Eineinhalb sind es geworden. Eineinhalb Alben in dem Jahr, das Kollegah Ende 2008 als releasefreies angekündigt hatte. Aber für widersprüchliche und generell unfreiwillig ulkige Interviewansagen ist er ja bekannt, der Gute. Ferner ist er als einer der ausgebufftesten Verbalakrobaten des Landes bekannt …

Zurück zum Album
  • Vor 7 Jahren

    @Ragism («

    Aus ihm könnte so viel werden, wenn er mal was zu erzählen hätte. Solang das aber nicht der Fall ist (und er beattechnisch einfallslos wie bisher ist), bleibt er für mich eben ein 08/15-Rapper. »):

    Wie kann ein allen überlegener, unerreichter Techniker 0815 sein?

  • Vor 7 Jahren

    Um das mal für alle zu einem befriedigenden Ende zu bringen:

    Wer es mag ist cool, wer es nicht mag ist ein Bastard.

    :illphone:

  • Vor 7 Jahren

    @Saye (« Um das mal für alle zu einem befriedigenden Ende zu bringen:

    Wer es mag ist cool, wer es nicht mag ist ein Bastard.

    :illphone: »):

    Unlustiger Versuch lustig zu sein bleibt unlustiger versuch lustig zu sein.

  • Vor 7 Jahren

    @lonelyrider45 (« @Saye (« Um das mal für alle zu einem befriedigenden Ende zu bringen:

    Wer es mag ist cool, wer es nicht mag ist ein Bastard.

    :illphone: »):

    Unlustiger Versuch lustig zu sein bleibt unlustiger versuch lustig zu sein. »):

    mahir, bist du es? :???:

  • Vor 7 Jahren

    Be cool but stay hot sag' ich bei solchen Gelegenheiten immer.

  • Vor 7 Jahren

    So, nachdem der Hermes-Pansen es doch endlich geschafft hat, mit das Zuhältertape zuzustellen, kann und will ich mich jetzt hier auch mal zum Album äußern.

    Beats: In ihrer Gesamtheit definitiv besser als die von "Alphagene" und "Kollegah", weil abwechslungsreicher. Ich mag ja Rizbo's Zeug ganz gerne, auch diese klebrig-süßen, gepitschten Sachen. Aber nicht auf Albumlänge, da wirds dann irgendwann einfach zu viel. Von daher positve Entwicklung auf Zuhältertape Vol. 3 erkennbar.

    Flow und Technik: Gewohnt hochwertig. Vielleicht liegts auch nur an der Produktion, aber ich habe das Empfinden, das Kollegah's Doubletimetechnik sich auf hohem Niveau immer noch weiterentwickelt. Sein Stimmlage hat sich seit "Boss der Bosse" stark zum Positiven verändert, finde ich, passt jetzt noch wesentlich besser zu seinem arroganten, irgendwie relaxtem Stil.

    Inhalt und Punchlines: Auch wenn wieder ein Strauß grandioser Punchlines die Beats verziert, so lässt sich hier doch ein wenig mäkeln. Nach meinem subjektivem Eindruck hat die Dichte an Punchlines zum Niederknien ein wenig abgenommen. Was vermutlich primär der geringen inhaltlichen Varianz der Kollegah'schen Opera geschuldet ist. Irgendwann sind nun einmal alle Schlampen auf der Straße, alle Crackrocks verteilt und alle Luxuslimousinen gecruist.

    Gäste und Features: Stören leider fast nur. Einzige Ausnahme ist die gesungene Hook von Sundiego. Sein Doubletime-Beitrag ist dagegen allerdings ein Zumutung.

    Fazit: Trotz der angesprochenen Schwächen mein persönliches Deutschrap-Album des Jahres. Wer das Album mit Verweis auf die vermeintliche inhaltliche Leere ablehnt, der kauft sich auch den Enzo nicht, weil er keinen Kofferaum hat und wohnt wegen der langen Fahrstuhlfahrt lieber souterrain als im Penthouse.

  • Vor 7 Jahren

    "Du hast sächsischen Dialekt? / Der Boss nicht / Er hat sechs Ischen, die er leckt."

    Wenn dieser literarische Erguss ausreicht, um zum Besten der Rap-Gattung zu gehören, dann fällt mir nur eins ein: armes Deutschland.

  • Vor 7 Jahren

    Weil das Album ja nur aus dieser einen Line besteht. Witzfigur, jämmerliche.

