Porträt

laut.de-Biographie

Frontside

Es zeigt sich immer wieder, dass Polen eine durchaus lebendige Metal-Szene hat. Vor allem muss man sagen, dass wenn es mal einer Band gelingt internationale Anerkennung zu erhalten, ist immer Qualitätsarbeit im Spiel.

Die 1993 in Sosnowiec gegründeten Frontside machen da keine Ausnahme. Shouter Astek und Gitarrist Demon, die zusammen schon bei anderen Bands unterwegs waren, suchen sich mit Simon (Gitarre), Basser Novak und Drummer Destroyer noch drei weitere Nasen und legen gleich mal heftig los. Allerdings reicht ihr Ruhm zunächst nicht über die polnische Grenze hinaus, was den Jungs aber nicht den Mut nimmt.

Ganz im Gegenteil hängen sie sich umso mehr rein und veröffentlichen 1994-1997 drei Demos und 2000 eine Split-CD mit 1125. Über Metal Mind erscheint 2001 in sehr begrenzter Stückzahl ihr erster Longplayer "For Ours Is The Kingdom, The Power And Glory". Schon damals legen sie von dem Album sowohl eine polnische als auch eine englische Version vor. Ein Jahr später folgt über Mystic Production schon das nächste Album, aber zunächst nur auf Polnisch.

In ihrem Heimatland sind sie inzwischen ziemlich angesagt und sacken sogar einen Award als beste Liveband ein. Mit Vader (deren Basser Novy auf der letzten Scheibe mitgrunzt) und Behemoth fahren sie zwei größere Touren durch Polen und stehen auf diversen Festivals mit Acts wie Iron Maiden, Kreator oder Nile auf der Bühne. Im Herbst 2003 packt Simon seine Koffer. Es dauert bis November, ehe sie sich von One Shot Eye deren Gitarristen Daron holen.

Auch vom Ausstieg ihres Sängers Astek lassen sie sich nicht lange aufhalten. Für ihn holen sie sich Auman von der Band Totem ins Team. In der Zwischenzeit zeigen Regain Records Interesse an der Band und veröffentlichen die englische Ausgabe des 2002er Albums mit dem Titel "Forgive Us Our Sins". In Polen erscheint kurze Zeit später allerdings schon das nächste Album, auf dem die beiden Neuen ihren Einfluss geltend machen.

Es folgt eine kurze Tour mit Behemoth und ein Videodreh zur ersten Single. Den Vertrag mit Regain verlängern sie nicht, dafür unterzeichenen sie 2006 bei Dockyard 1 Records. Nach eine Tour mit Decapitated und Biomechanical durch England, erscheint auch in Deutschland Anfang September "Twilight Of The Gods - A First Step To Mental Revolution".

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare