Porträt

laut.de-Biographie

Elliott Murphy

Er hat die Liner Notes zu einer Liveplatte von Velvet Underground geschrieben, ein Duett mit Bruce Springsteen aufgenommen und ist in einer Szene von Fellinis "Roma" zu sehen. Auch wenn der große Erfolg an ihm vorbeigegangen ist, blickt Elliott Murphy auf eine stolze Karriere zurück.

1949 in New York geboren, greift er mit zwölf zur Gitarre und gewinnt 1966 mit seiner Combo The Rapscallions die New York State Battle Of The Bands. Trotz des hochnäsigen Titels führt der Wettbewerb zu keinem weiteren Erfolg, weshalb Murphy den USA 1970 vorübergehend den Rücken kehrt und die Gehwege europäischer Städte besucht. Bei einem Aufenthalt in Rom gerät er als Straßenmusiker in Fellinis Hommage an die italienische Hauptstadt.

1972 ist er zurück in New York und auf der Suche nach einem Plattenvertrag. Bei einem Interview erzählt er, er sei großer Fan von Velvet Underground, woraufhin ihn Mercury-Produzent Paul Nelson beauftragt, die Liner Notes zum posthumen Album "1969 Live" zu schreiben. Wie Murphy auf seiner Webseite erzählt, sei Lou Reed vom Text so angetan gewesen, dass er ihn angerufen habe. Wenig später erhält er einen Plattenvertrag bei Reeds Label RCA.

Murphys Debüt "Aquashow" erntet 1973 bei Kritikern viel Lob. Sein Folkrock und seine literarischen Texte bringen ihm den Titel "neuer Bob Dylan" ein. Es folgen "Lost Generation" (1975, mit Doors-Produzent Paul Rothschild), "Night Lights" (1976, mit Billy Joel) und "Just A Story From America" (1977, mit Phil Collins und Mick Taylor). Der große Erfolg scheint Murphy trotzdem nicht vergönnt, weshalb er bald wieder ohne Vertrag dasteht.

Mit der EP "Affairs" meldet er sich auf der Independent-Schiene zurück. In den USA gerät er langsam in Vergessenheit, in Europa dagegen verzeichnet er eine größere Gefolgschaft, vor allem in Frankreich und Italien. In den 80er Jahren veröffentlicht er weiter regelmäßig Platten, doch außer dem Livemitschnitt "Hot Point" von 1989 finden sie wenig Beachtung.

1990 zieht Murphy mit Frau und Kind nach Paris. Auf "Selling The Gold", erschienen 1995, arbeitet er mit Violent Femmes zusammen und singt das Stück "Everything I Do (Leads Me Back To You)" im Duett mit Bruce Springsteen, der ihn bei Europakonzerten immer wieder auf die Bühne holt.

Murphys zweites Standbein neben den zahlreichen Auftritten, die er jedes Jahr absolviert, ist das Schreiben. Er veröffentlicht Artikel im Rolling Stone und verfasst mehrere Bücher verfasst, darunter Sammlungen an Kurzgeschichten und Romane. Für seine Verdienste als Musiker und Autor erhält Elliott Murphy 2012 die Medaille de Vermeil de Ville de Paris. Seine Diskografie baut er daneben ununterbrochen aus.

Alben

12 (1990)

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare