Nach dem für den Echo nominierten Hit "Eisblumen" legen die Berliner mit dem Debütalbum nach. Um eine echte Band im herkömmlichen Sinne handelt es sich gleichwohl nicht. Ria ist "Eisblume", die Band unterstützt sie lediglich live. Das clever gemachte, knuffige Video lässt hierbei die Erwartungshaltung …

Zurück zum Album
  • Vor 8 Jahren

    @Cyclonos (« Das der gute Name "H&M" auch immer für so eine Scheisse herhalten muss. »):

    eh, H&M verhindern die entstehung von betriebsräten in den filialen. find ich nicht "gut" sowas... :D

  • Vor 8 Jahren

    @dein_boeser_Anwalt (« ja ok, verstehe.

    aber dieser vorwurf trifft dann natürlich leider auch auf den überwiegenden teil der neuen trendy gothchick-bands zu.

    das ist halt lackierter schlager (auch textlich) mit ein paar stromgitarren und etwas piano. »):

    Sehe ich sehr ähnlich und finde deine Review auch recht gelungen.
    Ich hatte dir schon geschrieben, daß ich Eisblume bisher nicht kannte und hab daher zwischenzeitlich etliche Tracks des Albums im Net angehört...nebst ein paar Clips.
    Das gesamte Projekt Eisblume halte ich für sehr sehr zielgruppenorientiert in Richtung "Manga-Generation-light" zwischen 6 und 16 vielleicht. Musik für "Kichererbsen", die sich sämtliche abgenudelten Anime-Filmchen auf RTL2 (oder wo immer) reinziehen.
    Textlich passt die Suppe ganz sicher auch, die Lyrics sind kongenial zu Prinzessin Mononoke-Fans. Das ist auch in Ordnung, weil ich denke, diese Lyrics werden eben von vielen sehr jungen Menschen in besagter Zielgruppe ganz anders wahrgenommen, als es "Erwachsene" tun.
    Keine Musik, die ich mir weiter antun werde, aber eine interessante Erfahrung nach ner guten halben Stunde des Reinhörens. ;)

  • Vor 8 Jahren

    Hallo, was hat "Prinzessin Mononoke" bitteschön mit dieser Quark-Musik zu tun? Ist ein verdammt toller Film und nicht nur irgendein "Anime Filmchen auf RTL 2". Bitte nicht aus Unwissenheit völlig Unpassendes in einen Topf kloppen!

  • Vor 8 Jahren

    @kajsa747 (« Hallo, was hat "Prinzessin Mononoke" bitteschön mit dieser Quark-Musik zu tun? Ist ein verdammt toller Film und nicht nur irgendein "Anime Filmchen auf RTL 2". Bitte nicht aus Unwissenheit völlig Unpassendes in einen Topf kloppen! »):

    Da schließ ich mich an. Prinzession Mononoke gehört definitiv zu den besten Animes die mir bekannt sind. Ich glaube auch du beziehst dich hier tatsächlich mehr auf das RTL II Nachmittagsprogramm wie z.B. Naruto, das aus irgendeinem Grund auf 15 jährige eine extreme Faszination auswirkt.

    Aber wir hatten alle unsere Sendungen in dem Alter... womit wir wieder bei der zielgruppengerechten Vermarktung wären.

  • Vor 8 Jahren

    Hängt euch nicht so an der Prinzessin auf, die ist mir beim Schreiben schlicht und einfach grad so eingefallen. Also ruhig Blut, sucht euch halt ne Hauptfigur von RTL2 und gut isses. Ich mag das Aufbauen von Nebenkriegsschauplätzen nicht, eine Unsitte, die sich leider viel zu oft verselbständigt.

  • Vor 8 Jahren

    Richtig ich denke da besteht auch kein weiterer Diskussionsbedarf.

  • Vor 8 Jahren

    @Jan Dilba (« Hängt euch nicht so an der Prinzessin auf, die ist mir beim Schreiben schlicht und einfach grad so eingefallen. Also ruhig Blut, sucht euch halt ne Hauptfigur von RTL2 und gut isses. Ich mag das Aufbauen von Nebenkriegsschauplätzen nicht, eine Unsitte, die sich leider viel zu oft verselbständigt. »):

    Dann solltest du vielleicht einfach länger als eine Sekunde über das nachdenken, was du schreibst. /Nebenkriegsschauplatz

