Die Kritik für "Montage Of Heck - The Home Recordings" hat Kurt Cobain bereits im März 1992 in einem Interview mit Flipside selbst geschrieben. "Wenn peinliche Dinge ans Licht kommen, so etwas wie das Zeug, das ich in meinem Keller auf einem Kassettenrekorder aufgenommen habe, Songs, die ich nicht …

Zurück zum Album
  • Vor einem Jahr

    Na so eine Überraschung aber auch. Was 20 Jahre irgendwo verrotten durfte, ist totaler Schrott.

  • Vor einem Jahr

    Hurensohnalbum von Hurensohnproduzenten, die den Hurensohnkonsumenten ihre letzten Hurensohneuros aus den Taschen ziehen wollen.

  • Vor einem Jahr

    Was für ein elendes Produkt unserer Zeit ... warum kann man sich nicht an der vorhandenen Musik weiter erfreuen? Warum muss alles hinterfragt werden und irgendein Privatkram der geifernden Öffentlichkeit vorgeworfen werden. Ich kotz gleich auf die Tastatur.

    • Vor einem Jahr

      Von soulseeker am 13. November 2015
      Format: Audio CD
      ... bitte boykottiert dieses Album. Kurt Cobain hätte nie gewollt, dass diese privaten Dinge der geifernden Öffentlichkeit vorgeführt werden.

      Hier wird nur versucht, die Cash-Cow zu melken, dem Künstler wird dieser Haufen Müll auf keinen Fall gerecht. Wer sich diesen Haufen Song-Fragmente kauft und anhört, ist in meinen Augen nicht besser aus die Menschen, die bei Unfällen oder Unglücksfällen herumstehen und gaffen. Purer Voyeurismus.

      Hört weiter Nirvana und let him rest in peace.

      alter, dasss scheint dich ja wirklich zu beschäftigen xD

      trotzdem frage ich mich, ob silvia hoormann nicht vll doch recht hat :lol:

    • Vor einem Jahr

      Das muss ein anderer soulseeker sein, der zufällig meiner Meinung ist :).

  • Vor einem Jahr

    Ganz schlimm. Habe mich praktisch durch die Hörproben gequält. Herr Cobain hatte gute Gründe den Mist im Folterkeller zu lassen. 0/5, jedoch nicht für Kurt, sondern für die Plattenfirma. Einen Mister X (R.I.P.) wird dieses 'Album' aber bestimmt erfreuen, Pitchfork gibt 4.0/10. Da kriegt der bestimmt 'ne feuchte Büchs', der Nicolas.

  • Vor einem Jahr

    Dieser Kommentar wurde vor einem Jahr durch den Autor entfernt.

  • Vor einem Jahr

    Was für ne verkackt wiederliche Leichenfledderei, wer das kauft wird selbst zum Aaßgeier...

  • Vor einem Jahr

    Dieser Kommentar wurde vor einem Jahr durch den Autor entfernt.

  • Vor einem Jahr

    sehe grad,die dazugehörende doku gibts auf prime.lohnt die, oder ist das ähnlich beschissen ?

  • Vor einem Jahr

    Und noch an die Schwerverbrecher, die sich an fremden Eigentum vergangen haben und Cobain letztes Hemde noch zu Dollarscheinen machen, das schön die Kasse bei euch klingelt und ihr in luxuriösen Wellnesspartys euch den Popo vollsprudeln lässt, auf Kosten von uns, den Fans, die Cobains künstlerische Verdienste zu schätzen wissen: YOU ARE BEWIIIIIIITCHED! Ich bin stinksauer!

    • Vor einem Jahr

      Naja, eher auf den Kosten der Menschen, welche dafür auch noch Geld ausgeben und vorallem auf Kosten von Cobain selbst. Von ersteren glaube ich nicht, dass sie die Art Fans sind, welche seine Verdienste zu schätzen wissen, deine Wut kann ich aber nachvollziehen, nicht zuletzt wenn man die Meinung des Sängers zu eigenem, unveröffentlichtem Material im Hinterkopf hat.

