Runen und nordische Mythologie spielen bei Enslaved schon lange eine große Rolle. Ihr vierzehntes Album benennen sie nun nach "Ehwaz", einer Rune des älteren Futhark. Statt in der Vergangenheit zu leben streben die norwegischen Black-Progger aber stets nach Fortschritt.

Shoegaze trifft Black Metal, …

Zurück zum Interview
  • Vor 4 Monaten

    Recht hat er. Endlich mal jemand, der Religion und Glauben voneinander trennen kann.

    • Vor 4 Monaten

      Beides ist ähnlich schwachsinnig, wenn Glaube suptrannaturale Elemente impliziert... Da kram ich doch gleich mal den guten alten "Gotteswahn" heraus... :-D

    • Vor 4 Monaten

      Mit einem "n" natürlich, typo..

    • Vor 4 Monaten

      Dank der Split mit M.peror können sich N.Slaved ja nahezu alles leisten. Ich würde sogar ein Jennifer Rostock Tribut album verzeihen.

      Wie würdest du es denn nennen, wenn leute mit einem gleichen/ähnlichen glauben zusammenkommen, ihre bräuche pflegen und ihren Glauben leben?

      ja, Gotteswahn.
      Wenn ich nachts auf der Dachterasse liege... in die Unendlichkeit des Himmels schaue... mir die Sterne betrachte und bzgl des Universums nachdenke... kommt automatisch der Gedanke:" Das alles haben wir Siemens, Audi, der deutschen Bank, Apple oder Sony zu verdanken..."

    • Vor 4 Monaten

      Weiß nicht so recht, worauf du mit deinem Kommentar abzielst. Klar ist das dann "Religion", also gemeinsam gelebter Glaube. Ich selbst wollte aber eher (bewusst provokant formuliert) zum Ausdruck bringen, dass ich sowohl die hierarchisch geprägte Religionsausübung als auch allein gelebten Glauben schwachsinnig finde - in gleichem Maße. Glaube impliziert eben das "Überzeugt sein" von nicht falsifizierbaren Aussagen.
      Rational begründete Spiritualität (z.B. beim Betrachen des Sternenhimmels oder Sinnieren über die unendlichen Weiten des Universums) istmir durchaus willkommen, die Phänomene sind aber trotzdem erklärbar.
      *420-Weed-Talk-Over*

  • Vor 4 Monaten

    Wenn Metalbands über Religion reden, klingt das für mich immer nach 14-jährigen, die im Unterricht gerade zum ersten Mal den Namen Feuerbach gehört haben und nicht drauf klarkommen, vor Youtube-Dokus versumpfen und demnächst total wichtige YT-Vlogs auf die Menschheit loslassen, in denen sie aufdecken, was bisher niemand auszusprechen wagte.

    • Vor 4 Monaten

      Wo bis'n du zur Schule gegangen? Bestimmt teure Privat-Anstalt, wa?

    • Vor 4 Monaten

      @Weltraumaffe Und wenn ich solche Kommentare lese, muss ich immer an überhebliche und prätentiöse Internetpersönlichkeiten denken, die meinen, sie hätten die Weisheit mit Löffeln gefressen und sich selbst Meinungen für makellos halten... Aber da will ich dir natürlich nicht zu nahe treten. :-)

    • Vor 4 Monaten

      generell sollte ich "religion" im metal natürlich ausschließlich beschränken auf "satan", "hitler" und "alkoholocaust"

      von feuerbach habe ich eig nur seine gedanken zum sinn und zweck von strafe gelesen...das aber ganz nice eig. vllt gebe ich mir seinen deepen philo-shit auch mal. laut profiltexten kann man damit 17 jährige sapiosexuelle MetalFlirt*innen wuschig machen

    • Vor 4 Monaten

      "sapiosexuelle MetalFlirt*innen" :lol:

    • Vor 4 Monaten

      Beschde komplett neue Ausrichtung seit Ionen :D

      *seid

      Aber ich hätte doch noch gerne weitere Ausführungen von Doldi gelesen. Richtig scharfsinniger Religionskritiker.

    • Vor 4 Monaten

      @Berkowitz Genial :D
      @molten dein beißender sarkasmus trifft mich hart :( ne aber im ernst, für religionskritik bin ich eigentlich immer (leidenschaftlich) zu haben. manchmal kommt es hier auf laut.de ja sogar mal zu zynismus-befreiten, ehrlichen diskussionen. verzeih mir, dass ich den kommentar oben für so eine gelegenheit hielt, ich weiß natürlich auch, dass aufrichtiger argumenten-austausch hier rar bleiben sollte ;)