"2005, das erste Zuhältertape im Netz / Keiner hat mich auf dem Schirm wie 'n New-Era-Etikett." Zwölf Jahre und zehn Alben später wird es Zeit für Kollegah, seine bisherige Karriere Revue passieren zu lassen. Die gewaltige Fanbasis soll natürlich daran teilhaben. Mit "Legacy" präsentiert Deutschraps …

Zurück zum Album
  • Vor 4 Monaten

    scheiße. na, vielen dank! jetzt häng' ich wieder in zht3. :D :ill:

  • Vor 4 Monaten

    Sollten sich Hater-Hörnchen wie Giovanni oder das Sodhuhn mal geben. ;)

    • Vor 4 Monaten

      Wieder ein ordentlicher Wendehalsmove, wo du die letzten Wochen und Monate doch bei jeder Gelegenheit gegen Kollegah gewettert hast, nice. :D

    • Vor 4 Monaten

      Sein gesamtes Schaffen ist unfickbar und sucht im D-Rap Seinesgleichen. Vkllt solltest du dich lieber noch 1000 Mal vor irgendeinem Steinklotz verbeugen anstatt zu versuchen mir hier halbgar ans bein zu pissen, hm? ;)

    • Vor 4 Monaten

      Um das nochmal zu präzisieren, dass auch Du es definitv verstehst: Musikalisch ist sein Schaffen als Ganzes eindrucksvoller und hochwertiger als das von 99% aller Deutschrapnasen. In letzter Zeit nehmen halt Trash-Beats und abgenutzte Vergleiche überhand und sein Verhalten abseits des Musikalischen wird immer fragwürdiger. Trotzdem ist er der einzige Deutschrapper der berechtigterweise ein "Best of..." veröffentlichen kann/darf.

    • Vor 4 Monaten

      Kolle kann vor allem deswegen ein Best-Of rausbringen, weil er den Zenit längst überschritten hat. Wäre ich da später eingestiegen, würde ich mich womöglich sogar freuen über dieses Album. Aber da höre ich doch lieber ein paar Runden ZHT 1 im Original auf CD. Pinker Dobermann inklusive. :D

      Kurz: Seinerzeit alles zerbertestet, zu recht erfolgreich, alles gut soweit. Mit den letzten gefühlten 5 Alben kann ich trotzdem nichts mehr anfangen. Lediglich die Hoodtapes ließen das Feuer vergangener Tage - no homo - nochmal kurz aufflackern.

    • Vor 4 Monaten

      Ich ging eigentlich immer davon aus, dass gerade der Trashfaktor (als waeren die beats frueher anspruchsvoll(er?) gewesen, als haette er frueher nicht auch schon ausgesehen wie ein Hinnerk) insgesamt den Reiz an Kollegah ausmachen wuerde. Nun gut, da lag ich dann wohl falsch. Ich wollte eh nur anmerken, dass deine Meinung zu ihm abhaengig von deinem Menstruationszyklus zu sein scheint. ;)

      Aber gut, dass du die Verbeugungen erwaehnst: kann ich nur waermstens jedem empfehlen, der keinen Elendstourismus in der 3. Welt in Indien betreiben moechte, sollte klar sein. Auch Kampfsportangebote gibt es da. Also, Craze: goenn' dir die Ruhe, hoer' mal fuer ein paar Wochen auf, vor'm PC zu fappen, lerne es, mit Ennui umzugehen, auf in einen Tempel!

    • Vor 4 Monaten

      Das mit den Trashbeats kann ich auch nicht nachvollziehen. Kolles Sound war nie so gut wie auf King, ZHT4 und Imperator. Gerade wenn man Alphagene, Bossaura oder seine legendären Beiträge auf Chronik 1 als Maßstab nimmt, MUSS man einfach zu diesem Schluss kommen.

    • Vor 4 Monaten

      Vielleicht ist es auch einfach nur der Abnutzungseffekt, der sich da bei mir bemerkbar macht.
      Ich möchte jetzt ja nicht den Geografieonkel raushängen lassen, aber Indien ist ein Schwellenland. :P
      Beim Thema Menstruationszyklus scheinst Du Dich ja sowieso supergut auszukennen, anders kann man sich das plan- und zahnloses Gefronte mit dem Du hier quartalsweise um die Ecke kommst ja nicht erklären. :ill:

    • Vor 4 Monaten

      Der Trashfaktor gehörte bei Kolle doch seit jeher dazu, in jeder Hinsicht. Bin mir aber gar nicht so sicher, wie bewusst ihm das war. Vermutlich gar nicht, wenn man sich mal seine Deus-Maximus-Kollektion anguckt... :D Der Kerl hat einfach überhaupt keinen Geschmack, aber irgendwie passten die Kirmesbeats und das merkwürdige Auftreten ganz hervorragend zum Novum eines wortgewandten halbkanadischen Zuhälterrappers.

      InNo, was genau meinst du denn mit dem besseren Sound? Alles ist natürlich professioneller und weitaus besser abgemischt als etwa zu Zeiten von Alphagene und Chronik 1, aber die meisten Beats von King und Imperator blieben bei mir überhaupt nicht im Ohr und waren waren ähnlich 08/15 wie auf einem typischen Banger-Release.

    • Vor 4 Monaten

      Keine Ahnung, ich habe noch nie bewusst etwas aus dem Hause Banger gehört, evtl. sollte ich ja doch ein Ohr riskieren ;)

      Aber so etwas wie Rapkoryphäe, 24 Karat, Lamborghini Kickdown oder Karate sind in meinen Augen schon amtliche Sounds, zumindest wenn man den Kolle-Maßstab der frühen Veröffentlichungen anlegt... Ich behaupte ja nicht, dass da Sounds für die Ewigkeiten entstanden sind, aber mit dem Urteil, dass bei ihm die Beats trashiger als früher geworden sind, bin ich halt nicht so wirklich einverstanden.

    • Vor 4 Monaten

      Lass es lieber, wenn dir deine Zeit was wert ist. ;)

      "24 Karat" gefiel mir, die anderen habe ich gerade nicht mehr im Ohr. Trashiger würde ich sie aber auch nicht nennen, insofern sind wir da mal d'accord. :D

  • Vor 4 Monaten

    Na gut geb' ich diesem Newcomer mal eine Chance

    • Vor 4 Monaten

      Kollegah begegnete mir bisher nur als Feature Part hab den bis Dato immer boykottiert. Andauerndes Gerede über seine Technik haben mich dann doch mal neugierig gemacht eine Best of ist also eine gute Idee sich mal ein Bild zu machen.
      Und ja er schafft es besser als ähnliche Konsorten immer wieder das gleiche zu erzählen und dabei nicht langweilig zu werden durch geschickte immer neue Metaphern. Wenn er schneller wird fällt er aber auffallend oft aus dem Beat, die wiederum sind Oberklasse! Bin jetzt doch nicht so tief im Game aber wer immer dafür verantwortlich ist leistet ganze Arbeit.
      Kann verstehen das die Kids darauf hängen bleiben. Könnte das trotzdem nicht täglich hören. Um ab und zu mal die Heckschutzscheibe vibrieren zu lassen taugt es aber allemal.
      Allerdings dachte ich mir oft:" Ist das ein Glockenbeat? Ist das ein verdammter Glockenbeat?
      Ach ja faire 3/5

    • Vor 4 Monaten

      Also Kollegah wegen der "oberklasse" Beats zu feiern nötig selbst mir ein "genrefremd" ab :D

      Würde zum Einstieg (gerade aus deiner Perspektive) ehrlich gesagt aber eher ein "ganzes" Album vorschlagen, dann kommen die Sprachspielereien, die seinen Ruf wesentlich begründen, auch besser raus. "Kollegah" oder das Hoodtape z.B.

    • Vor 4 Monaten

      Alles Ansichtssache ich finde schon das da ein paar nette Beats dabei sind auch wenn mir die Glockenbeats ein Grinsen entlocken (was eher an SSIO lag)
      Einwand das ein Best of nicht unbedingt als Einstieg taugt lass ich natürlich gelten

  • Vor 4 Monaten

    Bibi des hiphops... Bling bling, Klamotten, Optik.... Publikum will bedient werden

  • Vor 4 Monaten

    Auf dem ZHT1 wären n Haufen hörenswertere Tracks als das hakelige "kaputt gemacht" mit Fave.

  • Vor 4 Monaten

    Das Picking ist ziemlich gut.
    Alphagene ist halt schlecht gealtert, sachen wie goldkette 07, selfmade endbosse – unhörbar heute. Die Bossaura-sachen sind auch schwer ertragbar. Geil aber Perlen wie "Kollegah", alles vom ZHT3 und ZHT2. Gutes Best-Of, auch wenn Kolle längst die Faszination ausging.

  • Vor 4 Monaten

    Ich drücke mich selten so drastisch aus, aber hier ist es angebracht: Dreck.

  • Vor 4 Monaten

    Bis jetzt haben die 50 Anwälte wenig gerissen

  • Vor 4 Monaten

    An Kolles Schaffen bis 2010 gibt es wenig zu rütteln, auch wenn ich mich Toriyamafan anschließen muss, dass Alphagene nicht besonders gut gealtert ist. Darüber hinaus habe ich eine Schwäche für den Trash-Faktor von Bossaura, wo sich Kolle immerhin mal was getraut hat und nicht wie später mit langweiligen 08/15-Beats und runtergerappten Hooks auf Nummer sicher ging, und halte das ZHT4 immer noch für eine würdige Fortsetzung der Reihe, die ich ihm so nicht mehr zugetraut hätte. Die beiden letzten Solos waren aber bis auf wenig Ausnahmen halt unter aller Kanone. Das Picking hier ist wohl in Ordnung, aber vom ZHT1 hätte man echt andere Songs wählen sollen (Chinatown z. B.). Ich finde es auch etwas merkwürdig, mit einem Feature-Track zu beginnen, aber ansonsten bietet das schon einen soliden Überblick über seine Jahre bei Selfmade.

    Worin ich dem Rezensenten widersprechen muss, ist aber seine Einschätzung zu "Rapflows, Cashflows". Diese Hook ist höchstens herausragend wack und die Raps in den Strophen sind doch nicht zurückgelehnt, sondern laufen recht hektisch am trashigen Beat vorbei. Ich hätte mich jedenfalls sehr gewundert, wenn so ein Song auf dem ZHT3 gewesen wäre. Sollte das tatsächlich das Highlight unter den neuen Songs sein, spare ich mir den Rest.

    • Vor 4 Monaten

      Habe die Rezi nicht gelesen, aber "Rapflows, Cashflows" ist ja wohl wirklich UNLOBBAR, Alden... :D

    • Vor 4 Monaten

      Hab sie auch nur überflogen, weil ich eine Vorahnung hatte, wie der Song hier wegkommt, und wurde nicht enttäuscht. :D

    • Vor 4 Monaten

      Ich bediene mich weiterhin an seinem frühwerk. Die neuen sachen kicken mich nicht. Eigentlich sehr löblich das kolle bis zht4 fast durchgaengig abgeliefert hat. Das zht1 ist zwar ganz oben auf meiner liste, aber da waren auch nervige sythie-geballer song drauf die ich bis heute geskippt hab.

  • Vor 4 Monaten

    So gut finde ich die Auswahl ehrlich gesagt gar nicht. Z-Files, Ich Geb Kein Fick, Pokerfacekoenig, 1001 Nacht, Ghettobusiness, Amsterdam sowie sämtliche Outros würden mir fehlen, die in der Rezi gelobten "Selbstreflexions-Tracks" bräuchte ich dafür nicht. Und von meinem Lieblingsalbum (ZHT4) sind mMn praktisch die schwächsten Stücke drauf.

    Überhaupt, Lieblingsalbum, eh sinnvoller als das Gerede über so ein Best-of:

    ZHT4 > ZHT3 > Hoodtape 1 > ZHT1 > Alphagene/Kollegah/King > Boss der Bosse >> Bossaura > Imperator

    • Vor 4 Monaten

      ZHT1 > Boss der Bosse >> Hoodtape 1 > Hoodtape 2 > ZHT3/Alphagene > Rest

    • Vor 4 Monaten

      ZHT3/4 (einfach beides so dope, ich kann mich nicht entscheiden) > ZHT1 > King > ZHT2 > Imperator > Kollegah >> Hoodtape 1/2 > Bossaura >> Alphagene.

      Best Of braucht natürlich keine Sau...

    • Vor 4 Monaten

      ZHT1 (Nostalgie siegt knapp vor Perfektion) > ZHT3 > ZHT4 > Hoodtape 1 > Kollegah (allein durch das Outro :D) > Boss der Bosse (zwar einige Riesenklassiker drauf, aber höre ich doch recht selten) > Bossaura > Alphagene >> King > Hoodtape 2 (nur ein-, zweimal gehört, aber fand es recht langatmig und unlustig) > Imperator

    • Vor 4 Monaten

      "Dass man mit einem Best-Of aber eben nicht alle zufriedenstellen kann, [...]:"

      Da steht's doch.

    • Vor 4 Monaten

      ZHT4 > ZHT1 > Alphagene > ZHT3 > BdB >> Rest

    • Vor 4 Monaten

      Alter, das mit ZHT 3 und vor allem 4 ist echt euer Ernst, ja? Ihr bringt mich noch dazu, dass ich dem Ding eine zweite Chance gebe. :D

    • Vor 4 Monaten

      Solltest Du. Und lass Dir das von jemand gesagt sein, der ZHT1 auch auf original CD (pinker Doberman inklusive) hat. ;)

    • Vor 4 Monaten

      Word. Eigentlich regt mich Sören fast noch mehr auf, da er ja mit ZHT4 gezeigt hat, dass er es noch immer kann, wenn er will.

    • Vor 4 Monaten

      Schon, Hmm :Di, aber auch in der Rezi wird das nach dem Doppelpunkt ja noch präzisiert. Und ich sehe halt darüber hinaus weitere Teile der Auswahl kritischer, mehr soll das ja gar nicht heißen ;)

      @Rest: Interessant, die Meinungen streuen viel weniger als ich vermutet hätte. BdB als schwächstes aus der ZHT-Reihe scheint zB ja fast schon Konsens zu sein.

  • Vor 4 Monaten

    Anaboler Sellout-Spast...Jetzt plötzlich Figub Beats obwohl er sich immer über die Backpacker lustig gemacht hat....

  • Vor 4 Monaten

    :lol: wenn lauchige tracks wie "Veni,Vidi,Vici" oder "kuck auf die goldkette" auf einem best of landen, dann scheint der künstler ja ne beeindruckende discography zu haben...checkt mal lieber den neuen 187 sampler, ihr experten

    • Vor 4 Monaten

      alleine, dass sie den heute released haben wegen dem datum, damit aufs charten scheissen, keine feature-schlampen haben und es keine box gibt...müsste man das teil eig 2x kaufen

    • Vor 4 Monaten

      hab den kram zuletzt auch nicht mehr gefeiert, aber das teil ballert wieder. lohnt sich fjeden.

    • Vor 4 Monaten

      Richtig räudige platte asi mucke. Selbes kellerniveau wie farid.

    • Vor 4 Monaten

      VVV allein fickt Alles was diese Un-Rapper jemals released haben, da brauchen Typen wie Sodhuhn und lauti garnicht jockeln...wack af, da muss ich der Schwuchtel über mir ausnahmsweise Recht geben.

    • Vor 4 Monaten

      Sodi spricht wahr, der Sampler ist das beste 187-Release seit dem Gzuz-Album.

    • Vor 4 Monaten

      Das ist so wie wenn man sagt "Steinmeier war der beste Außenminister seit Westerwelle", also nicht zwingend ein Qualitätskriterium ;)

      Nee, einfach nicht mein Fall die Jungs, ich habe das oft genug probiert und wollte das auch unbedingt feiern, aber nach spätestens 5 Tracks am Stück habe ich Bock auf etwas anderes... Keinen Plan, inwiefern einer von denen besser sein soll als Kollegah.

    • Vor 4 Monaten

      Ist ja auch nur Sodi Provo. Kann mir auch bis heute nicht vorstellen, wie man als Mensch mit IQ >90 diese Typen feiern kann.