  • Vor 7 Jahren

    @intro (« Weil das Album ja nur aus dieser einen Line besteht. Witzfigur, jämmerliche. »):

    Nein, aber wenn diese Zeile explizit in der CD-Kritik zitiert wird, dann scheint es ja ein Beispiel für einen besonders gelungenen, wertvollen lyrischen Kunstgriff bzw. die Anwendung rhetorischer Figuren zu sein.

    Ich persönlich kann jetzt aber nicht wirklich erkennen, was an dieser Zeile so umwerfend sein soll.

  • Vor 7 Jahren

    Sechsfach-Reim, du Banause? Zudem gibt er bei gleichem Laut mit anderer Betonung eine völlig andere inhaltliche Dimension, mein Froind.

  • Vor 7 Jahren

    ...sodass ich mal wieder mehrere hördurchgänge gebraucht habe um den witz überhaupt zu schnallen. diese achso-momente sind unbezahlbar. solche lines muss man hören, nicht lesen. und überhaupt: als ob ein kollegah album auch nur entfernt sowas wie einen künstlerischen anspruch hätte oder einen fíck auf "lyrische kunstgriffe" geben würde.

  • Vor 7 Jahren

    @intro (« Sechsfach-Reim, du Banause? Zudem gibt er bei gleichem Laut mit anderer Betonung eine völlig andere inhaltliche Dimension, mein Froind. »):

    Kannst du mir das mal im Detail erklären?

  • Vor 7 Jahren

    wenn du die line nichtmal kapierst solltest du vielleicht doch besser dein schlabbermäulchen halten :)

  • Vor 7 Jahren

    @lord-matte (« @lonelyrider45 (« @Saye (« Um das mal für alle zu einem befriedigenden Ende zu bringen:

    Wer es mag ist cool, wer es nicht mag ist ein Bastard.

    :illphone: »):

    Unlustiger Versuch lustig zu sein bleibt unlustiger versuch lustig zu sein. »):

    mahir, bist du es? :???: »):

    ja, wer bist du?

  • Vor 7 Jahren

    @al terego (« wenn du die line nichtmal kapierst solltest du vielleicht doch besser dein schlabbermäulchen halten :) »):

    Erkläre sie mir doch mal, wenn du sie kapierst. Ich lerne gerne neue Dinge hinzu. ;-)

  • Vor 7 Jahren

    Ich mach's kurz:
    Album des Jahres.

  • Vor 7 Jahren

    @FollowMe (« "Du hast sächsischen Dialekt? / Der Boss nicht / Er hat sechs Ischen, die er leckt."

    Wenn dieser literarische Erguss ausreicht, um zum Besten der Rap-Gattung zu gehören, dann fällt mir nur eins ein: armes Deutschland. »):
    du kannst dich nun wieder in dein asylantenheim zurückziehen - frohes fest wünschen dir die "laut.bar". auf nimmerwiedersehen.

  • Vor 7 Jahren

    @FollowMe (« "Du hast sächsischen Dialekt? / Der Boss nicht / Er hat sechs Ischen, die er leckt."

    Wenn dieser literarische Erguss ausreicht, um zum Besten der Rap-Gattung zu gehören, dann fällt mir nur eins ein: armes Deutschland. »):

    ja ganz arm.
    sowas schüttelst du morgens beim 3-minuten-eiverspeißen aus dem morgenmantel

    sicherlich.

    oder bist du nur einfach unheimlich prüde? wohl schon eher

    oder auch einfach: sinn nicht kapiert
    ohoh eigentor der dimension maddin

    :eek:

  • Vor 7 Jahren

    @FollowMe (« @al terego (« wenn du die line nichtmal kapierst solltest du vielleicht doch besser dein schlabbermäulchen halten :) »):

    Erkläre sie mir doch mal, wenn du sie kapierst. Ich lerne gerne neue Dinge hinzu. ;-) »):

    und ich erkläre nicht gerne, typische zwickmüle ;-)

  • Vor 7 Jahren

    "Der Track ist mir selbst schon ein bisschen zu Gangster"

    Zitat: Mittelfinger-Hoch-Tour, Kollegah "Showtime"

    Der Junge meint diesen Gangster-Image-Scheiß garnicht ernst. Jeder der seine unglaublichen lyrischen Leistungen nicht anerkennt, hat ein Brett vorm Kopf.

    5/5 vollkommen gerechtfertigt.