  • Vor einem Jahr

    Kann man sicher alles kritisieren und auch ablehnen, aber hier so zu schreiben, dass man sich sprichwörtlich als Käufer zu den Bösen rechnen muss, ist ja wohl etwas viel der Schwarz-Malerei. In der Literatur ist es zum Beispiel Gang und Gäbe, dass posthum die Tagebücher der Autoren veröffentlich werden, um Einblick in den Entwicklungsprozess der Werke zu bekommen. Cobain selbst hat ja mit seinem Werk sein innerliche Entwicklung untrennbar mit der Musik verbunden. Er selbst hat sich sozusagen von Innen nach Außen gekehrt, aber da ist er nicht der erste gewesen. Kafka wollte auch, dass man sein ganzes Werk nach seinem Tod verbrennen sollte. Hat sein guter Freund auch nicht getan, sondern veröffentlicht. Auch bei Kafka war die eigene Person auf das Engste mit seinem Werk verbunden - wie bei Kobain. Natürlich kann man hierüber diskutieren, ob dies den moralischen Anstand verletzt, aber bitte doch keine hysterische Hexenjagd starten.

    • Vor einem Jahr

      Unterschreibe deinen Beitrag. Mein Kommentar unter dem von tonitasten hat die Käufer tatsächlich über einen Kamm geschehrt, das war sehr unglücklich formuliert meinerseits, sorry.

    • Vor einem Jahr

      #november15?
      Ansonsten Props, ich kaufs dir ab ;)

    • Vor einem Jahr

      Ansonsten Props, ich kaufs dir ab ;)

    • Vor einem Jahr

      Die Kommentarfunktion ist irgendwie broke...

      @OoBernhardoO: Keiner startet eine Hexenjagd, aber meiner Meinung hat Kurt Cobain genug qualitativen und hörenswerten Output erbracht an dem man ihn messen kann. Da gehört diese Zusammenstellung für mich nicht dazu, denn es braucht doch nun wirklich niemand einen jodelnden Cobain.

      Bei Kafka war/ist es so, dass sein unveröffentlichtes Werk, anders als bei Cobain, tatsächlich nochmal ein neues Licht auf ihn warf/wirft.

      @ Kubischi

      #november15 ;)

    • Vor einem Jahr

      Dieser Kommentar wurde vor einem Jahr durch den Autor entfernt.

  • Vor einem Jahr

    Vor nen paar Jahren hat Courtney noch alles verramscht um Ihr Lotterleben zu finanzieren onhne jegliche Pietät. Jetzt wo Frances auch die Zügel in der Hand hat, scheint es als wollte Sie sich rächen für düstere Entscheidungen von Kurt. Auf jeden Fall ist dieses Material nichts für die Öffentlichkeit und man sollte die Verantwortlichen nackt durch die Stadt jagen.

  • Vor einem Jahr

    Dümmliche Hipster-Argumentation! Alles wieder nur auf den kommerziellen Aspekt reduzieren! Total lächerlich! Tourette-Syndrom-mäßiges Joko- und Klaas-Gehabe!

    Ich sehe es nicht so Schwarz-Weiß. Diese musikalischen Skizzen geben doch einen Einblick in Cobains Arbeitsweise und wie er Songs entwickelt hat. Es gibt auch von Jimi Hendrix solche Bootlegs, die ihn mal von einer total anderen Seite zeigen. Es mag Leute geben, die sich dafür interesieren. Z.B. Musiker ^_^! Warum soll man sowas also den Leuten vorenthalten? Es mit ausproduzierten Alben zu vergleichen ist ein Vergleich zwischen Äpfeln und Birnen!

    • Vor einem Jahr

      Dieser Kommentar wurde vor einem Jahr durch den Autor entfernt.

    • Vor einem Jahr

      Dieser Kommentar wurde vor einem Jahr durch den Autor entfernt.

