Details

Datum: 17. — 19. August 2017
Location: Lerchenfeld
Lerchenbergstraße
89160 Dornstadt

Empfehlung

Obstwiesenfestival

laut.de empfiehlt

Obstwiesenfestival

Das Ende der Festivalsaison zeichnet sich zwar ab, ihr habt aber noch immer Bock auf Open Air-Mucke? Da sagen wir: Kommt doch mal zu uns ins Ländle runter. Denn hier wird noch jeder Indie froh. In Dornstadt nahe Ulm wartet eine sympathische U&D-Veranstaltung, in deren Genuss unsere laut.de-DJs schon selbst kamen: das Obstwiesenfestival!

Vom 17. bis 19. August feiern die Veranstalter heuer ihr 25. Jubiläum. Konkret erwarten euch: 27 Livegigs, fünf DJs, zwei Bühnen, ein Film und drei Aftershowparties - noch mal zur Erinnerung: Wir reden hier von einem Umsonst & Draußen-Event! Und so werden sich übers Wochenende auf dem Festivalgelände am Lerchenberg wieder ein paar tausend Indie-Jünger ein. Denn das Jubiläums-Line-Up kann was! Ob in Sachen Gitarrenmusik, Elektronik etc., ob etablierter Act oder Newcomer.

So wars letztes Jahr:

So muss man die Schweden-Indierocker Johnossi keinem mehr vorstellen. Auch Hundreds aus Hamburg sind mit ihrem Elektropop eine feste Größe. Dazu haben sich der Folkrocker Talisco aus Frankreich und Ebbot Lundberg & The Indigo Children (Lundberg war Sänger der aufgelösten The Soundtrack Of Our Lives) und der Schweizer Singer-Songwriter Faber angesagt.

Schon mit diesen Acts legen die Obstwiesen-Macher eine schicke Auswahl hin. Ebenfalls gelistet: Skip & Die, My Baby (beide Niederlande), Av Av Av und Sekuoia (Dänemark) oder Granada und Streaming Satellites (Österreich). Golden Dawn Arkestra kommen aus den USA. Teksti-Tv 666 reisen aus Finnland an, Foreign Diplomats aus Kanada. Aus hiesigen Landen kommen Meute, Gurr, Der Ringer White Wine, Siegfried & Joy, San Antonio Kid oder Robin & The Elefant. Es gibt also gewohnt, vieles zu entdecken.

Neben den Bands wartet das U&D-Festival schon am Donnerstag, wie erwähnt, mit dem Open Air-Kino (Film: Lammbock) - Musik kommt von Boppin' B und Deejot Roterfreibeuter. Und natürlich freuen wir uns auch auf besagte Aftershow-Parties - nach dem Liveprogramm wird die Nacht wieder zum Tag gemacht.

Die einzigen kleineren Kostenpunkte bleiben Campen (10 Euro pro Person) und die Parkengebühren (1 Tag: 3 Euro, 3 Tage: 6 Euro). Das bleibt weiß Gott verkraftbar. Gecampt werden kann ab Donnerstag, 18 Uhr - und für unglaubliche 1,50 Euro gibts dort am Freitag und Samstag sogar frisch gezapftes Bier. Nebenbei: Mit dem Kauf von Getränken auf dem Festivalgelände sichert ihr das Fortbestehen des Obstwiesenfestivals.

Wie bei anderen Festivals auch gelten diesmal strengere Sicherheitsvorkehrungen, checkt dafür und alles andere die Info-Sektion auf der offiziellen Website. Alles paletti, wir freuen uns! Wer die Obstwiese nicht in seinen persönlichen Festivalsommer einplant - oder am Ende noch in der Nähe wohnt, dem ist nicht mehr zu helfen. Word!

Offizielle Festivalpage: Obstwiesenfestival

Anfahrt

Routenplaner

Die Start-Adresse konnte nicht gefunden werden.