laut.de-Kritik

Appetizer zum Tourbeginn mit Kreator und Dark Tranquillity.

Review von

Nach dem anfänglichen Erstaunen über die Schnelligkeit, mit der die Dänen ihre Scheiben veröffentlichen, ist erst mal Ernüchterung angesagt. Wie der Name schon sagt, handelt es sich bei der "The Killing EP" nur um eine Kurzscheibe und nicht um einen vollwertigen Longplayer.

Hatesphere schlagen sozusagen zwei Fliegen mit einer Klappe. Zum einen geben sie dem neuen Label SPV die Möglichkeit, ein paar Stücke ihrer neuen Schützlinge zu veröffentlichen. Zum anderen schieben sie rechtzeitig zum Tourbeginn mit Kreator und Dark Tranquillity noch einen kurzen Appetizer in die Regale, dem kein Fan guter Thrash-Mucke widerstehen dürfte.

Bei den vier Tracks scheint es sich um komplett neue Songs zu handeln, denn das Quintett ging extra erneut in die Jailhouse Studios, um dort mit Tommy und Jacob Hansen die drei eigenen Killer und die Suicidal Tendencies-Coverversion "Trip At The Brain" einzuspielen. Stilistisch könnten die drei Eigengewächse aber auch auf "Ballet Of The Brute" stehen, sind somit qualitativ im oberen Bereich angesiedelt.

An der Coverversion von Mike Muir und Co. gibt es auch nichts zu meckern, denn Jacob Bredahl hat zwar eine deutlich aggressivere Röhre als Psycho Miko, doch gibt auch er dem Track den leichten Psychotick. Dürfte live für einige Stimmung sorgen und geht somit voll in Ordnung. Für schlappe acht Öcken kann man sich so ein Teil also durchaus mal zulegen.

Trackliste

  1. 1. The Will Of God
  2. 2. You're The Enemy
  3. 3. Murderous Intent
  4. 4. Trip At The Brain

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Hatesphere - The Killing Ep €11,98 €3,95 €15,93

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Hatesphere

Obwohl die Geburtsstunde der Dänen eigentlich erst im Jahr 2000 schlägt, ist der musikalische Genpool der Band schon wesentlich älter. Bereits 1993 …

Noch keine Kommentare