laut.de-Kritik

Routiniert bis in die Fingerspitzen.

Review von

Das vor einem guten Jahr erschienene "American Idiot" entpuppte sich beim ersten Hören als Rock-Granate der Extraklasse. Green Day meldeten sich mit einem Paukenschlag im Olymp der Gitarrenmusik zurück. Die ausverkauften Konzerte der Welt-Tour sprechen für sich. Eine neue Hysterie um die ehemaligen Kiddie-Punks griff um sich, der das Trio mit vorliegendem Live-Album die tonträgerische Referenz erweist.

Auf 65 Minuten zelebrieren Billy Joe Armstrong, Mike Dirnt und Tré Cool genau das, was der gemeine Fan an einem Green Day-Konzert so mag: perfektes Entertainment. Wer das Trio noch nicht auf der Bühne bewundern konnte, darf sich jetzt die Wohnzimmer-Ausgabe davon ins Haus holen. Rockstar-Posen, Singalongs und Mädelgekreische inklusive.

Dabei spielt es überhaupt keine Geige, dass die in Milton Keynes aufgezeichnete Show in Dramaturgie, Songabfolge und Publikumsreaktionen zu ungefähr 99 Prozent mit allen anderen auf der Tour gespielten Gigs überein stimmt. Scheißegal, weil das Trio (inklusive Gastmusikern) dennoch eine Spielfreude und Publikumsnähe an den Tag legt, die Spaß macht.

Klar ist es schade, dass sie ihren Set überwiegend mit "American Idiot" bestreiten. Bei einer Netto-Spielzeit von knapp 70 Minuten fällt dabei logischerweise der eine oder andere Klassiker hinten über, aber auch hier: Was solls. Wer für die Eintrittskarte sein sauer verdientes Geld hin blättert, erhält bei Green Day automatisch die Unterhaltungsgarantie kostenlos dazu. Das mag dem unbeteiligten Beobachter manchmal abgeschmackt vorkommen - eine negative Konnotation bei purem Spaß an der Freude kommt jedoch nur bei äußerst übel gelaunten Miesepetern auf.

"Bullet In A Bible" wummert mit amtlichem Sound aus den Boxen. Auf Overdubs und übermäßige Nachpolitur des Klangs verzichten Green Day. Da kommt so manch eine Intonation sympathisch schräg rüber; auch das eine oder andere Riff setzen sie gekonnt in den Sand. Dennoch bleibt das alles stadiontauglich bis ins kleinste Detail. Der Rest besticht durch gekonnte Routine. Die Fans (speziell die weiblichen - man höre nur auf das ekstatische Gekreische) kleben Billy Joe an den Lippen.

Die dazugehörige DVD genügt den Ansprüchen ebenfalls. Zwar kommt der Zuschauer in den Genuss eines kompakten 5.1.-Sounds, der Spaß ist dennoch nicht ganz ungetrübt. Scheinbar wahllos unterbrechen Interview-Sequenzen die Performance, so dass der Auftritt nicht als Ganzes erscheint, sondern etwas zerhackstückelt daher kommt. Eine Unterteilung in separate Live- sowie Interview-Kapitel wäre von Vorteil gewesen. Auch ist die Photo-Galerie nicht selbständig ansteuerbar, sondern zieht als Filmchen vor dem Betrachter dahin.

Trackliste

CD 1

  1. 1. American Idiot
  2. 2. Jesus Of Suburbia
  3. 3. Holiday
  4. 4. Are We The Waiting
  5. 5. St. Jimmy
  6. 6. Longview
  7. 7. Hitchin' A Ride
  8. 8. Brain Stew
  9. 9. Basket Case
  10. 10. King For A Day/Shout
  11. 11. Wake Me Up When September Ends
  12. 12. Minority
  13. 13. Boulevard Of Broken Dreams
  14. 14. Good Riddance

DVD

Videos

Video Video wird geladen ...

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Green Day - Bullet In A Bible (CD + DVD) €21,49 €3,95 €25,44
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Green Day - Bullet in a Bible [+Bonus Dvd] €34,19 Frei €38,14
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Green Day - Bullet In A Bible €58,66 Frei €62,61

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Green Day

Ende der 80er ist Punk verdammt tot. Punkplatten liegen wie Blei in den Regalen. Fünf Jahre später sieht das schon wieder ganz anders aus. Der Erfolg …

Noch keine Kommentare