Porträt

laut.de-Biographie

Frl. Menke

Die 1960 in Hamburg als Franziska Menke geborene Tochter von Truck Stop-Produzent Joe und Karin Menke, Chorsängerin von Bert Kaempfert, feiert ihre größten Erfolge als Teil der Neuen Deutschen Welle Anfang der 1980er Jahre.

Dschungelcamp 2018: Der Busch musiziert Aktuelle News
Dschungelcamp 2018 Der Busch musiziert
"Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" geht in die 12. Runde, die Kandidaten machen sich zum Horst, und wir schauen zu. Was bisher geschah ...

Nach dem Abschluss der Mittleren Reife geht Menke mit 18 Jahren nach Berlin und nimmt 1980 ihre erste am Disco-Sound orientierte Single "Wie Du Bist" auf. Ihr Durchbruch als Frl. Menke gelingt ihr zwei Jahre später in Hamburg mit ihrem Produzenten Harry Gutowski und der Single "Hohe Berge". Passend dazu erhält sie als Markenzeichen ein auf New Wave getrimmtes Dirndl. "Hohe Berge" erreicht die Top Ten der deutschen Singlecharts und verhilft Menke dazu, als eine der ersten NDW-Künstlerinnen zur ZDF-Hitparade eingeladen zu werden.

Auch mit der Nachfolgesingle "Traumboy" tritt sie erneut dort auf, sorgt dieses Mal jedoch für Diskussionen bei den Verantwortlichen des Senders. Ihr Outfit, ein Hochzeitskleid mit Schleier, würde die Institution der Ehe verunglimpfen und passe nicht in eine Familiensendung. Trotzdem setzt sich Menke während ihres Auftritts den Schleier auf und holt zusätzlich zu den Zeilen "Ich schieb parfümierte Briefe unter deine Tür" einen Brief aus ihrem Dekolleté, was vom ZDF missbilligt wird.

1983 erscheint die Single "Tretboot In Seenot", die sich zum Hit entwickelt und heute als Klassiker der Neuen Deutschen Welle gilt. Danach ebbt der Erfolg jedoch ab. Weitere Singles verpassen die Charts. Ende der 80er und Anfang der 90er kommt Menke mit dem Komponieren von Werbemusik - unter anderem für Berentzen - über die Runden.

1992 versucht sie mit dem Album "Ich Wills Gefährlich" ihr Comeback. Der Song "Ich Hol Doch Keine Brötchen" wird zum kleinen Radiohit. Der große Erfolg bleibt jedoch aus. 1998 wird ihr Debut-Album als "Hohe Berge" wiederveröffentlicht. Neben ihren eigenen Lieder schreibt Menke in den 90ern auch für andere Künstler wie Truck Stop und Mary Roos.

Ab 2000 ist sie häufig auf Theaterbühnen zu sehen. So etwa bei der Deutschland-Tour von "Let's Twist" oder "Richys Traum" und "Sternenhimmel". Zusätzlich verdient sie ihr Geld als Paketfahrerin. Nach jahrelanger Pause erscheint 2005 das Album "Einwandfrei", 2016 folgt der Song "Das Leben Ist Ein Ponyhof" zusammen mit der Rap-Gruppe Mahonie Records, der zum kleinen Youtube-Hit wird. 2017 ist sie Teil der elften Staffel der RTL-Sendung Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!.

News

Surftipps

  • Webseite

    Offizielle Webpräsenz

    http://www.frlmenke.de/

Noch keine Kommentare