit "Intergalactica" sein erstes, eigenständiges Album. Die Messlatte für das vorliegende Werk könnte gar nicht höher sein. Mit seinem hoch gelobten "Grape Tape" und dem alles zerstörenden Kollabo-Album "Aurora" mit Kumpel Crack Ignaz hat sich der …

Zurück zum Album
  • Vor 11 Monaten

    Dieser Kommentar wurde vor 11 Monaten durch den Autor entfernt.

  • Vor 11 Monaten

    hatte gehofft es wächst, aber iwie will sich mein gehör nich 100% dafür begeistern ... hat dennoch ne handvoll 10/10 liedern. finde 2/5 bisl arg wenig.

  • Vor 11 Monaten

    Ich finde die Platte schon sehr dicht, catchig und gelungen. 4 Punkte sind drin, im Gegensatz zu Nightliner von Haiyti, wo kaum was hängen blieb.

  • Vor 11 Monaten

    4/5 mindestens. Die beiden kritisierten Tracks Babylon und Für Immer gehören mit zu meinen Favoriten, beim Titeltrack krieg ich auch mies Gänsehaut. Nur Gary Cooper und Hochhaus kommen nicht an die restlichen Tracks ran.
    Anspieltipps: 1, 2, 4, 6, 7, 8, 9, 10, 11

  • Vor 11 Monaten

    "dieses Mal mit einem funkelnden Stormtrooper-Lookalike."

    Habe es jetzt drei Mal versucht, da muss ich die Lektüre leider immer abbrechen. Sorry.

  • Vor 11 Monaten

    Dieser Kommentar wurde vor 11 Monaten durch den Autor entfernt.

  • Vor 11 Monaten

    2/5 ist natürlich Quatsch, viel zu atmosphärisch und stringent erscheint das Soundbild zu souveränen Parts

    Böse Zungen könnten natürlich behaupten, dass sich manche Songs ähneln, die großen Neuerungen oder Überraschungen fehlen und zu sehr auf Nummer Sicher Marke sphärisch-sumpfige Beatwellen gegangen wurde, doch gerade das kontinuierliche Abtauchen in diesen produtionstechnischen Hochwertpool ermöglicht eine sehr unterhaltsame Hördichte, plus noch immer for free

    Nein, ich habe meinen Cloud-rant nicht vergssen und auch diesesmal kann ich mit einer Haiyti nichts und mit einem Hellraiser (sowieso dreist sich so zu nennen angesichts des legendären Labels) noch weniger anfangen. Erstere versucht zumindest eine Sparte darzustellen und irgendetwas auszustrahlen

    Krankte Aurora noch ein wenig an Iganz'schen Experimentiersounds, wird hier der stimmungsvolle Spaceteppich ausgerollt und hält sich ohne Ausfälle über die Spieldauer.

    Macht Spaß, wirkt frisch und lullt bisweilen positiv ein

    Ich kann jedoch nachvollziehen, dass sich dieses Konzept irgendwann abnutzen könnte und spätestens mit dem nächsten Release etwas mehr bewusstes Risiko eingegangen werden kann- nicht muss..aber eigentlich ist das dann auch immer so eine Teufelei mit den "Weiterentwicklungen" bei Rappern ;) jedoch.. das ist eine andere Geschichte

    Ich würde gute 4/5 geben und das ist das ganze dann im Endeffekt auch wert, gerade vor dem Hintergrund manch erschreckender, kostspieliger Releases dieses Jahr

  • Vor 11 Monaten

    2/5 sind mir dann doch arg zu wenig. Die Kritikpunkte, dass wenig Neues dabei ist und die Features nicht wirlich zünden, kann ich nachvollziehen. Allerdings ist Intergalactica doch noch eines der besseren Deutschrap-Releases dieses Jahr.
    Eine schwache 4/5 wäre da echt drin gewesen. Mit einer 3/5 hätte ich auch gerade so noch leben können.

  • Vor 11 Monaten

    Welcher Wacklurch hat denn bitte diese Review verbrochen? :D 2/5 für eins der mit besten Deutschrap-Alben in diesem supermauen Jahr, noch dazu von einem Immer-noch-Newcomer, geht ja mal gar nicht...

  • Vor 11 Monaten

    "Mache keine Interviews, außer Arte..." - der Stachel bei laut.de scheint tief zu sitzen! :)

  • Vor 11 Monaten

    Da hat man ja jetzt noch die Wacklurch-Bestaetigung von einem Wacklurch selber: dieser Toni findet es gut.

    Ich habe mir das vorhin nochmal (hatte es ja schon 1x durch) wegen Icy angehoert, bleibe bei 1/5. Beats kriegen von mir ab sofort keinen Extrapunkt mehr, dann koennte ich ja auch den Moehrenmann mit 2 bewerten. Gehe spaeter nochmal genauer auf deine Antwort ein, Icy.

    • Vor 11 Monaten

      Toriyamafan feiert es ja auch. ;)
      Was sagst du eigtl zum neusten Machwerk von Radric?

    • Vor 11 Monaten

      richtiger wacklurch :lol: sowas von wacke scheisse :D

    • Vor 11 Monaten

      Baude: Alles klar. ;) Irgendwann kommt bestimmt auch wieder ein Release, wo wir auf einen Nenner kommen.... :D

      Craze: Was hältst du eigentlich von LGoony, Ignaz und Konsorten?

    • Vor 11 Monaten

      (Das Original meine ich bitte, nicht den - bis auf Groß- und Kleinschreibung - ziemlich guten Klon. :D)

    • Vor 11 Monaten

      Naja, Ignaz find ich ziemlich gut und auch NASA hab ich ziemlich totgepumpt. Allerdings kann ich mit Goony alleine irgendwie Nix anfangen, bin aber weit davon entfernt ihn in baudeschem Ausmaß zu haten, find auch die Beats und die ATMO richtig gut, nur die Stimme/der Vortrag geht mir absolut nicht rein. Trotzdem besser als jeder deutsche Ganxterrapper & Patrick Decker. :D

    • Vor 11 Monaten

      Na, damit lässt sich doch arbeiten. ;)

      Bin übrigens schon sehr überrascht, dass weder LGoony noch Ignaz in den Jahresrückblicken der einschlägigen (Youtube-)Medien auch nur erwähnt wurden, soweit ich das mitgekriegt habe. Warte nämlich schon sehnsüchtig auf das Tag Team Ludwig Langer & Patrick Decker, aber dazu muss Letzterer erstmal von der Existenz des Ersteren Wind bekommen. :D

    • Vor 11 Monaten

      Naja, das können die Hörnchen halt nicht feiern, weil keine breitgebauten, Solarium-gebräunten Migranten in den Videos starke Posen mit Baseballschläger und Teleskopschalgstock machen. :D
      Ich hoffe, dass sich Ludwig und Austria's Sweetheart von solchen Gestalten wie dem penetrierten Patrick auch weiterhin fernhalten. ;)

    • Vor 11 Monaten

      Sehe das mit den Beats ähnlich wie Baude, was nutzen tolle Beats, wenn da ne Kinderstimme rumkräht? Unhörbar.

    • Vor 11 Monaten

      Naja, du hörst Fanta4, von daher sind deine Meinungen bzgl Rap-Mucke sowieso mit Vorsicht zu genießen. :D

    • Vor 11 Monaten

      Craze: Ist auf dem iPod, habe aber auch 'Woptober' bisher noch nicht gehoert. Gucci ist mir derzeit zu gut gelaunt. Leider hat sich 'Everybody Looking' genau deshalb auch nicht so lange bei mir halten koennen.

      Icy: Vielleicht zu Soufian?

