laut.de-Kritik

Sieh an: Freddie war kein Volvo-Kombi-Käufer.

Review von

Einer der schönsten Sätze der "Freddie Mercury - The Untold Story"-Dokumentation über den früheren Queen-Sänger ist kurz und prägnant und geht so: "Freddie war kein Volvo-Kombi-Käufer." Auf den ersten Blick klingt dieser Satz erschreckend nüchtern, irgendwie redundant. Dennoch steckt darin eine existenzielle Wahrheit, die sowohl das Leben des Menschen, als auch das der öffentlichen Person Freddie Mercury umfasst, womit auch der herrlich pathetische DVD-Titel "Lover Of Life - Singer Of Songs" seine Berechtigung erfährt.

Vordergründig gibt es ja wenig dagegen einzuwenden, Besitzer eines robusten Mittelklasse-Wagens zu sein, der schon zu Freddies Lebzeiten den Ruf hatte, höchstens im Crash mit einem Panzer schlecht auszusehen. Freddies Welt indes war eine andere, die der Rolls Royces nämlich, des Showbusiness', des exaltierten Lebens. Sicherheitsdenken hatte hier keinen Platz. Dass diese nüchterne Erkenntnis letztlich sogar auf seinen Tod zutrifft, ist dabei so tragisch wie mythenbildend.

Am 24. November 2006 ist Freddie Mercury 15 Jahre tot, was seine Plattenfirma zum Anlass nimmt, die zahlreichen Fans mit einer Triple-Veröffentlichung zu versorgen. Außer der DVD findet auch eine gleichnamige CD sowie eine Doppel-CD den Weg in den Handel, letztere bringt es auf sage und schreibe 35 Tracks aus Freddies Solozeit, die wirklich nur für Eingefleischte ein Muss bedeuten. Wem nicht schon die posthum veröffentlichten '93er Dance-Remixes an die Nieren gingen (Stichwort: "Living On My Own"), der darf sich auf den CDs heuer über eine "Love Kills"-Interpretation von Blank & Jones freuen, die vorsichtshalber dem Pseudonym Sunshine People zugeschrieben wurde. Guhde Laune, würde Sven Väth dazu wohl sagen.

Bleiben wir also lieber bei der Doppel-DVD, die mit "The Untold Story" einen sehenswerten Einblick ins ruhmreiche Leben Freddies gewährt. Der Anfang mit Szenen aus seiner Heimat Sansibar gerät recht kitschig, aber haben wir es hier wie gesagt mit einem Sänger zu tun, der dem Pathos in seiner Arbeit niemals abgeneigt war. Interviews mit Freddies Mitschülern und nachgestellte Szenen seiner ersten Band-Auftritte im indischen Panjghani sind ebenso Teil der Doku wie Gespräche mit den Queen-Mitgliedern und engen Vertrauten wie mit Freddies Mutter und seinem letzten Lebenspartner.

Insider dürfen sich auch über Statements von Tim Staffel freuen, Gründungsmitglied der Queen-Vorgängerband Smile und durch seinen Ausstieg 1970 so was wie der Wegbereiter für Freddies Karriere. Schier unglaublich mutet eine Stelle an, in der Freddie seine Erfahrungen mit den Fans skizziert und tatsächlich behauptet, dass in den meisten Fällen so viel Ehrfurcht und Rücksichtnahme vor der Privatperson Freddie im Spiel sei, dass Fans bei seinem Anblick allerhöchstens tuschelten, sonst aber sogar die Straßenseite wechselten. Das sollte man vielleicht mal Fans von US5 oder Tokio Hotel erzählen.

Aufgefüllt wird die Doppel-DVD mit dem üblichen Schnickschnack, bestehend aus sämtlichen Solovideos, Audiokommentaren der Regisseure sowie Fotogalerien. Am Ende bleibt eine nostalgische Erinnerung an einen großen Künstler, dessen Schlachtruf "Let Me Entertain You" auch ein Robbie Williams noch heute nicht mit derselben Inbrunst vorzutragen weiß.

Trackliste

DVD1: Lover Of Life ...

Freddie Mercury - The Untold Story

DVD2: ... Singer Of Songs

The Solo Videos

  1. 1. Barcelona
  2. 2. The Great Pretender
  3. 3. I Was Born To Love You
  4. 4. Time
  5. 5. How Can I Go On
  6. 6. Made In Heaven
  7. 7. Living On My Own
  8. 8. The Golden Boy
  9. 9. In My Defence

Bonus Videos

  1. 10. Barcelona (Live Version)
  2. 11. The Great Pretender (Extended Version)
  3. 12. Living On My Own (1993 Remix)

Extra Features

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Freddie Mercury

"Made in heaven / made in heaven / it was all meant to be", singt Freddie Mercury klagend auf einem Song des posthum veröffentlichten, letzten Queen-Albums …

1 Kommentar

  • Vor 9 Jahren

    Hallo,dieser beitrag ist mit abstand das beste,was ich seit langr zeit über Freddie gelesen habe. Klasse.
    Da ich die DVD : Freddie Mercury-Lover of Life-Singer of Songs auch mein eigen nenne,kann ich Dir sehr gut nachfühlen.
    Mir trieb es an vielen stellen der DVD ,die trähnen in die Augen.
    Ich bin schon seit vielen Jahren von Freddie Mercury ein Fan, und sein früher tod traf mich hart. Ich finde ,er starb viel zu früh.
    Er wird aber in den Herzen seiner Fans und auch in meinem ,weiterleben.
    Er ist ein ganz ganz großer in der der musik geschichte,und wird es immer bleiben.
    mfg Mica