laut.de empfiehlt

Ghostemane

Die beiden Gigs sind restlos ausverkauft!

Immer wieder schön, wie sich angesichts von Ghostemane Hilflosigkeit breit macht. "Als habe ein Metalhead beschlossen, Trap-Music zu machen", mühen sich Kritiker an ratlosen Beschreibungen ab. "Als habe man Bone Thugs, Three 6 Mafia und SpaceGhostPurrp in einen Mixer gestopft, und den Brei mit einer Prise Magic Mushrooms garniert."

Mit herkömmlichen Genrebegriffen lässt sich dieser Mann jedenfalls nicht fassen. Versuchen wirs trotzdem? Okay: Sieht aus wie Black Metal, klingt wie eine rabenschwarze Mixtur aus Trap und Horrorcore, transportiert dabei die rohe, ungeschliffene Energie von Punk und Hardcore. Kurz gesagt: unbedingter Hingeh-Befehl.

Im vergangenen Herbst hat Ghostemane Deutschland im Rahmen seiner Europa-Tournee erstmals besucht. Wer die Gelegenheit verpasst hat, bekommt nun noch zwei weitere: Ende April gastiert Ghoste noch in Hamburg und Leipzig. Vollabriss garantiert er selbst: "Ich halte nichts zurück. Jeder Song zeigt genau, wie ich mich in dem Moment fühle."

Termine

Sa 28.04.2018 Leipzig (Naumanns)

Artistinfo

LAUT.DE-PORTRÄT Ghostemane

Mit Ghostemane konfrontiert, reagieren die meisten Menschen erst einmal verwirrt. Was, bitte, ist das denn? Horrorcore? Oder Trap? Ausgesehen und angefühlt …