Details

Datum: 9. — 16. Dezember 2017
Location: Zakk
Fichtenstraße 40
40233 Düsseldorf
Website: Offizielle Homepage des Veranstaltungsorts

Empfehlung

Lieblingsplatte Festival

laut.de empfiehlt

Lieblingsplatte Festival

'Platten statt Playlists' - so könnte das Motto dieses speziellen Events im Weihnachtsmonat Dezember lauten. Wir gehen mit dem Festival Lieblingsplatte heuer in die zweite Runde: Das Düsseldorfer Kulturzentrum zakk kredenzt zwischen dem 9. und 16. Dezember einen Event wider den schnelllebigen Musikzirkus unserer Tage.

Die Idee dahinter: Deutsche Bands führen an einem Abend ihre jeweils wichtigste Platte exklusiv und in Gänze auf - das Album als künstlerische Ausdrucksform steht also im Fokus. Das gabs in Festivalform in Deutschland vorher noch nie. "Alle Platten, die zur Aufführung kommen, waren und sind in ihren Genres wichtig, haben Neuland betreten oder künstlerische Grenzen ausgelotet", hieß es 2016, als zur Premiere Torch, The Notwist, Michael Rother, Die Golden Zitronen, Mutter, ASD (Afrob & Samy Deluxe) und die Fehlfarben die Bühne besetzten.

Und das Line-Up für Vol.2 fährt nicht minder auf: Wieder am Start ist Peter Hein, diesmal allerdings mit seinen Family 5 (am 13. Dezember live) - das Objekt des Begehrens heißt in ihrem Fall "Resistance" (1985): laut und nicht minder relevant als die Fehlfarben. Der große Hit blieb ihnen gleichwohl verwehrt - den schafften auch die intellektuellen Rocker Flowerpornoes aus Duisburg nicht. Die Band um den später solo erfolgreichen Tom Liwa bringt "... Red' Nicht Von Straßen, Nicht Von Zügen" (1994) auf die Bretter des zakk (15. Dezember).

Nimmt man das Adjektiv 'intellektuell' in den Mund, sind Blumfeld nicht weit. Oder besser: deutscher Indiepop. Denn Jochen Distelmeyer ist einer der Urväter des Genres, das heute unter der 'Hamburger Schule' zusammen gefasst wird. "Ich - Maschine" datiert auf 1992 und wird am letzten Festivaltag gespielt, 16. Dezember.

Die Kopfknick-Community bekommt hingegen die Stieber Twins serviert: Sucht man vor 1996 nach hiesigem Hip Hop, der produktionstechnisch auf internationalem Niveau mitspielen konnte, wird die Luft sehr schnell sehr dünn. Das "Fenster Zum Hof" gehört zu den wenigen Alben, die damals nicht klangen, wie auf einem schäbigen Kassettenrekorder zusammengeschmuftelt. Dafür gebührt den Stiebers auf ewig ein Platz in der Ruhmeshalle der deutschen Rapmusik - ganz klar ein Fall fürs Lieblingsplatte-Festival (14. Dezember).

Internationalen Ruhm in der elektronischen Szene genießen längst Mouse On Mars aus Düsseldorf, die folgerichtig 2010 im Auftrag des Goethe-Instituts um die Welt reisten. Das Duo tritt auch mit Bass und Gitarre sowie ihrem altgedienten Liveschlagzeuger an, um "Iaora Tahiti" (1995) am ersten Festivaltag (9. Dezember) zur Aufführung zu bringen.

Andreas Doraus Single "Fred Vom Jupiter" kennt so gut wie jeder, den quasi ersten Megahit der Neuen Deutschen Welle. Die anderen Songs des Albums "Blumen Und Narzissen" von 1981 dürften nicht ganz so verbreitet sein. Wer diese bisher verpasst hat, hat am 12. Dezember noch mal die Chance, eine der legendärsten deutschen Popstories live zu erleben: Andreas Dorau & Die Marinas waren damals zwischen 11 und 16 Jahre alt! Und der alles überstrahlende Hit war tatsächlich das Produkt einer Schulprojekt-Woche. Heutzutage geradezu unglaublich. Im zakk ist über eine Woche lang also viel geboten.

Tickets für die Events kosten im Vorverkauf zwischen 20 und 28 Euro - checkt die offizielle Website für die einzelnen Konzertabende. Das alles findet in der stressfreien Atmosphäre der Düsseldorfer Location statt, in die um die 1.000 Besucher passen. Die Festivalsaison 2017 startet also schon diesen Dezember. Yippieh!

Offizielle Festivalpage: Lieblingsplatte

Anfahrt

Routenplaner

Die Start-Adresse konnte nicht gefunden werden.