Die Beschwerden über den "Interstellar"-Soundtrack reißen nicht ab. Im Internet empören sich Kinogänger, Hans Zimmers Score sei schlichtweg zu laut und überdecke die Dialoge.

Ein Forschungsteam reist durch ein Wurmloch und versucht, einen Planeten zu finden, auf dem die Menschheit nach dem drohenden …

Zurück zum Album
  • Vor 2 Jahren

    Ich weiß nicht. Hans Zimmer schwächelt für mich einfach zu sehr. Sicher, der Inception Score war übertrieben und überzogen und nicht schön, da Interstellar aktuell besser. Trotzdem knüpft er nicht mehr an früher an...
    Da hätte ich mir ne Besprechung vom Gone Girl Soundtrack mehr gewünscht :)

  • Vor 2 Jahren

    Ich mag den, auch wenn er schon viel Durchschnitt rausgehauen hat. Der Gladiator OST war mein Einstieg in die Soundtrackwelt! Den zugrundeliegenden Film fand ich typisch Nolan, zum Guten und (vor allem) zum Schlechten, ambitioniert und prätentiös und vollkommen unfähig, subtil zu sein....das fängt der Soundtrack ziemlich gut ein.

    • Vor 2 Jahren

      True. Ich wollte Interstellar wirklich mögen. Finde auch nicht, dass es ein mieser Film ist, die Chance, mal wieder einen richtig guten Science Fiction-Film zu machen, wie es alle Jubeljahre mal vorkommt, wurde aber meiner Meinung nach verschenkt.

  • Vor 2 Jahren

    Ich finde ihn richtig gut. Hatte keinerlei Probleme mit der Lautstärke.

  • Vor 2 Jahren

    Mir hat der Soundtrack gefallen, auch was die Lautstärke angeht. Ich fand es sehr beeindruckend im IMAX Kino, ist mit Sicherheit ein Erlebnis und hat den Film für mich gerettet. Würde aber auf jeden Fall zur Deluxe Edition greifen, die anscheinend leider nur digital zu haben ist

  • Vor 2 Jahren

    Einer der besten Soundtracks, die ich bei mir habe. Setzt nahtlos an Steven Price - Gravity an. Hans Zimmer wird ernsthaft bei Film Score Fans oftmals belächelt, weil weniger orchestral klingt und eben schon sich dem Mainstream stark anbiedert. Sicherlich sind Komponisten wie z.B. Alexandre Desplat (den ich sehr schätze) kreativer und vielseitiger in ihrem Schaffen, aber das ist einfach der perfekte Score zu diesem Film. Basta.

  • Vor 2 Jahren

    Hans Zimmer wird ernsthaft bei Film Score Fans oftmals belächelt, weil weniger orchestral klingt und eben schon sich dem Mainstream stark anbiedert.

    Wer sich dem Mainstream anbiedert. macht ein Produkt und keine Kunst. Dann ist Zimmer nicht mehr als ein Verkäufer. Wobei dieser Soundtrack mal eine willkommene Abwechslung zu all dem Gedröhne in der Batman-Trilogie und Inception ist.

    • Vor 2 Jahren

      Wer für Hollywood-Blockbuster Musik macht, watet ja per se schon knietief im Mainstream. Da kannst du nicht mit experimenteller E-Musik daher kommen. Insofern geht der Vorwurf etwas an der Sache vorbei. Was jetzt aber am "Inception"-Soundtrack so falsch gewesen sein soll, möchte ich mal wissen. Ich fand den ziemlich gut. "Interstellar" hab ich noch nicht gesehen, war aber alleine vom Soundtrack angetan, auch wenn er sich doch sehr bei Glass bedient. Aber wenns dem Ergebnis hilft ...

    • Vor 2 Jahren

      Es ist unter den kompetenten “Film Score Fans “schon länger modisch, Hans Zimmer uncool zu finden, weil der Musik für Blockbuster schreibt, ach ne, der lässt ja sowieso nur andere die Musik für sich schreiben und so.
      Ja ihr habt einen ganz erlesenen Underground Geschmack ihr Kenner!

      Zimmer hat einiges an großartiger Filmmusik geschrieben und der hier viel gescholtene “Inception“ Soundtrack ist für mich einer der stimmigsten und atmosphärischsten Soundtracks die ich kenne.

  • Vor 2 Jahren

    Ich mochte den Film, wozu auch der Soundtrack einen gewaltigen Teil beigetragen hatte. Klar ist Hans Zimmer ein Freund großen Getöses und viel Pathos. Jedoch war ich gerade in diesen Film sehr überrascht, wie wenig überschwelligen Pathos, Zimmer in seinem Soundtrack benutzt. Klar gibt es die zwei Szenen, wo der Score die Form einer Soundwand an nimmt, passte aber in meinen Augen ziemlich gut und gab der ganzen Chose einen sehr epischen Tatsch. Dies machte für mich den besonderen Reiz dieser Szenen aus. So wird das andocken an eine Raumstation, zu einer der dramatischten Sachen, die ich seid langem im Kino gesehen hatte. Gegenseitig, steht da der sehr emotionale Main-Theme. Ein Stück, dass perfekt die Gefühlslage des Filmes einfängt, denn für mich ging es in diesen Film mehr um das Gefühl der Einsamkeit und war in seiner Ganzheit sehr emotional In sich selbst gekehrt, als man es bei der Story und der Aufmachung vermuten könne. Das die Musik zu laut war, hab ich gar nicht gemerkt, bis ich es im Internet gelesen hatte. Ich fand, dass er eigentlich als perfekte Unterlage zu den Bildern passte. Im ganzen für mich der Film des Jahres (war zweimal im Kino, was ich eigentlich nie mache) und Hans Zimmers bester Soundtrack. Und nein, ich bin kein Nolan-Fanboy, wie es in letzter Zeit gerne den Leuten zugesprochen wird, die einfach den Film mögen. Mir gefällt, oder auch misfällt ein Film auch dann wenn er von einen Regisseur gemacht wurde, der eben wie Nolan stark polarisiert.

    • Vor 2 Jahren

      "polarisiert"...das ist nicht Ken Loach oder Takashi Miike. Nolan ist Hollywood, wenn auch zur überdurchschnittlich talentierten Schicht gehörig. Aber polarisierend ist daran gar nix...

  • Vor einem Monat

    Ich liebe den Soundtrack zu Interstellar. Schade ist nur, dass das Maintheme komplett geklaut ist von der Band Rachel's und dem Song Tea Merchants. War ich doch etwas geschockt, dass Hans Zimmer den Theme nicht selbst erfunden hat. Hat für mich auch die Frage aufgeworfen, wie gut Hans Zimmer wirklich ist und ob er nicht jemand ist, der einfach weiss, wie man Dinge aufbläht.