laut.de empfiehlt

Husky

Zuletzt sah man Husky vor zwei Jahren in Deutschland - vor teils ausverkauften Häusern. Kein Wunder, als bewunderter Support für Gotye, Kimbra oder Noah And The Whale hatten sich die Australier beim Publikum längst für eigene Touren empfohlen.

Hört man Songs wie die entspannten Folkpopper "Tidal Wave" oder "I'm Not Coming Back" aus den vergangenen Jahren war das auch absehbar: Denn Husky haben das, auf was es ankommt, eine eigene musikalische Note.

Auf ihrem dritten Album "Punchbazz" langen sie nun auch mit schnellerem Indierock hin - und selbstverständlich verlieren Husky ihre Melodiösität trotzdem nicht. Dafür sind sie einfach viel zu gute Songwriter. Schöne Konzertabende warten auf uns, das ist sicher.

Termine

Fr 06.10.2017 Hamburg (Molotow)
Sa 07.10.2017 Leipzig (Naumanns)
So 08.10.2017 Berlin (Lido)
Mo 09.10.2017 Erlangen (E-Werk)
Mi 11.10.2017 Wien (Chelsea)
Do 12.10.2017 München (Strom)
So 22.10.2017 Köln (YUCA)
Mo 23.10.2017 Wiesbaden (Schlachthof)
Di 24.10.2017 Münster (Gleis 22)

Artistinfo

LAUT.DE-PORTRÄT Husky

Es ist nicht der Schlittenhund, der Husky den Bandnamen beschert, sondern der Vorname des Frontmanns. "Es ist einfach mein Name, und ich habe unter diesem …