laut.de empfiehlt

Dool

Im Frühjahr 2017 supporteten sie noch Nergals Behemoth-Abstinenzprojekt Me And That Man, jetzt kommen Dool auf Headliner-Tour. Endlich!

Ausgestattet mit der Rhythmusfraktion von The Devil's Blood, Frontröhre Ryanne van Dorst und den dooming-progressiven Gitarrenriffs von Nick Polak und Reinier Vermeulen dürften die holländischen Newcomer so manch alteingesessenen Rock- und Metalfan verzücken. Den Frischling sowieso.

Mit den Songs des Debütalbums "Here Now, There Then" kann eigentlich nichts schief gehen. Die Scheibe mauserte sich zum Underground-Tipp.

Zwar eignen sich die Kompositionen Dools hervorragend zur audiophilen Kopfhörersession. Ihre volle Ausdruckskraft dürften sie trotzdem erst live erreichen. Kurz gefasst: Ohropax besorgen, Brille putzen, Pommesgabel entstauben, hingehen!

Termine

Di 25.07.2017 Wien (dasBACH)
Mi 26.07.2017 Salzburg (Rockhouse)
Do 27.07.2017 Jena (F-Haus)
Fr 28.07.2017 Prophecy Fest (Balver Höhle)
Sa 23.09.2017 Dortmund (Musiktheater Piano)
Mi 27.12.2017 Hamburg (Gruenspan)

Artistinfo

LAUT.DE-PORTRÄT Dool

Dool – hinter diesem Namen versteckt sich nicht etwa eine fränkische Tool-Coverband, sondern ein Quintett aus den Niederlanden, das höchst ansprechende …