    • Vor 4 Monaten

      Zitat Flizzy: "Ein Toast auf die Realness!" :D

    • Vor 4 Monaten

      Bonez MC ist der einzige, den man sich von 187 dauerhaft geben kann. Meiner Meinung nach auch der einzige, der von denen ein bisschen was in der Birne hat, merkt man auch den Texten an. Raptechnisch sicher nicht besser als Kollegah, was bei 187 halt zieht ist die Fannähe und das finde ich auch ziemlich genial für heutige Verhältnisse. Da kannst du zu denen ins Festivalzelt stolpern und die drücken dir nen Zwacken in die Hand. Mach das bei Kolle und der ballert dir die Kassette aus dem Deck zusammen mit seiner Entourage.

    • Vor 4 Monaten

      Jetzt wird es aber abenteuerlich, Craze. Sodi-Provo hin oder her, der Badenser Übermensch gibt sein Siegel! Obacht!

      Wobei ich maximal 1/3 des outputs feiere - verglichen mit anderen deutschen Labels ist das allerdings sehr viel. :lol:

      Zum Sampler kann ich noch nichts sagen, da Deutschrap allgemein weit unten auf meiner Playlist stattfindet zur Zeit.

    • Vor 4 Monaten

      Ich habe noch nie einen vollständigen IQ-Test absolviert und kann deine Vorstellung daher leider nicht geraderücken. :D

      Die Jungs haben es halt geschafft, sich durch den Erfolg nicht weichspülen zu lassen und ziehen konsequent ihr Ding durch. Wenn man stumpfen Auf-die-Fresse-Rap will, gibt es m. E. kaum was Besseres in meinen Augen, auch wenn ich mich anfangs sehr an die Stimmen gewöhnen musste. Und allein wegen Jambeatz lohnt sich das Reinhören eigentlich immer.

    • Vor 4 Monaten

      "m. E. ... in meinen Augen" - so viel zum IQ. ;)

    • Vor 4 Monaten

      187 regiert

    • Vor 4 Monaten

      Einz Acht Siebööööööhn!!!!!

    • Vor 4 Monaten

      Ist auf jeden Fall sympathischer als Kolle mit seinen 50 Anwälten. :D

    • Vor 4 Monaten

      als ob der crazemaster ernsthaft einen track wie vvv hören würde :lol: nee, lass mal stecken. das hat echt nix mit provo zutun, aber diese cd1 ist verdammt schwach. kolles frühwerke (zht oder boss der bosse) waren durch den trashfaktor durchaus feierbar, aber der kram der danach kam war wahlweise belanglos oder bis zum anschlag überladen. nirgends hat er auch nur ansatzweise beats gepickt wie zb die dinger von jambeatz. alben wie zb alphagene gehen heutzutage gar nicht mehr klar...evtl höre ich auch den rest noch, aber da gibts zur zeit echt besseres ua das neue tape von alpa gun.

    • Vor 4 Monaten

      Mit Jambeatz ist das natürlich nicht zu vergleichen, aber findest du nicht, dass auf ZHT3 einige stabile Beats drauf sind? Davor war halt noch Rizbo-Zeit, da kam natürlich nicht viel bei rum.

    • Vor 4 Monaten

      zwischendurch war immer mal stabiles zeugs dabei, aber sachen wie king oder imperator fand ich beattechnisch echt nur zum würgen

    • Vor 4 Monaten

      Rizbo, hahaha. King of Trash. :D

    • Vor 4 Monaten

      Ich weiß nicht, mit Jambeats ist es bei mir so wie mit Sikk. Alle loben den Sound über den grünen Klee, ich allerdings finde den Kram ziemlich austauschbar. Zumal ja vieles untereinander wirklich SEHR ähnlich klingt.

      Alphagene betrachte ich im Nachhinein auch als das mit Abstand schlechteste Werk von Kolle, allerdings sticht Veni Vidi Vici wirklich unfickbar und sticht auf dem Album hervor.

    • Vor 4 Monaten

      Die Beats sind auch grösstenteils der Grund warum ZHT3 so gut ist. Kolles Beatpicking war sehr oft, sehr scheisse. Alleine Alphagene hatte so grausame ohrkrebs instrumentals. Von Bossaura ganz zu schweigen. Hier hatte er ausnahmsweise ein sehr gutes Händchen. Rizbo war zum Zeitpunkt von ZHT3 auch nicht mehr so stark involviert. Da waren es andere Köche die den Brei versüssten. Das hat Kolle sehr gut getan. Fand jetzt Rizbo nicht der hellste Stern am Produzenten Himmel, der war eher für überladene Sythie Produktionen bekannt.

    • Vor 4 Monaten

      VVV ist unfickbar...bin da zu 100% bei InNo. Allein dass das Sodhuhn den Track mit 0815-Gangstermüll vergleicht zeigt, wie ahnungslos der Gockel in Wahrheit ist. :)

    • Vor 4 Monaten

      was genau ist an vvv unfickbar? der plastikbeat? das immer gleiche öde hypergeflexe? die authenzität? diese wahnsinnige atmo, welche der track erzeugt? erklärt mal...

    • Vor 4 Monaten

      Nee, bei dir ist einfach Hopfen und Malz verloren.
      Hör einfach weiter EINS ACHT SIEBÖÖÖN zusammen mit Kevin (13) und Ricardo (14) und fühl Dich wie der Baba, wenn Du mit Schnellfickerhose durchs Kiez streunst. ;)

    • Vor 4 Monaten

      Yup. Die Atmo, der im Vergleich zu Rest-Alphagene ruhige Beat und halt einfach die Grundaussage, dass es ab sofort nur noch einen relevanten im Game gibt :smug:

    • Vor 4 Monaten

      ja, danke für die erklärung. das album bleibt mmn trotzdem wack. denke bei euch überwiegt einfach weiterhin die sehnsucht nach dem rauen holzfällerleben fernab der zivilisation.

