laut.de-Kritik

Der Groß-Wesir des Klassik-Rock wirft allen Bombast über Bord.

Review von

Beim ersten Hören will man es gar nicht glauben! Kann denn wirklich wahr sein, dass ausgerechnet Joe Jackson, der Groß-Wesir des Klassik-Rock, der Wanderer zwischen den musikalischen Welten, seine gewaltigen musikalischen Ambitionen mit den einfachen Mitteln des Rock'n'Roll zu erfüllen versucht? Sein neues Album "Volume 4" klingt jedenfalls wie ein einziges Déjà vu.

Schon im Opener "Take It Like A Man" klingt der Rock'n'Roll so frisch und lebendig, wie er dies seit "Look Sharp" nur noch selten tut. Wie auf diesem ersten Album von Joe Jackson verhindern überraschende Wendungen in Melodie, Harmonik und Rhythmus, dass die Musik allzu leicht zu konsumieren ist. So gibt das Becken den Vier-Viertel-Takt vor, während die Steel-Drum Breakbeats und der Bass knochentrockene Synkopen einstreuen.

Auch die folgenden beiden Stücke "Still Alive" und "Awkward Age" erinnern stark an die Jahre von 1978 bis 1980, in denen die Joe Jackson Band drei stilbildende Alben veröffentlichte, um sich danach viel zu früh aufzulösen. "Ich glaube, dass auch ein entwurzelter Reisender manchmal an einen vertrauten Ort zurückkehren muss", erklärt Jackson seinen Entschluss, über 20 Jahre später die alten Recken noch einmal zusammen zu rufen, um eine vierte Scheibe einzuspielen.

Vielleicht war es Sentimentalität, die die Reunion der Joe Jackson Band ermöglichte. Vielleicht sucht der "entwurzelte Reisende" aber auch eine neue Orientierung, nachdem er in seinen letzen Platten alle Konventionen über Bord geworfen und alle Grenzen gesprengt hatte. Bereits auf "Night And Day II" (2000) hatte die Sehnsucht nach einem 'sinnstiftenden' Rahmen ja zu seltsamen Auswüchsen geführt; die exzessive Verwendung des Drumcomputers macht die Platte fast unhörbar.

Dagegen geht "Volume 4" wahrlich butterweich ins Ohr. Emotionsgeladene Balladen im Mittelteil des Albums und Ausflüge in andere Stilregionen z.B. des Ska ("Thugz 'R' Us") beweisen, dass Jackson nicht einfach nur zum Anfang zurückkehren, sondern schon so etwas wie ein Resümee ziehen wollte. Dass er dafür seine alte Band reanimiert hat, kann den Fan nur freuen. Wenn er aus dem Staunen heraus ist.

Trackliste

  1. 1. Take It Like A Man
  2. 2. Still Alive
  3. 3. Awkward Age
  4. 4. Chrome
  5. 5. Love At First Light
  6. 6. Fairy Dust
  7. 7. Little Bit Stupid
  8. 8. Blue Flame
  9. 9. Dirty Martini
  10. 10. Thugz 'r' Us
  11. 11. Bright Grey

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.jpc.de kaufen Vol. 4 €17,99 €2,99 €20,98

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Joe Jackson

Joe Jackson ist für einen Musiker natürlich ein unmöglicher Name. Doch im Jahr 1954, in dem das Multitalent im englischen Staffordshire geboren und …

3 Kommentare