laut.de-Kritik

Gelungene Aufzeichnung eines musikalischen Groß-Ereignisses.

Review von

Unter Begleitung des ersten Stücks "No Quarter" fliegt ein Adler im walisischen Snowdonia über Wälder und Bäche. Er beobachtet das Treiben auf einem Markt in Marrakesch, Marokko, bevor er den Blick zurück nach Wales richtet, wo Jimmy Page und Robert Plant das Lied unter Bäumen zu Ende führen. Als das zweite Stück "Thank You" beginnt, steht das Duo mit Begleitung auf einer Bühne in London.

Der originelle Anfang zeigt, dass es sich bei "No Quarter Unledded" nicht lediglich um eine DVD zum 1994 erschienenen Album handelt. Klang und Bilder sind von hervorragender Qualität. Bei den in Blautönen gehaltenen Bühne und Belichtung kommt eine verträumte Stimmung auf, die gut zur Musik passt.

Als Page und Plant Anfang der 90er Jahre nach einer längeren Pause wieder zusammen kamen, wollten sie nicht lediglich altes Led Zeppelin-Material aufwärmen, erzählen sie im beigefügten Interview. So entstand die Idee, einige weniger bekannte Stücke neu aufzuarbeiten. Neben dem für solche Gelegenheiten in Mode gekommenen Orchester verpflichteten sie ägyptische Musiker, einen Hurdy Gurdy-Spieler und eine junge, rockende Begleitband. Eine durchaus gelungene Mischung, wie "The Battle Of Evermore" und "Gallow's Pole" eindrucksvoll beweisen.

Das Konzert war nur ein Teil des Konzepts. Page und Plant begaben sich davor nach Marokko, um Inspiration zu finden und neue Stücke zu schreiben. "City Don't Cry" nahmen sie mit lokalen Musikern in einer Oase auf. Die kurzen Hosen des Sängers und das Hawaii-Hemd des Gitarristen zeugen von der ausgesprochen gelassenen Stimmung. In Marrakesch spielten sie "The Truth Explodes" und "Wah Wah" auf einem belebten Marktplatz. Nicht nur die Einheimischen und die Touristen zeigen sich begeistert von diesem spontanen Auftritt.

Den afrikanischen Ausflug rahmen "Nobody's Fault But Mine" und "When The Levee Breaks" ein, dessen Aufnahmen in Wales in einem Geröllfeld stattfanden. Zum krönenden Finale finden sich alle Teilnehmer wieder in London ein. "Since I've Been Loving You", "Four Sticks" und "Kashmir" bilden den krönenden Abschluss eines besonderen musikalischen Ereignisses.

Neben dem auf einer verkehrsreichen Londoner Kreuzung stattfindenden Interview bieten die Extra Features auch eine kurze Marokko-Sequenz, das Video zu "Most High" aus Pages und Plants späteren Zusammenarbeit "Walking Into Clarksdale" (1998) sowie eine von Didgeridoos begleitete Version von "Black Dog". Zwar reichen die Zusätze nicht an die Intensität des Hauptmaterials heran, dennoch setzen sie das Sahnehäubchen auf eine durch und durch gelungene DVD.

Trackliste

No Quarter

  1. 1. No Quarter
  2. 2. Thank You
  3. 3. What Is And What Should Never Be
  4. 4. The Battle Of Evermore
  5. 5. Gallows Pole
  6. 6. Nobody's Fault But Mine
  7. 7. City Don’t Cry
  8. 8. The Truth Explodes
  9. 9. Wah Wah
  10. 10. When The Levee Breaks
  11. 11. Wonderful One
  12. 12. Since I've Been Loving You
  13. 13. The Rain Song
  14. 14. That's The Way
  15. 15. Four Sticks
  16. 16. Friends
  17. 17. Kashmir

Extra Tracks

  1. 18. Black Dog
  2. 19. Most High
  3. 20. Interview
  4. 21. Moroccan Montage

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Jimmy Page & Robert Plant - No Quarter Unledded [+2 Bonus] €16,38 €3,95 €20,33
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Jimmy Page - No Quarter:Unledded [Ltd.Paper €50,63 Frei €54,58

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Led Zeppelin

There's a lady who's sure, All that glitters is gold, And she's buying a, Stairway To Heaven When she gets there she knows, If the stores are all closed, …

Noch keine Kommentare