    • Vor 4 Monaten

      Ja, sicher. Ich identifiziere mich mit jedem Rapper, den ich so pumpe, uneingeschränkt und mache mir seinen Lifestyle konsequent zu eigen, sollte klar sein ;)

  • Vor 4 Monaten

    Dieser Kommentar wurde vor 4 Monaten durch den Autor entfernt.

  • Vor 4 Monaten

    Kollegah mag unbestritten ein herausragender, talentierter Genrekünstler sein. Ethisch ist er mittlerweile aber eher sowas wie der Todenhöfer des Rapgames, finde ich. Und das meine ich nicht als Kompliment.

    • Vor 4 Monaten

      Ich würde deinen Post ja gern verstehen, aber ich befürchte, auch nach kompletter Lektüre des ellenlangen und uninteressanten Wikipedia-Eintrags zu Herrn Todenhöfer, nicht aus deinem Vergleich schlau zu werden.

    • Vor 4 Monaten

      man muss kolle schon hoch anrechnen das er mal ein anderes bild von palästina gezeigt hat. ansonsten gibts da echt schlimmere finger...sadiq zb

    • Vor 4 Monaten

      Mir gehts ähnlich wie Emliame über mir. Hab Wikipedia-Artikel nur überflogen, und meine verstanden zu haben, dass sich der Herr Anwalt wohl auf die Palästina-Frage bezieht. Schwieriges Thema, in das man sich wahrscheinlich stunden- wenn nicht tagelang einlesen müsste, um es überhaupt nur ansatzweise verstehen zu können ...
      Aber vielleicht gibt uns der gute Mann ja ein paar Insights?

    • Vor 4 Monaten

      Ich vermute mal, dass es ihm um den Punkt der Selbstdarstellung und -vermarktung durch Reisen in Krisengebiete geht, aber würde auch gerne mehr dazu hören. ;)

    • Vor 4 Monaten

      der anwalt hatte doch seine position zu kollegah in einem anderen faden zur genüge kundgetan. glaube das war nach kolles interview mit diesem israeli. finde schon okay wenn man gegen gewisse tendenzen stellung bezieht, aber es gibt im spiel weit schlimmere vertreter als kolle

    • Vor 4 Monaten

      sodi hat recht. das engagement für die palis kritisiere ich nicht, solange es der zivilgesellschaft dient. die haben genau so eine zukunft verdient, wie alle anderen auf der welt (minus hamas natürlich).

      aber genau wie bei todi mischt sich kolles engagement mit knallharten aussetzern, die bei ersterem in eine antizionistische haltung münden und bei letzterem in knallhartem antisemitismus.

      am deutlichsten wurde das im noch immer per youtube nachprüfbaren talk mit shahak shapira und kat kaufmann.

    • Vor 4 Monaten

      2 beispiele:

      "Die einzigen, die sich immer in diese Opferrolle setzen, seid ihr Juden.“

      oder

      „Ich hab immer das Gefühl, man kriegt gar nicht so viel mit von der jüdischen Bevölkerung – sie integrieren sich nicht, sie zeigen sich auch gar nicht, sie zeigen nicht so die Präsenz.“

      alter, was ist d a s denn?

      "ihr juden" homogene masse oder was? rasse oder was? merkt der noch irgendwas?

      man stelle mal so unterschiedliche leute wie brett gurewitz, netanjahu, gene simmons, leonard cohen, woody allen, asaf avidan, kobi farhi, lou reed, einstein oder bobby fischer nebeneinander und bringe den satz nochmal.

      das ist ja antisemitischer rasissmus pur analog "ihr neger", "ihr moslems" etc.

      kolle macht das "jüdisch sein" mithin zu einer charaktereigenschaft. viel widerwärtiger geht es kaum. klassischer archetyp der antisemitischen äußerung!

    • Vor 4 Monaten

      Ah, okay. Diesen Talk habe ich mir gar nicht gegeben, aber das sollte man natürlich so nicht stehenlassen. Gibt weitaus schlimmere Vertreter aus der Szene, ja, aber die haben halt nicht annähernd seine Reichweite.

    • Vor 4 Monaten

      naja, es hat schon leute gegeben, die hart dafür gestrugglet haben, dass "die juden" als ethnie, als "ein volk" und nicht als religionsgemeinschaft gesehen werden. "Der Judenstaat" und so. Und damit meine ich jetzt zB eher einen Herzl und nicht einen Rosenberg :whiz:

      Und das (orthodoxe) Juden gerne unter sich bleiben, finde ich jetzt auch nicht verwerflich. Ich finde es tatsächlich süß, wenn ein (zugegeben konvertierter) Muselmann einem (orthodoxen) Juden vorwirft, er würde sich nicht intigrieren. Denn Juden können unter sich bleiben und "sich nicht intigrieren" aber schaffen es trotzdem, nicht dem Rest der Bevölkerung auf die Nerven zu gehen.
      Kolle sollte lieber mal seine Ölaugen-Kontaktlinsen rausnehmen und sich seine Glaubensbrüder in Europa ansehen und dann noch mal kritisch reflektieren, wer sich hier nicht intigrieren kann.