      Bei Goony gibt es wohl auch nichts weiter zu argumentieren zwischen uns, dir gibt es was, mir nicht. Wenn er mich halt wenigstens emotional irgendwie erreichen wuerde, waeren mir Stimme und Aussehen ja auch noch egal.
      'Nightliner' finde ich nebenbei wirklich dufte. Da fraest sich die Stimme auch dauerhaft ein, ob man es will oder nicht.
      Ansonsten faellt es mir wirklich, wirklich schwer, diesen Meisinger als sowas wie Tuer- und Horizontoeffner anzusehen.

  • Vor 11 Monaten

    Bin derzeit bei 3,5/5. Es will nicht so ganz zünden. Aber ist schwer mit anderen Wertungen zu vergleichen, da die Maßstäbe eines LGoony Albums doch andere sind, als es bei irghendeinem 0815 Straßenrapper der Fall wäre. Für die Top 10 in Deutschland dieses Jahr reicht es allemal!

    • Vor 11 Monaten

      bei mir hat es derb gezündet. Klar, das mit den anderen Maßstäben, aber ich finde da wird das Niveau noch gehalten, eher sogar gesteigert

      einfach mal noch ein paar Durchgänge in der Kühle der Nacht starten ;)

    • Vor 11 Monaten

      Habe es schon 5-6 mal gehört, deswegen ja auch Top 10, weil ich es durchaus gerne höre. Doch das Grape Tape hatte mich echt umgehauen, und auch Einzeltracks des Kalibers NASA oder Luna bietet Intergalactica m.E. nicht.

      Mal sehen, vll. muss ich es mir wirklich mal bei einem Winterspaziergang oder so gönnen.

    • Vor 11 Monaten

      würde ich auch so einschätzen.
      Banger wie Wasser oder Tokio Boys fehlen bzw. sind mit u.a. Kanye West zwar vorhanden, aber nicht so zwingend, das meiste wirkt erstmal noch leicht beliebig.

    • Vor 11 Monaten

      gönn es dir in winterlichen Stille und abendlicher Atmosphäre

      NASA und Co sind natürlich die Trademarks und verdammt mächtig, aber Intergalactica saugt diese Stimmung auf, konserviert sie und hält, ohne Filler das ganze konstant auf Albumlänge wie aus einem Guss, vielleicht ohne die großen epischen Momente, dafür aber mit ganz viel stetig sphärischem Feingefühl. Das ist schon beeindruckend richtig gemacht worden und klingt einfach gut in seiner melodischen Astralästhetik

  • Vor 11 Monaten

    2?

    1 witz. Nur 2 songs sprechen mich nicht an. Der rest bombig.

    Favoriten: babylon, für immer

  • Vor 11 Monaten

    "dieses Mal mit einem funkelnden Stormtrooper-Lookalike."

    Noch nie was von Zylonen gehört?

  • Vor 11 Monaten

    wieder mal ein journalistischer schuss in den ofen..

  • Vor 11 Monaten

    es ist ein armutszeugnis ,wenn kommentare von mir gelöscht werden!

  • Vor 11 Monaten

    Wenn man die Bewertung erst hinterher anschaut lässt die Review eine 4/5 vermuten, doch eine 2/5? Das ist doch absolut lächerlich. Ich finde das Album knüpft allem bisherigen perfekt an und klingt dennoch neu und innovativ, dennoch lasst ihr es so dastehen, als wäre es um Lgoony vorbei

  • Vor 11 Monaten

    Ist das Satire?
    Das ist Satire.

  • Vor 11 Monaten

    Das ist übrigens kein Storm Trooper Lookalike, sondern ein Cylone aus Battle-Star-Galactica, deshalb ja auch Intergalactica. ;)

  • Vor 11 Monaten

    Die laut-Redaktion lässt mitteilen, dass die Wertung im Nachhinein auf 4 Punkte geändert wurde.

    MfG,
    aus Konstanz am See