Porträt

laut.de-Biographie

Ed Sheeran

Eigentlich wollte Ed Sheeran immer Zugführer werden. Doch das Leben hatte anderes mit dem Briten vor. Spätestens seit seinem 2012er Erfolgsdebüt "+" kann er sich vom Traum endloser Schienenfahrten wohl verabschieden.

Brit Awards: Im Zeichen von Wham! und Bowie
Brit Awards Im Zeichen von Wham! und Bowie
Andrew Ridgeley gedachte George Michael, Chris Martin performte einen seiner Songs, und David Bowie räumte posthum ab.
Alle News anzeigen

Im englischen Halifax geboren, beginnt Ed Sheeran bereits als Vierjähriger, die elterliche Plattensammlung lieb zu gewinnen und trällert nach Lust und Laune Songs von Bob Dylan und Van Morrison nach. Das ändert sich auch nicht, als die Familie nach Suffolk umsiedelt. Er ist gerade elf Jahre alt, als er beginnt, Gitarre zu spielen.

In Damien Rice findet er seinen ersten Heroen, zu dem er musikalisch aufschaut. In der High School schließt er sich einer Band an. Relativ schnell merkt er allerdings, dass er lieber seinen eigenen Weg geht, und so konzentriert er sich zunehmend auf seine Singer/Songwriter-Qualitäten.

Ed geht aufs Ganze, stellt ein kleines Set zusammen und fängt an, die regionalen Clubs und Kneipen zu beschallen. Nebenher tüftelt er ständig weiter an neuen Songs und veröffentlicht schließlich im Jahr 2005 seine erste EP mit dem Titel "The Orange Room".

Nach zwei weiteren EPs packt er 2008 seine Koffer und lässt sich in London nieder: "Ich glaube, wenn ich in Suffolk geblieben wäre, hätte meine Karriere die eines Hobby-Musikers nicht überstiegen", mutmaßt Ed.

Ed Sheeran - X
Ed Sheeran X
Multiplikation statt Addition - Pharrell und Rick Rubin sei Dank.
Alle Alben anzeigen

In London ergeben sich für den jungen Musiker natürlich gänzlich andere Möglichkeiten, um sein Können publik zu machen. Durch zahlreiche Auftritte in der britischen Metropole steigt der Bekanntheitsgrad des Sängers, und seine bisher veröffentlichten EPs entwickeln sich mehr und mehr zu Topsellern in der Indie-Szene.

Ein Rädchen greift ins andere, und ehe sich der Rotschopf versieht, geht er mit Künstlern wie Just Jack und Example auf Tour. Spätestens nach den öffentlichen Lobgesängen von Sir Elton John heißt es für den Briten: Willkommen im Business! Ed erinnert sich: "Wenn einer wie er dich plötzlich unangekündigt anruft, weißt du erst mal gar nicht, was du sagen sollst. Ich fand das einfach nur abgefahren, dass sich Elton John meine Musik anhört."

Seine Fähigkeit, das klassische Singer/Songwritertum mit Elementen aus Rap und Pop zu verbinden, spricht sich auch in der Industrie herum, 2010 unterzeichnet Ed einen Labelvertrag bei Atlantic Records.

Das Debüt schlägt im Vereinigten Königreich auf Anhieb ein. "+" mausert sich in seiner Heimat mit knapp einer Million verkauften Einheiten in Rekordzeit zum meistverkauften Nummer eins-Albumdebüt eines männlichen Künstlers innerhalb der letzten zehn Jahre.

Alle Termine anzeigen
Alle Termine anzeigen

Anfang Februar 2012 erscheint die Platte in hiesigen Gefilden. Doch der Ruhm hat auch seinen Preis: "Ich will für ein Jahr das Tempo aus meinem Leben rausnehmen. Seit das Album in England erschienen ist, hatte ich nicht einen einzigen freien Tag, an dem ich einfach nur mal meine Freunde oder meine Familie gesehen habe."

So richtig funktioniert hat das dann aber doch nicht. Noch im selben Jahr tritt er gemeinsam mit Pink Floyd-Schlagzeuger Nick Mason, Richard Jones von The Feeling und Bassist Mike Rutherford von Genesis bei den olympischen Sommerspielen auf. Außerdem nimmt er noch mit Country-Pop Ikone Taylor Swift ein Duett auf und geht im folgenden Jahr zusammen mit ihr auf Arena-Tour.

2013 nimmt Ed "I See Fire" für den Herr Der Ringe-Spin Off "Der Hobbit: Smaugs Einöde" auf, der ein ziemlicher Erfolg wird. Und noch immer ist nicht an eine Pause zu denken. Ein Jahr später erscheint sein zweites Album "X". Der Rotschopf macht auch einen Ausflug ins Fernsehbusiness: In fünf Folgen ist er in der Historienserie "The Bastard Executioner" als "Sir Cormac" zu sehen.

Kurz nach dem Jahreswechsel veröffentlicht Ed Sheeran 2017 zwei Songs aus dem Album "÷", das im März desselben Jahres erscheint. Als erster Künstler überhaupt belegt er mit den zwei Songs die ersten beiden Plätze der deutschen Singlecharts. Ein unglaublicher Erfolg, der sich auch in Österreich und der Schweiz wiederholt.

Bei einer royalen Party von Prinzessin Beatrice wurde der Sänger aus Versehen verletzt, als die Prinzessin den Konkurrenten James Blunt mit einem Schwert zu ihrem Ritter ernennen wollte. Sie schwang das Schwert über ihren Kopf und erwischte Ed dabei an der Wange. Späße, wie sie wohl bloß die waschechten Briten im Kopf haben.

News

Alben

Ed Sheeran - X: Album-Cover
  • Leserwertung: 4 Punkt
  • Redaktionswertung: 3 Punkte

2014 X

Kritik von David Maurer

Multiplikation statt Addition - Pharrell und Rick Rubin sei Dank. (0 Kommentare)

Ed Sheeran - Plus: Album-Cover
  • Leserwertung: 3 Punkt
  • Redaktionswertung: 2 Punkte

2012 Plus

Kritik von Anne Nußbaum

Ed Sheeran, König einer Schnarchpop-Bewegung. (0 Kommentare)

+ (2012)

Fotogalerien

Baden-Baden 2012 Ed Sheeran live beim New Pop Festival 2012

Ed Sheeran live beim New Pop Festival 2012, Baden-Baden 2012 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Ed Sheeran live beim New Pop Festival 2012, Baden-Baden 2012 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Ed Sheeran live beim New Pop Festival 2012, Baden-Baden 2012 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Ed Sheeran live beim New Pop Festival 2012, Baden-Baden 2012 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig)

Termine

So 19.03.2017 Zürich (Hallenstadion)
Mo 20.03.2017 München (Olympiahalle)
Mi 22.03.2017 Mannheim (SAP Arena)
Do 23.03.2017 Köln (Lanxess Arena)
So 26.03.2017 Hamburg (Barclaycard Arena)

Surftipps

2 Kommentare mit 4 Antworten