    • Vor 4 Monaten

      genau d a s ist der punkt. er macht es zum mainstream. irgendwelche hinterhofbrennendemülltonnen-eckensteher, die 2,5 grottenolme erreichen, sind kein problem. aber kolle spritzt das benzin auf den droadengrill des mainstreams.

    • Vor 4 Monaten

      es muss natürlich integrieren heißen :o

    • Vor 4 Monaten

      ein volk zu sein, du altes monster, ist etwas vollkommen anderes denn als homogene masse/horde dargestellt zu sein. da kannste den :whistle: gleih wieder einpacken. :smoke:

    • Vor 4 Monaten

      aber ein volk zu sein, bringt doch eine gewisse Form von Homogenität mit sich. Oder? Das ist doch auch in Ordnung. Ein gewisses Maß an "ethnischer Identifikation (wir wollen es ja nicht "völkisches denken" nennen :saint: )findet sich, außerhalb der BRD, nahezu über all. Zumindest bis zu gewissen Generationen. Das ist ja auch nicht verwerflich.
      Verwerflich kann es werden, wenn daraus eine Wertigkeit abgeleitet wird.
      Der (W)itz ist, dass das christliche und auch das jüdische Abendland, die westliche Zivilisation geprägt haben. Deswegen MÜSSEN juden sich nicht einfügen/anpassen/integrieren. Sie sind es schon. Und diejenigen, die sich abschotten wollen von jüdischer Seite, gehen einem nicht auf die Eier. Die sind dann unter sich. und sie BLEIBEN unter sich. Und fangen nicht dass scheiss missionieren. Ich hab auch noch keinen Rabbi gesehen, der eine leicht bekleidete Dame angepöbelt hat, sie möge sich verhüllen. also zumindest auf offener Straße.

    • Vor 4 Monaten

      tatsächlich schaffen es auch Juden, überraschender Weise, dass Wohnviertel, in welchen sie zentriert leben (von denen es zumindest in EuRabia nicht mehr viele gibt) nicht zur No Go Area verkommen

    • Vor 4 Monaten

      zu lassen (bitte hab gern geholfen)

    • Vor 4 Monaten

      just my two cents..
      im nahost-konflikt wird viel zu wenig über pragmatische konflikte gesprochen wie z.b. die lebensraum- und vor allem die trinkwasserproblematik, in der israel ggbüber palästina doch eindeutig am längeren hebel sitzt..

      zudem wurde das urprüngliche besiedelungsgebiet der juden in palästina meines wissens doch bestimmt und protegiert von england als eine siegermacht des ersten weltkrieges über das osmanische reich, ohne dass die arabische seite, von denen menschen dort lebten und leben, mitreden konnten. fortan musste der entstehende staat israel für die arabische welt doch als außenposten des (christlichen) westens gelten, und die kriege namen ihren lauf..

      ich betrachte juden sowohl als religiös kultivierte ethnie als auch, seit der diaspora, als globale religionsgemeinschaft, und ich gönne ihnen, zumal angesichts des mehr als 3000jährigen kampfes um die existenz, vom holocaust ganz zu schweigen, von herzen einen eigenen staat. allerdings verlange ich, dass die westlichen mächte, die dem israelischen staat damals tür und tor öffneten, bedingungen schaffen - und entsprechend auf den israelischen staat einwirken - für eine koexistenz von israelis und palästinensern, statt israel militärisch forciert zu unterstützen, statt zuzulassen, dass sich israelische siedler und unternehmen im westjordanland ansiedeln jenseits der "green line", die die UN doch damals gezogen hatten als grenzlinie zwischen einem künftigen israel und einem künftigen palästina, statt israel-kritik zum tabu zu erklären in der etablierten berichterstattung etc.

    • Vor 4 Monaten

      bin ich der einzige, der bei dieser trinkwasserproblematik" insbesondere der rede von abbas (die ein M. Schulz "inspirierend" fand) immer daran denken muss?
      https://www.youtube.com/watch?v=b4FuxgLiWIM

      :koks: :koks: :koks:

    • Vor 4 Monaten

      @post-rocker
      james barr hat zum sykes-picot-agreement (die wurzel allen übels mmn) ein wunderbares buch geschrieben, "a line in the sand". im grunde haben franzosen und briten während des ersten weltkrieges den nahen osten willkürlich zweigeteilt (wie sie es schon in afrika so oft getan hatten) und tragen damit im entferntesten sinne noch heute (mit-)schuld daran, dass arabien nicht zur ruhe kommt.

    • Vor 4 Monaten

      Dieser Kommentar wurde vor 4 Monaten durch den Autor entfernt.

    • Vor 4 Monaten

      mir steht jetzt nur so ein bissi historisches halbwissen zur verfügung und zum googeln fehlt mir hier die zeit, aber meiner erinnerung nach war die ganze region doch schon lang davor auf bambule gemünzt.
      das war ja auch unter anderem der grund dafür, warum es den europäern so leicht viel, die einzelnen stämme gegeneinander auszuspielen und sich als kolonialmacht zu etablieren.
      die "wurzel allen übels" somit bei den franzosen oder engländern zu suchen halte ich dementsprechend für ein bissi allzu kurz gedacht. das hat andere ursachen.
      allerdings stimmt es wohl, dass die quasi am kartentisch mit dem lineal gezogene grenzregelung sich nicht grade förderlich auf auf eine friedliche koexistenz auswirkte.

    • Vor 4 Monaten

      Wobei "die "wurzel allen übels" somit bei den franzosen" zu suchen eigtl in 99% der Fälle absolut legit ist.

    • Vor 4 Monaten

      zumindest wenn man den lehren des großen aufklärers und anerkannten frauenfreunds al bundys (NOMAAM) folgt, was als positiver sexiest und ehrenmann natürlich selbstverständlich sein sollte!

    • Vor 4 Monaten

      Es ist falsch Franzose zu sein

    • Vor 4 Monaten

      Dieser Kommentar wurde vor 4 Monaten durch den Autor entfernt.

    • Vor 4 Monaten

      "die wurzel allen übels" brauchen wir noch nichtmal. das würde hiert zu weit führen. denn der status quo ist dergestalt, dass dort unten generationen geboren sind, die allesamt dorthin gehören.

      was den angemahnten druck auf israel angeht:
      da wäre ich vorsichtig. denn israel hat es nicht leicht. wir haben hier den fall einer konstellation, in der sich zwei völker simultan in der asterix-situation fühlen. zum einen die palis wg besatzung. zum anderen die israelis wegen umzingelung von gruselsystemen, die sie ins meer treiben wollen.

      1. insofern halte ich horrorhäuser wie den assadclan, der nach außen einen auf weltlich macht, während er nebenbei die hisbollah gegen israel für teheran klarmacht und die hamas unterstützt für den eigentlichen übeltäter. die reichen ölstaaten könnten aus der portokasse palästina zum erblühen bringen. machen sie aber nicht, weil der konflikt systemerhaltend ist und sie ihn brauchen, damit dem volke nicht auffällt von was für "husos" sie da regiert werden.

      2. hinzu kommt die frage, mit wem israel denn ve4rhandeln soll? hamas steht nicht zur verfügung. die wollen den nahen osten "judenrein" haben. und abbas tut nur so als ob, weil er die wasserlüge und den schwelenden konflikt braucht, um mit seiner fatah nicht als weichei gegenüber hamas zu stehen. und selbst, wenn er am grünen tisch ein held wäre: hamas hat bereits signalisiert, jeden kompromiss weg zu bomben.

      3. dass bibi und rechts davon keine hilfe ist, ist natürlich auch klar. die israelis wählen ihn nicht, weil sie ihn lieben. sondern weil er es dooferweise seit rabin als einziger versteht, die sehnsucht nach sicherheit zu verkörpern. das liegt weniger an seiner qualität, sondern mehr an der momentanen miesen besetzungsliste der konkurrenz. ist bei uns auch so. merkel wird vor allem deshalb gewählt, weil die kandidaten der spd in den letzten perioden solche pappnasen waren. und ein typ wie cem ist zwar charismatisch, aber in der falschen parteil für nen k-kandidaten. und das obwohl es theoretisch ne linke mehrheit gäbe. ist in tel aviv ähnlich.
      in israel kommt aber psychologisch auch das trauma hinzu, sich innerhalb der weltgemeinschaft allein, isloliert und in frage gestellt zu fühlen in der existenz. das asterix-gefühl, nur von krititkern oder feindlichen ölregimen umzingelt zu sein.

      würde man die erfahrungen der messer-intifada etc auf deutschland ummünzen, hätten wir hier längst nicht nen netanjahu-klon, sondern gleich polpot am ruder. insofern muss man sehen, dass die extreme survivalsituation auch die qualität der entscheidung beeinträchtigt.

      4. der westen/der osten
      auch keine hilfe! natürlich begrüße ich aus meinem subjektivven empfindung heraus die unterstützung israels. denn ich glaube, dass die region mehr eine gesellschaft braucht, die freie kunst, freien sex, freie frauen, freie presse, freie wahlen, freie religionen, moderne wissenschaft und gewaltenteilung bereits trotz aller widrigkeiten aufbaut, als steinzeitsysteme. dummerweise unterstützt der bigotte westen eben auch die saudis. und der kreml unterstützt leider horrorgestalten wie teheran oder deren lakai assad. die retardiertheit trolland dumps und onkel vladis kaltblütigkeit macht das "coke vs wodka"-game dort noch unberechenbarer.

      5. und hier gibbet dann hobbyrichter wie den bds, der einseitige propaganda betreibt und für boykotte eintritt, die genau jene progressiven treffen, in deren firmen palis und isras gut zusammenarbeiten. sie treffen damit besonders die palästinensischen arbeitsplätze und sichern netanjahu die karte "seht her, sie hassen uns! ich sags ja!" auf dem silbertablett. gefährliche narren! oder deren ikone roger waters, der - statt erst recht dort zu spielen - ein ganzes volk über einen kamm schert und andere anpisst, die dort auftreten.

      6. zur krönung dann so halbgebildete wannabees wie kolle, die den konflikt zwar offensichtlich gar nicht begreifen, aber dennoch klar 100 zu null auf einer seite stehen und sich schon allein dadurch diskreditieren, dass das gelaber auch ohne israel/nahost lehrbuchtauglicher antisemitismus (s.o.) ist.
      ganz schlimme unfreiwillige komik für jemanden, der sich "boss" schimpft.
      finde ich auch schade, dass dessen fans anscheinend mehrheitich keinen gegenwind signalisierten und ihr idol mal ins gebet nahmen. oder habe ich das übersehen?

      7. ich entschuldige mich für das überlange posting. ich hoffe, es ist dennoch einigermaßen lesbar.