  • Vor 8 Jahren

    Frage mich oft, warum es eigentlich immer Musikkritiker gibt , die denken, sie müssen mit ihrem gefährlichem Halbwissen und Musiker - Polizei - Denke , anderen Mitmenschen erklären , was sie zu besprochener Musik zu denken haben. Das Musik nunmal nicht von jedem Menschen gleich empfunden wird , dürfte selbst einem Ulf nicht entgangen sein. Viele dieser Sorte, sind halt auch "Musiker die es selber nicht geschafft haben"und die sich dann auf diese Weise wichtig machen!! . Von daher versuchen sie , wo es geht, andere Musik einfach nur schlecht zu schreiben (vor allem nationale ). Vielleicht sollten sie mal selber ein musikalisches Projekt machen, mit dem sie dann die Welt überzeugen .
    Ich finde Eisblume sehr gelungen , auch wenn es für jüngere Menschen gedacht ist, sind die Texte weitaus anspruchsvoller als vergleichbare Bands und musikalisch sind schon sehr gelungene Songs dabei. Ist ja auch ein erstes Album.

  • Vor 8 Jahren

    @atari81 (« ... sind die Texte weitaus anspruchsvoller als vergleichbare Bands und musikalisch sind schon sehr gelungene Songs dabei. »):

    zum beispiel welche songs und warum?

    loe

  • Vor 8 Jahren

    @atari81 (« ...(großenteils dummes, schonmal da gewesenes gewäsch)... »):
    warum denken nur immer alle, denen eine rezension nicht gefällt, der autor müsse ein neider, erfolgloser komponist und/oder sänger/musiker sein? und warum immer der vorwurf der meinungsvorgabe? das ist 1. dumm und 2. unhaltbar. rezensionen sind meinungen. und da darf jeder meinen was er will. auch ein Ulf Kubanke. und natürlich erst recht ein atari81. nur wär schön, wenn zweiterer vor dem posten denken würde.

    außerdem teile ich Ulf's meinung. gott, sind die texte grottig. klingt alles ein wenig nach ALDI.

  • Vor 8 Jahren

    wer musik mit lyrischem anspruch macht, muss sich daran auch messen lassen.

    da stellt sich - gerade im gothbereich - natürlich immer die subjektive frage, ab wann ist ein text getragen von lyrischem/sprachlichen niveau.

    wenn mann nun vergleicht, bargeld und seine neubauten, die art, ea80, fliehende stürme, eoc etc
    und
    das ins verhältnis setzt zu künstlern a la lacrimosa, mina harker oder eisblume,

    dann

    verwundert es mich nicht, dass letztere oft eher langweilen, obwohl sie das dichtertum wie einen bauchladen vor sich hertragen.

    das fiese bei solch künstlich anmutenden reissbrettkonzepten mit gefühlten 100 autoren pro scheibe ist ja, dass die knallharte nicht an der kunst orientierte kalkulation aufgeht.

    viele 12 oder 13 jährige hören sowas zum ersten mal, haben nicht die vergleichsmöglichkeiten, was wo von wem abgekupfert ist und kaufen dann das clevere produkt.

    bei solchem vorgehen muss man als rezensent ja nicht zum erfüllungsgehilfen der labels und producer werden.

    @atari: es stehen den kritischen reviews auf nationaler ebene auch viele positive gegenüber. dein vorwurf stimmt snicht; vgl nur rezis zu in extremo, schandmaul, poems for laila oder die art

  • Vor 8 Jahren

    @dein_boeser_Anwalt (« wer musik mit lyrischem anspruch macht, muss sich daran auch messen lassen.

    da stellt sich - gerade im gothbereich - natürlich immer die subjektive frage, ab wann ist ein text getragen von lyrischem/sprachlichen niveau.

    wenn mann nun vergleicht, bargeld und seine neubauten, die art, ea80, fliehende stürme, eoc etc
    und
    das ins verhältnis setzt zu künstlern a la lacrimosa, mina harker oder eisblume,

    dann

    verwundert es mich nicht, dass letztere oft eher langweilen, obwohl sie das dichtertum wie einen bauchladen vor sich hertragen.

    das fiese bei solch künstlich anmutenden reissbrettkonzepten mit gefühlten 100 autoren pro scheibe ist ja, dass die knallharte nicht an der kunst orientierte kalkulation aufgeht.

    viele 12 oder 13 jährige hören sowas zum ersten mal, haben nicht die vergleichsmöglichkeiten, was wo von wem abgekupfert ist und kaufen dann das clevere produkt.

    bei solchem vorgehen muss man als rezensent ja nicht zum erfüllungsgehilfen der labels und producer werden.

    @atari: es stehen den kritischen reviews auf nationaler ebene auch viele positive gegenüber. dein vorwurf stimmt snicht; vgl nur rezis zu in extremo, schandmaul, poems for laila oder die art »):

    Sehr guter und überdachter Post! Hut, ab Herr Anwalt, Sie sind der einzige hier im Forum, der wirklich alles relativ objektiv betrachtet.

