laut.de-Kritik

Nach dem Hören schwebt man über dem Lärm des Daseins.

Review von

Elvis Costello ist ein musikalisches Chamäleon. Mit einer illustren Musikerschar im Rücken definiert er dieses Mal einen traditionell geprägten Country- und Bluegrass-Klangraum.

Diese Abgrenzung ist auch nötig, sie stiftet Kohärenz, entstanden die Stücke doch in unterschiedlichen biografischen Zusammenhängen. Typische Johnny Cash-Nummern, live erprobte Titel, die ihren Feinschliff im Vorprogramm von Bob Dylan erhielten, und Auftragsarbeiten für die Königliche Dänische Oper anlässlich des 200. Geburtstag von Hans Christian Andersen zeigen das breite Kompositionsspektrum.

Der Geist von Johnny Cash haucht "Complicated Shadows" Leben ein und lässt es pulsieren: Ein lässiges Single Note-Riff geht in den Beat über, der von einer Mandoline und dem Kick der Bassbegleitung gebildet wird. Die fantastische Dobro-Gitarre soliert herzzerreißend, filigran, aber immer songdienlich. So auch die Violine, die mit eigenständiger Melodieführung oftmals einen Kontrapunkt setzt.

Auf der Konzertreise mit Bob Dylan 2007 fügte Costello dem Stück "Sulphur To Sugarcane" entlang der Reiseroute entsprechende Verse hinzu, die sich augenzwinkernd mit den Stationen beschäftigten. Beispiel gefällig? "The Woman in Poughkeepsie take their clothes off when their tipsy". Narrative Lyrics eingepackt in eine simple Strophenform erzählen die Geschichte eines stadtbekannten Frauenhelds, der misstrauischen Ehemännern einen Drink spendiert, um ungehindert mit den Ehefrauen herumzuschäkern.

Gerade die Andersen-Kompositionen strotzen nur so vor musikalischem Einfallsreichtum. In allen Farben schillern die Harmonien, inszenieren eine Programmatik und führen zu einer fantastischen Deckungsgleichheit von Text und Musik. Bei allem Hang zum Kunstlied und Durchdachtheit bieten die Stücke dennoch genügend Raum zur Improvisation. Die Aufnahmen in Nashville schloss die Band in nur drei Tagen ab, besser geht's nicht.

Die Symbolik des Covers, der mysteriöse Albumtitel und die Lyrics ergeben ein untrennbar miteinander verwobenes Gesamtkonzept: Sklaverei, Sünde, Scham, Schuld, und über allem thront als einzig Absolutes die Liebe, als zentraler Fluchtpunkt und Ziel.

Wie könnte man eine unerwiderte Liebe besser ausdrücken, als in "She handed me a mirror", laut Costello "ein Lied über all die Pechvögel, die in eine für sie unerreichbare Frau verliebt sind"? Der unglücklich Verliebte bekommt auf die Frage‚ 'warum seine Liebe unerwidert bleibt' als Begründung einen Spiegel ausgehändigt.

Die beiden abschließenden Stücke sind jedoch ein Manifest für Treue: Im letzten Song singt der in dritter Ehe Verheiratete - von einem Walzer-Takt geführt - dass er trotz des Aufrufs zum Partnerwechsel seine Geliebte bei einem erneuten Wiedersehen nicht wieder hergeben möchte.

Einziges Manko: Costello bewirbt sich öfter als dem Hörer lieb ist für den Bob Dylan-Preis für schiefe Intonation. Glücklicherweise hat er mit Jim Lauderdale einen Top-Satzsänger zur Hand, der den Leadgesang ein ums andere Mal von der schiefen Bahn wegholt.

Roh und dynamisch von T Bone Burnett produziert, lebt jede Note, jeder Spannungsbogen, kommt jede dynamische Nuance zur Geltung. Was leise sein soll, klingt auch leise. Eine Weile lang schwebt man nach dem Hören über dem Lärm des Daseins. Leider werden auch diesmal wohl ausschließlich Die-Hard-Fans oder dem Sound verbundene Bluegrasser und Countryliebhaber mit einer leichten Affinität zu jazzigen Abweichungen das neueste Costello-Werk abgreifen.

Trackliste

  1. 1. Down Among The Wines And Spirits
  2. 2. Complicated Shadows
  3. 3. I Felt The Chill Inter Came
  4. 4. My All Time Doll
  5. 5. Hidden Shame
  6. 6. She Handed Me A Mirror
  7. 7. I Dreamed Of My Old Lover
  8. 8. How Deep Is The Red?
  9. 9. She Was No Good
  10. 10. Sulphur To Sugarcane
  11. 11. Red Cotton
  12. 12. Crooked Line
  13. 13. Changing Partners

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Elvis Costello - Secret, Profane and Sugarcane €12,38 €3,95 €16,33
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Elvis Costello - Secret,Profane & Sugarcane [Vinyl LP] €27,80 €3,95 €31,75

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Elvis Costello

Neben Frank Zappa ist Elvis Costello einer der bekanntesten nichtbekannten Musiker. Beide Namen sind der breiten Öffentlichkeit geläufig, beide gelten …

29 Kommentare

  • Vor 8 Jahren

    toll geschrieben, jan

    seit gefühlten 100 jahren versuche ich immer wieder zwischendrin, mit costello warm zu werden.
    es gelingt mir einfach nicht.

    eidfentlich sollte der mann total meine schiene sein. er passt so hervorragend in die ganze cale-reed-waits-etc sache.

    aber nein.irgendwie geht mir die ausdruckslose stimme auf den sack, dieser hang, immer mr sophisticated zu sein, dieser mangel an emotion in der interpretation.

    da schimmtert auch in der erdigsten oder wärmsten komposition noch etwas anorganisches durch, was mich stört.

    schade, das mag auch alles durchaus an mir liegen, aber.....ach....was solls....

  • Vor 8 Jahren

    Hauptsache, es gibt keine weiteren Kollaborationen mit Burt Bacharach. :sweat:

    DAS fand ich wirklich furchtbar. Ansonsten kann ich mir den Herrn von Zeit zu Zeit mal geben, aber dicke Freunde werden wir in diesem Leben vermutlich nicht mehr.

  • Vor 8 Jahren

    @Olsen (« Ansonsten kann ich mir den Herrn von Zeit zu Zeit mal geben, aber dicke Freunde werden wir in diesem Leben vermutlich nicht mehr. »):

    Das trifft ziemlich genau den Nagel auf den Kopf...

    Obwohl der teils schon auch echt nette Songs gemacht hat. Anspielstipps wären hier:
    - Alison
    - (What's So Funny 'Bout) Peace Love and Understanding
    - Good Year for the Roses
    - Oliver's Army
    - Shipbuilding

    Ein oder zwei richtig gute Sachen hat der gute Elvis eigentlich auf jedem Album dabei, nur der Rest haut einen halt meistens nicht so wirklich um. :\