      8. grüße an sodi! der war vor elf jahren mein erster laut.forumskontakt. wir haben ein paar stunden aneinander vorbeigeredet, uns angegiftet und gehasst. und danach nur noch geliebt. cheers, mate, long may you run! :sekt:

    • Vor 4 Monaten

      Geht's hier jetzt eigentlich unter jeder Hip Hop-Rezi darum? Kannst du das nicht auf Doubletime begrenzen, oder sonstige Artikel ueber entsprechende Kuenstler? Weil hier sollte es eigentlich um die Musik gehen. Ich lese mir den Scheiss jedenfalls nicht durch, habe ich auch bei 4:44 nicht gemacht, genauso wie ich mir den 300. unnoetigen Film ueber den Holocaust nicht mehr ansehe.

    • Vor 4 Monaten

      Danke Anwalt, der Beitrag ist völlig verständlich, aber geht halt nicht auf. So lange auf beiden Seiten Menschen sterben für Wasser, Häuser, Mauern oder andere Ressourcen gibt es keine Legitimation überhaupt zu rechnen. Das ist feige und unmenschlich. Das war es aber auch schon von mir….. :(

    • Vor 4 Monaten

      4:44 solltest Du aber lesen, war wirklich allerfeinstes Mett. :lol:

    • Vor 4 Monaten

      Ja Meurer du dummes Schwein, verpiss Dich bitte und halt den Rand!

    • Vor 4 Monaten

      Craze? Du meinst wirklich das deine beständigen Provokationen irgend einen Wert haben? Aber keine Sorge, ich bin hier weg, aus dem Faden. Sorry Anwalt u. andere die hier mit einem gewissen Niveau unterwegs sind, keine Diskussion möglich.

    • Vor 4 Monaten

      baude: hier geht es um einen künstler, der seine musikalisch erworbene reichweite zur agitation nutzt. wenn das nicht das thema einer musikseite und deren kommetare sein sollte, liegt die scheuklappe eher bei dir.
      so es dir nicht passt, lies doch die anderen comments hier wird niemasnd gezwungen. die erweiterung des themas gen nahost habe nicht ich begonnen, sonder lediglich reagierend auf die comments hierzu gebracht.

      ps: der tag, an dem jemand, der in seinem veteranen lautleben schon mehr getrollt hat als der großteil hier, mich belehrt, was hierhin gehört und was nicht, wird nicht passieren. traurig genug, dass du der kritik an dem mann nicht einfach zustimmst und stattdessen agressiv rumseierst, als hätte man dir das spielzeug geklaut.. nicht mein problem.

    • Vor 4 Monaten

      Es ist aber schon schmerzhaft, dass solche Diskussionen in Hip-Hop-Topics dann zwangsläufig zu Speedi-Kommentaren führen. Und wir geilen Hiphop-Macker reagieren halt oft einfach empfindlich auf genrefremde Einflüsse, sollte klar sein. ;)

    • Vor 4 Monaten

      Wieso sollte ich auch etwas zustimmen, das mich nicht die Bohne interessiert? Er kann sagen, was er will. Solange er nicht sagt "Meine Freunde, geht mal Synagogen in Brand stecken.", ist es wohl noch ein weiter Weg hin zu "Agitation".
      Ich habe besseres zu tun, als den ganzen Tag dazuhocken und mir sechsstuendige Deutschrapperinterviews und aehnlichen Schmodder anzusehen. Und generell ist dieses Thema fuer mein Leben leider (??) voellig irrelevant.

      Btw: du warst hier im Faden der Einzige, der Politik ins Spiel gebracht hat. Als haettest du mit dem Kommentar nicht genau auf so einen shit chat abgezielt, jetzt mach' hier nicht. ;)

    • Vor 4 Monaten

      ich bin immer politisch. egal ob hier zum thema oder bei roger waters/naidoo oder in interviews, rezis oder auf fb, wo es inhaltich angebracht ist. da steigt man dann eben drauf ein oder nicht. mir latte. wer mitmacht, hat spaß. wer es lässt, hat auch spaß.

    • Vor 4 Monaten

      ich kann nur sagen, dass ich es sehr gerne durchgelesen habe. hebt sich wohlwollend ab.

      habe außerdem die diskussion mit shapira auch gesehen und würde inhaltlich grundsätzlich zustimmen, zudem lächerlich wie kollegah weiterhin von böhmermann und co gehyped wird.

    • Vor 4 Monaten

      ekelhafte anbiederei, nur weil er zwei gerade sätze sagen kann

    • Vor 4 Monaten

      Baude aktuell auf sehr dünnem Eis unterwegs! Schon der Krakenmorph mit seinen tausend Saugarmen war den (Un-)Tiefen Dunkelheims nicht gewachsen.

    • Vor 4 Monaten

      Baude spricht fließend wahr.

    • Vor 4 Monaten

      finde es weiterhin traurig das die deutsche hiphop journaille keine klärenden worte zu diesem ganzen müll findet. da ist die angst vor dem ganzen rücken wohl doch ziemlich stark ausgeprägt...in diesem fall finde ich es auch absolut legitim das sich ein genrefremdling wie der anwalt mit klartext zu wort meldet. wers nicht mag, solls nicht lesen.
      @anwalt: gott mit dir, werter dunkelmann ;)

  • Vor 4 Monaten

    Warum sind Sommer und Winter drauf aber das beste der 3 Jahreszeitenlieder Herbst nicht?

  • Vor 4 Monaten

    Warum sind Sommer und Winter drauf aber das beste der 3 Jahreszeitenlieder Herbst nicht?

  • Vor 4 Monaten

    Finde ich persönlich nicht ganz so gelungen wie die neue "Präsentiert von".
    Ziehe mir grad deren neue Scheibe "Smartphone mit 3GB LTE" rein und bin total geflasht. Was für ein Brett!!