  • Vor 8 Jahren

    naja, wenn ich gewußt hätte das hier der feste fankreis von die art oder blixa bargeld am start ist , hätte ich ja nichts gesagt ! wundert mich nur , daß sich dieser kreis von intellektuellen jüngern der alten schule, überhaupt mit mainstream rock pop beschäftigt. bestimmt nur um applaus zu ernten..nach dem motto: ohh wie geil hast du denn wieder diesen “mainstream trash“ zerrissen..appaus , applaus!! Dann folgt die genugtuhung und der dankbare blick zum "die art" poster aus alten zeiten.

  • Vor 8 Jahren

    ach komm; nu sag dioch mal inhaltlich was.

    hier geht es doch nicht darum, die ach so intellektuelle musikpolizei zu geben.

    es geht darum, in welchem genre auch immer, sich nicht mit fremden federn patchworkmässig zu schmücken, um sich dann als eigenständiges next big thing zu feiern.

    das wäre halt alles viel sympathischer, wenn es nicht dieses fette "mehr schein als sein" atmen würde. allein schon bei dem an lauten stellen eher unglücklichen gesang.

    und lyrisch gibt es eben den starken kontrast zwischen den (textlich unangreifbaren) subway to sally coverversionen und den anderen sprachverbrechen auf der cd.

    du musst das ja alles nicht genauso empfinden. klar! aber eine sachliche auseinandersetzung ohne stumpfste autorenbashing darf man doch erwarten,oder?

    und wie ich schon sagte:

    es stehen den kritischen reviews auf nationaler ebene auch viele positive (aktuelle!) besprechungen des rezensenten gegenüber. dein vorwurf stimmt snicht; vgl nur rezis zu in extremo, schandmaul, poems for laila oder die art. alle deutsch, alle authentisch, alle nicht verrissen!

  • Vor 8 Jahren

    Ulf: spare dir die Sache vielleicht. Manche Kritiker der Kritiken fühlen sich einfach zu sehr auf die Zehen getreten, vielleicht aus Fansicht mit rosaroter Brille. Da werden die "Argumente" schnell ein wenig diffus und geraten zu einer Art von Rundumschlag. "Gefährliches Halbwissen" oder "Musiker-Polizei-Denke" sprechen nicht unbedingt dafür, daß die Brille nebst Blick gerade klar und nicht beschlagen sind.

  • Vor 8 Jahren

    wer musik mit lyrischem anspruch macht, muss sich daran auch messen lassen.

    da stellt sich - gerade im gothbereich - natürlich immer die subjektive frage, ab wann ist ein text getragen von lyrischem/sprachlichen niveau.

    wenn mann nun vergleicht, lacrimosa, mina harker oder eisblume, eoc etc
    und
    das ins verhältnis setzt zu künstlern a la bargeld und seine neubauten, die art, ea80, fliehende stürme,

    dann

    verwundert es mich nicht, dass letztere oft eher langweilen, obwohl sie das dichtertum wie einen bauchladen vor sich hertragen.

    das fiese bei solch künstlich anmutenden reissbrettkonzepten mit gefühlten 100 autoren pro scheibe ist ja, dass die knallharte nicht an der kunst orientierte kalkulation aufgeht.

    viele 33 oder 34 jährige hören sowas zum ersten mal, haben nicht die vergleichsmöglichkeiten, was wo von wem abgekupfert ist und kaufen dann das clevere produkt.

    bei solchem vorgehen muss man als rezensent ja nicht zum erfüllungsgehilfen der labels und producer werden.

    Den soeben geschriebenen Text habe ich mir selbst ausgedacht.

  • Vor 8 Jahren

    ...ich ging immer davon aus, der Kritiker sollte sich nicht rechtfertigen. Was er aber gar vermeiden sollte: den Nestbeschmutzer mit Nestschmutz zu bewerfen.

    Zur Platte: Süß. Für Mädchen - und Mädchenfans, ansonsten nicht so wichtig, dass man eine Kritik verfassen müsste...

  • Vor 8 Jahren

    Man müsste das aber auch nicht extra erwähnen ...

  • Vor 8 Jahren

    wenn sich das album annähernd so anhört wie das zugehörige werbefilmchen im knetmännchenstil, dann kann ich die kritik, glaube ich, gut verstehen.

  • Vor 8 Jahren

    @James K. Polk (« Hut, ab Herr Anwalt, Sie sind der einzige hier im Forum, der wirklich alles relativ objektiv betrachtet. »):

    hahaha, ich lach mich tot! :D