Porträt

laut.de-Biographie

Godspeed You Black Emperor!

"U.X.O. steht für Blindgänger, für Landminen und Clusterbomben. Yanqui bedeutet postkolonialer Imperialismus, steht für den internationalen Polizeistaat und die multinationale Konzernoligarchie. Godspeed You! Black Emperor ist Mittäter, ist schuldig, leistet Widerstand." Das kurzgehaltene Presseinfo zu "Yanqui U.X.O.", dem 2002 veröffentlichten, und für acht lange Jahre vorläufig letzten Lebenszeichen der epischen Instrumentalband, ist ganz schön harter Tobak für eine Postrock-Formation.

Godspeed You Black Emperor! - Lift Your Skinny Fists Like Antennas To Heaven! Aktuelles Album

Doch die neunköpfige Band aus Montreal hat noch nie einen Hehl aus ihrem politischen, antikapitalistischen und gesellschaftskritischen Anspruch gemacht. So ziert das Coverfoto des zugehörigen Albums ein bombenwerfendes Flugzeug, während auf der Rückseite die Verbindungslinien der vier größten Majorlabels zur Rüstungsindustrie skizziert werden. Eine der großen Finessen von GY!BE: politisieren ohne gesprochene Worte.

Die innig gepflegte Aversion gegen den militärisch-industriellen Komplex schließt dem Selbstverständnis der Gruppe nach die Ablehnung traditioneller Mechanismen der Musikindustrie mit ein. Promoaktivitäten sind für Godspeed You! Black Emperor seit jeher ein rotes Tuch, und werbewirksame Interviews mit Hochglanzmagazinen genauso verpönt, wie sich für Gruppenfotos in Pose zu werfen.

Ein improvisierter Auftritt von Efrim Menuck, Mike Moya und Mauro Pezzente im Vorprogramm einer lokalen Band in Montreal markiert 1994 die Initialzündung für das kanadische Kollektiv. Lediglich mit zwei Gitarren und einem Bass bewaffnet, einigen sich die drei darauf, dass jeder von ihnen eine halbe Stunde lang stoisch einen einzigen Akkord spielt. Den Bandnamen entnehmen sie einer 1976 entstandenen Schwarz-Weiß-Dokumentation von Regisseur Mitsuo Yanagimachi über eine japanische Bikergang, die Black Emperors.

Die Positionierung des Ausrufezeichens durchläuft über die Jahre mehrere subtile Metamorphosen: von "Godspeed You Black Emperor!" über "Godspeed! You Black Emperor" zu "Godspeed You! Black Emperor". Auch das Line-Up ist konstanten Schwankungen unterworfen, bevor es sich schließlich mit Aidan und Bruce (Drums), Thierry und Mauro (Bässe), Efrim, Dave und Roger (Gitarren) sowie Norsola und Sophie an Cello und Geige bei neun fixen Mitgliedern einpendelt.

1995 beziehen die Mitglieder von GY!BE ein ehemaliges Lagerhaus in Montreal und taufen ihre neue XL-WG "Hotel2Tango". Das neue Basislager wird als Wohnraum, Konzertvenue und Tonstudio zum Dreh- und Angelpunkt der Kommune. 1997 nehmen GY!BE dort ihr Debütalbum
"f#a#infinity" auf, das in einer limitierten Vinyl-Auflage von 500 Stück auf dem lokalen Postrock-Label Constellation Records erscheint. In traditioneller DIY-Manier werden alle Cover des Indielabels in Handarbeit gefertigt und von lokalen Künstlern gestaltet.

Mit diesem Werk legen sie nichts weniger als den Grundstein für den modernen Postrock und zählen neben Sigur Rós und Mogwai zu den stilprägenden Vorreitern des Genres. Mit der nachfolgenden '99er EP "Slow Riot For New Zero Kanada" sowie den beiden LPs "Lift Yr. Skinny Fists Like Antennas To Heaven!" und "Yanqui U.X.O." untermauern sie diesen Status nachhaltig. Ihre monumentalen Instrumentaltracks dehnen
GY!BE mittels dynamischer Spannungskurven auf bis zu 25 Minuten aus und integrieren Elemente aus Progressive Rock, Punk und Klassik, verordnen sich selbst jedoch als ganz banale Rockband.

Alle Termine anzeigen
Alle Termine anzeigen

Der epische und bombastische Sound basiert auf einer Fusion der Standard-Rockbesetzung mit einem klassischen Orchester. Die neun Musiker loten schon allein aufgrund ihrer zahlenmäßigen Übermacht ungeahnte Tiefen und Lautstärkepegel aus, sodass insbesondere die bis zu dreistündigen Live-Auftritte zu einem physischen Erlebnis werden. Endzeitige Filmprojektionen und verstörende Sprachsamples untermauern die melancholische Tragweite Godspeedscher Klangsinfonien äußerst effektvoll.

Obwohl sich GY!BE als Kollektiv 2003 zunächst
für unbestimmte Zeit von der Bildfläche verabschieden, tauchen die einzelnen Mitglieder nicht in die Illegalität ab, sondern in regelmäßigen Intervallen auf dem musikalischen Radar auf. Auch wenn sie auf unzählige Bands wie Thee Silver Mt. Zion Memorial Orchestra And Tra-La-La Band, Fly Pan Am und Set Fire To Flames verstreut sind, haben alle stets regen Anteil am großen pulsierenden Ganzen, der nie versiegenden kreativen Quelle des Künstlermekkas Montreal.

Im April 2010 melden sich die kauzigen Querdenker subversiv wie eh und je aus dem
musikalischen Untergrund zurück. Ein schlichtes,
im "tyrannischen Monster" Internet viral
verbreitetes Pamphlet weist GY!BE als Kuratoren des britischen All Tomorrow's Parties-Festivals vom 3. bis 5. Dezember aus und verspricht verstärkte Aktivität im internationalen
Live-Sektor.

"Und denkt immer daran: Alles, was wirklich zählt, ist mit dem Weitermachen weiterzumachen. Und Live-Shows. Und beherztes
Engagement in der Welt. Und Leute wie wir und Ihr. Danke für Euer Verständnis und dafür, dass
Ihr immer noch zuhört
". Keine Ursache.

Alben

Termine

Di 07.04.2015 Hamburg (Markthalle)
Do 09.04.2015 München (Freiheizhalle)
So 12.04.2015 Lausanne (Les Docks)
Sa 25.04.2015 Winterthur (Salzhaus)
  • Dead Metheny

    MP3-Files, Bilder und Infos. Very comprehensive!

    http://brainwashed.com/godspeed/
  • Constellation Records

    Infos zu früheren Releases auf diesem Label.

    http://www.cstrecords.com/
  • Southernrecords

    Bio, wenig Fakten.

    http://www.southern.com/southern/band/GDSPD/
  • Kranky

    Nomen est omen!

    http://www.kranky.net/
  • MySpace

    mehr aktuelle Infos zu ASMZ als zu Godspeed

    http://www.myspace.com/godspeedyoublackemperor
  • Manifest von 2010

    Flaschenpost nach 7 Jahren Funkstille.

    http://www.1119732.net/

Noch keine Kommentare