Porträt

laut.de-Biographie

Family 5

Die Geschichte beginnt 1981 in Düsseldorf. Hier schmieren Punks "No Future" an jede Häuserwand, so lange, bis die bunten, toupierten Haarschnitte sich in einen schmierigen New Wave-Look verwandeln und den Körper ein geschmackloses Jackett umhüllt. Zwei Jahre später gilt die Parole: "Keine Atempause, Geschichte wird gemacht - es geht voran". So heißt auch der Refrain einer der bekanntesten Formationen dieser Düsseldorfer Jugendbewegung. Die Fehlfarben mit Frontrotzer Peter Hein gehören damals und heute zu den legendären, politischen deutschen New Wave-Bands.

Family 5 - Wege zum Ruhm
Family 5 Wege zum Ruhm
Noch mehr Politparolen gegen das System.
Alle Alben anzeigen

Nach Fehlfarben und der Gruppe Mittagspause heißt Peter Heins nächste Verwandtschaft Family 5. 1983 gründet er diese rockige Familienangelegenheit mit Xao Seffcheque (Gitarre, Piano, Chor). Weitere Angehörige sind Rainer Mackenthun (Schlagzeug), Sternhagel (Bass), Andreas Brüning (Saxophon (Ex-DIE PEST)) und Esther Nöcker (Chor). Sie sind die neuen Helden der Neuen Deutschen Welle und verschwenden dabei kaum ihre Jugend. Im Gegenteil, sie schreiben vor allem mit dem Album "Resistance" im Jahre 1985 Musikgeschichte. Noch heute gehört "Resistance" in Deutschland zu den besten New-Wave Platten überhaupt. '86 und '87 zählen wohl zu den aktivsten Jahren der jungen Familie. Und die Energie wird auch zwanzig Jahre später nicht aufhören.

Neben den überzeugenden, rebellischen Texten und der unverkennbaren Stimme Heins sind die Blässereinsätze von Family 5 charakteristisch. Peter Hein wird sogar der deutsche Paul Weller genannt. Auf Konzertreise erleben die Fans einen unvergesslichen Abend. Geballte Ska-Soul-Power und jede Menge Rock'n'Roll. Die sozialkritischen und politischen Texte brennen sich in jedes Jugendhirn und verursachen Muskelkater in den Händen. Die Faust löst sich erst wieder vor Mamas Haustür.

An eine Atempause ist bei Family 5 nicht zu denken. Auch wenn einzelne Familienmitglieder zwischenzeitlich getrennte Wege gehen, wird die Indie-Fahne stets hochgehalten. Der große Durchbruch gelingt allerdings nicht, trotz eingefleischter Fangemeinde. 1990 erscheint mit "Das blaue vom Himmel" die vorläufig letzte Platte, und man verliert die Band aus den Augen. Ältere Scheiben sind eine Zeit lang nur sehr schwer erhältlich, doch dann kehrt die Familie auf den Musikmarkt zurück. Wahrscheinlich ist auch Oliver Teipel mit seinem Buch "Verschwende deine Jugend" nicht ganz unschuldig daran. Die legendären Platten werden auf CD neu veröffentlicht.

Punkrock ja, Selbstmörder nein! So heißt es zum Beispiel 2002 erneut. Peter Hein und seine Familie Nr. 5 melden sich wieder zu Wort. "Zurück zum Beton" und wahrscheinlich immer noch Knietief im Dispo, aber höchst motiviert und mit neuem, jungen, frischen Label an der Hand.

Auf Paul! wird der komplette Backkatalog wiederveröffentlicht. Gemeinsam mit den Labelkollegen Angelika Express geht es auf Tour, und dabei glänzen die alten Hasen neben der jungen Supportband geradezu königlich. Sie pöbeln und rumpeln wie in alten Zeiten.

2004 erscheint der nächste Streich von Family 5. Wege zum Ruhm heißt die Taktik, um erneut auf sich aufmerksam zu machen. Die Fäuste immer noch protestierend gegen das Schweinesystem geballt, werben sie mit dem Spruch: "Ich kann keine Musik mehr hören". Na, Peter Hein und Konsorten werden sich selber wohl immer noch gerne hören, und vielleicht beeindrucken die rumpeligen Parolen auch heute noch die Punkrockherzen dieser Welt.

Alben

  • Labelseite

    Nicht wirklich ergiebig. Punkrock, halt.

    http://www.paulist.net/presse/fam5_info.htm
  • Family 5

    Website mit ausführlicher Biografie, leider nur bis 2002.

    http://www.family5.de/

Noch keine Kommentare