laut.de-Kritik

Streicheleinheiten für Seele und Leber.

Review von

Vor ein paar Wochen haben Flatfoot 56 mit partytauglichem irisch-stämmigen Punkrock und "Black Thorn" schön vorgelegt. Nun ziehen die Großmeister des Genres nach. In ihrer Heimatstadt Boston gelten die Jungs längst als absolute Lokalhelden. Seit es einer ihrer Songs auf den Soundtrack zu "Departed" geschafft hat, ging es auch im Rest der USA steil bergauf.

Mit musikalischen Experimenten haben sich Dropkick Murphy allerdings noch nie abgegeben. Auch "Going Out In Style" setzt auf die altbekannte Mischung aus Punkrock und irischen Traditionals. Mal in bester Partylaune, mal mit einem guten Schuss Melancholie, aber immer mit jeder Menge Herzblut.

"Hang 'Em High" stimmt heimelig auf das Kommende ein und lässt das erste Bier am Tresen die Kehle herunter rinnen. Gelegentliches Arme-Hochreißen und Zuprosten reicht hier noch aus. Beim Titeltrack ist es mit der Gemütlichkeit allerdings vorbei. Hier kommt ganz schnell Bewegung in die Füße. Wer da gleichzeitig noch saufen will, hat entweder 'nen Strohhalm - oder mindestens die Hälfte der Plörre auf dem Hemd.

Kein Wunder, dass sich Fat Mike von NoFX hier genauso die Ehre gibt wie Chris Cheney von The Living End und Schauspieler/Comedian Lenny Clarke. Die Dialogsituation des Textes ist einfach großartig. Damit hat es sich aber noch nicht mit der Prominenz, denn auch The Boss himself - Bruce Springsteen - gibt im Traditional "Peg O' My Heart" ein beeindruckendes Gastspiel hinterm Mikro.

Der Mann beweist wirklich Geschmack. Nicht nur, dass er sich bereits als Social Distortion-Fan geoutet hat, nun adelt er auch noch die Dropkick Murphys, und das noch nicht einmal in einer melancholischen Nummer, sondern eher mit etwas Fröhlichem. Die besinnlichen Songs "Cruel", "Broken Hymns" und "1953" streicheln mit ihrer ruhigen, sanften Art zur Abwechslung auch mal die Seele.

Viel großzügiger setzt es aber Streicheleinheiten für die Leber. "The Hardest Mile", das irgendwo zwischen Traditional und rockigem Gitarrenspiel stehende "Deeds Not Words" und vor allem die Huldigung an alte Hardcore-Bands namens "Sunday Hardcore Matinee" lassen kein Auge und keine Kehle trocken. Vor allem nicht, wenn abschließend auch ein irischer Standard wie "The Irish Rover" eine deutliche Punkrock-Infusion bekommt.

Trackliste

  1. 1. Hang 'Em High
  2. 2. Going Out In Style
  3. 3. The Hardest Mile
  4. 4. Cruel
  5. 5. Memorial Day
  6. 6. Climbing A Chair To Bed
  7. 7. Broken Hymns
  8. 8. Deeds Not Words
  9. 9. Take 'Em Down
  10. 10. Sunday Hardcore Matinee
  11. 11. 1953
  12. 12. Peg O' My Heart
  13. 13. The Irish Rover

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.emp.de kaufen Going out in style €12,99 €2,95 €15,94
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Dropkick Murphys - Going Out in Style €13,99 €3,95 €17,94
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Dropkick Murphys - Going Out of Style €20,78 Frei €24,73
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Dropkick Murphys - Going Out in Style Deluxe:Live €22,29 Frei €26,24
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Dropkick Murphys - Going Out in Style [Vinyl LP] €29,30 Frei €33,25

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Dropkick Murphys

Boston gilt nicht umsonst als europäischste aller Ostküstenstädte der USA. Hier stranden im 19. Jahrhundert viele der irischen Einwanderer. Ihre kulturellen …

3 Kommentare