Porträt

laut.de-Biographie

Jan Böhmermann

Na klar, Jan Böhmermann "hat Polizei", er ist der POL1Z1STENSOHN und führt das vereinte Deutschvolk mit "Be Deutsch!" in bessere Zeiten. Doch egal ob Ghettorap, Donald-Trump-Country oder Neue Deutsche Härte: Der Satiriker vom öffentlich-rechtlichen Talkshowformat Neo Magazin Royale hat bei aller Ironie wohl tatsächlich großen Spaß am deutschen Liedgut.

Schuh-Plattler: Liam ruiniert Foo Fighters-Zugabe
Schuh-Plattler Liam ruiniert Foo Fighters-Zugabe
Gallagher scheitert an Beatles-Hymne. Wie sich Strokes und RHCP bei Tom Petty bedienten. Böhmermann auf Tour. 5 Fragen an Hope.
Alle News anzeigen

Wenn er - mitunter gemeinsam mit Deutsch-Hip Hops Own und Show-Sidekick Dendemann - zum Mikrofon greift, um Testosteronposen und Riefenstahl-Ästhetik satirisch zu verarbeiten, kommt neben spöttischer Lust stets auch Böhmermanns authentische Leidenschaft fürs Singen, Rappen und Pop-Performen zum Vorschein.

Es sind aber nicht die Meta-Beef-Geschichten mit Haftbefehl oder etwaige Rammstein-Parodien, mit denen der Moderator in den 2010ern am meisten von sich reden macht. Nach langen Lehrjahren als Radiohost gelingt dem Jahrgang 1981 aus Bremen zwischen 2015 und 2016 gleich zweimal ein medialer Aufmerksamkeits-Coup, der ihn zum überpopkulturell diskutierten Streitthema macht.

Zum einen erhebt Jan Böhmermann sein TV-Format im Zuge der griechischen Schuldenkrise zum internationalen Gesprächsthema. In einem Beitrag im Neo Magazin Royale legt der Satiriker die offene Wunde einer manipulierbaren wie empörungsgetriebenen Medienwelt offen, in der die Behauptung eines gefälschten Mittelfingers politische Tragweite besitzt. Für "Varoufake" erhält Böhmermann 2016 den Grimme-Preis.

Zum anderen arbeitet sich der Moderator auch Ende März 2016 unter vollem Einsatz seiner Person an den Grenzen der Satire ab. Seinerzeit trägt er ein Gedicht über den autokratischen türkischen Präsidenten Erdo?an vor. Die von ihm selbst als solche bezeichnete "Schmähkritik" soll anhand von persönlichen Beleidigungen des Staatsoberhaupts die Grenze der Satirefreiheit in Deutschland aufzeigen.

Trotz der wiederholten Distanzierung Böhmermanns vom konkreten Inhalt dieser "Schmähkritik" löscht sein Sender ZDF das Video aus dem öffentlichen Archiv. Präsident Erdo?an ruft die deutsche Regierung zu einem Strafverfahren wegen Beleidigung von Organen und Vertretern ausländischer Staaten auf. Selbst Bundeskanzlerin Angela Merkel rügt die Böhmermannsche Provokation.

Unter der medialen Überschrift einer "Böhmermann-Affäre" leitet die deutsche Staatsanwaltschaft in der Folge tatsächlich ein Strafverfahren gegen den Satiriker ein Der wiederum fühlt sich vom ausgelösten Wirbel zwischenzeitlich überfordert, sagt einige Sendungen ab und wird unter Polizeischutz gestellt. Im Oktober 2016 erfolgt die Verfahrenseinstellung aufgrund mangelnder Beweise.

Doch noch einmal zurück zur Musik. Ab etwa 2012 findet der Wahlkölner in Olli Schulz sowohl vor der Kamera als auch via Podcast einen regelmäßigen Weggefährten. Für einen Flo Mega-Track lässt er sich videotechnisch vor den Karren spannen. Als Deutschpop-Kitschsänger-Persiflage Jim Pandzko stichelt er 2017 gekonnt gegen generische Mainstream-Musik. Selber Zielscheibe ist er hingegen im Lauf der Jahre für eine illustre Riege von Fler bis Campino. Man muss Jan Böhmermann also nicht gutfinden, um ihm im Sinne erfolgreicher Satire zuzugestehen: eigentlich alles richtig gemacht.

News

Surftipps

  • Facebook

    Netzwerk.

    https://www.facebook.com/jboehmermann