    • Vor einem Jahr

      da irren Sie beträchtlich. die review bringt die misere dieser veröffentlichung als berechtigte brandrede fast schon unheimlich genau auf den punkt.
      also lesen Sie es doch verständig und erfahren wissen, statt einen ebenso unzutreffenden wie polemischen "hipster-vergleich" zu bringen.

      denn:

      1. der dreh- und angelpunkt ist doch glasklar erbracht: cobain (und jeder andere künstler) hat privat unfertigen kram rumliegen, der erkennbar und ausweislich der einlassung cobains n i c h t zur vö gedacht ist. hier wurde sich klar und eindeutig über den willen des künstlers hinweg gesetzt.

      2. warum? nun, da gäbe es 2 möglichkeiten: a) musikhistorische bedeutung und damit eine art öffentliches interesse oder b) dümmlich-feiste gier ohne respekt für cobain. da die aufnahmen eben inhaltlich deutlich hörbar nichts besonderes sind, eine künstlerische/musikhistorische neudefinition von bedeutung und tiefe seines werks hierdurch nicht erbracht wird,
      bleibt ja dem autor nur die vermutung des rein kommerziellen kalküls.

      3. deshalb ist auch ihr auf tönernen füßen stehender vergleich zu den hendrix-sachen nicht entfernt angebracht. zum einen hat sich jener nie explizit gegen das publizieren von nachlassmaterial geäussert. zum anderen waren jene skizzen zumindest in teilen geeignet, das künstlerische profil jimis f d nachwelt nachhaltig zu schärfen.

      4. deshalb ist auch der "musiker"vergleich übel. welcher echte, kollegial denkende musiker bräuchte solch halbgaren bullshit? keiner, der was taugt, eh? alle anderen, die das aus sensationsgier und gaffertum kaufen, gehören angespuckt und sind kein maßstab. denn respekt ist keine einbahnstrasse. und die würde des verstorbenen genies sollte gerade unter kollegen in solidarität unangetastet bleiben.

    • Vor einem Jahr

      Nun, ich finde es nicht wesentlich schlechter als den anderen Nirvana-Krams. Wenn sich die Band diesen Skizzen angenommen hätte und die Band das ausgebaut hätte, hätte durchaus brauchbares Material bei rum kommen können.

      Wenn es dennoch Cobains ausdrücklicher Wunsch vor seinem Tod war, das nicht zu veröffentlichen, bleibt natürlich die Kritik gerechtfertigt. Dann bleibt für mich aber die Frage offen, wo sind denn die genialen Kompositionen von Cobain, die bisher noch nicht veröffentlicht wurden? Oder ist das musikalische Talent Cobains wohl nur eine Legende?

    • Vor einem Jahr

      Es ist alles veröffentlicht worden, was Cobain geschrieben hat. Schon klar, Trollerei und so, aber es gibt genügend Songs, die vom Talent Cobains zeugen.

    • Vor einem Jahr

      Wenn cobain sagte, dass der Schrott in seinem Keller nie das tageslicht erblicken soll, muss man das meiner meinung nach respektieren. Punkt. Es geht hier um einen Menschen und seine Kunst. Es is sein geistiges Eigentum und er kann sich nicht mehr gegen solche Veröffentlichungen wehren, da er tot ist. Is doch abartig so ne Ausbeutung. Ich würde sowas auch nicht wollen.

  • Vor einem Jahr

    Ich denke, alles was der Musiker Kurt Cobain zu sagen hatte, hat er zu seinen Lebzeiten bereits gesagt. Man kann zu Mensch und Musik sicher geteilter Meinung sein, diese kommerzielle Ausschlachtung seines privaten Nachlasses ist jedoch nichts weiter als mediale Leichenschändung.

  • Vor 10 Monaten

    fuck! ich erinnere mich an den alten grunge!!! ich war damals nur auf crack und hero... okay das war gelogen (das biin ich ja jetzt lol)

    gut dann werden die alten haudegen mal ordentlich gerankt:

    wer genauere infos braucht wie immer pm! ich bin ein kritiker der auch gratis infos rausrückt:

    bleach: 8/10
    nevermind: 10/10
    in utero: 9/10