laut.de-Kritik

Tuntiges Becks Gold aus Plastikbechern statt Altbier.

Review von

Es existiert wohl kaum eine andere Band im deutschsprachigen Raum, deren Live-Aktivitäten derart umfangreich auf DVD dokumentiert sind, wie die der Punkrock-Veteranen Die Toten Hosen. Ein- sowie ausgestöpselt halten sie mit Tourmaterial nicht hinterm Berg, sondern scheinen sich einen Spaß draus zu machen, bei jeder sich bietenden Gelegenheit die Kamera mitlaufen zu lassen. So auch bei ihrem Spiel im heimischen Düsseldorf.

Tatort: LTU Arena. Wo ansonsten nur der dezent spannende Regionalliga-Kick der Fortuna zu bewundern ist, war im September endlich einmal die Hütte voll bis unters Dach. Sage und schreibe 50.000 Fans kamen, um die Hosen bei ihrem Tourabschluss in der Altbierstadt abzufeiern. Singen deren Anhänger im Vorfeld noch begeistert die alte Weise von "wo bleibt denn mein Altbier", gewährt der Blick in den Backstage-Raum erschreckende Einsichten.

Von wegen Altbier, hinter der Bühne schlürft die Crew tuntiges Becks Gold aus dem Plastikbecherlein (sic!). Da wird doch der Hund auf der längsten Theke der Welt verrückt!! Das von Schlagzeuger Vom mittels Handycam festgehaltene "Vorspiel" aus dem Bonusteil, fällt trotz dieses offensichtlichen Fauxpas' humorig aus.

Das Konzert selbst besticht mit Pathos geschwängerten Campino-Ansagen, einer gut eingespielten Band, der traditionell fanfreundlichen Best Of-Setlist und einigen außergewöhnlichen Begebenheiten. Aber dazu später mehr. Bei Kamerafahrten über das Publikum rückt das ganze Ausmaß des Andrangs erst richtig ins Bewusstsein. "Da kommt man sich wie bei einer Massenszene aus Herr Der Ringe vor", war aus Redaktionskreisen bereits zu vernehmen. Ganz so brutal ging es dann aber doch nicht drunter und drüber.

Hosen-Fans stehen stets wie ein Mann hinter der Band, was diese durch eine gut gelaunte Performance wieder zurück gibt. Höchst nervig beim Betrachten der DVD erscheinen die mittlerweile zum schlechten Aufzeichnungston gehörenden hektischen Schnitte. Wenn die Hosen zur Musi aufspielen, wechselt der Blickwinkel auf das Quintett ins Rudi Rammler-Tempo, bis einem vor lauter Geschnippel die Augen weh tun und man sehnsüchtig auf eine weitere Campino-Ansage wartet.

Bei jenen bemüht der Vorturner - oder Prediger, wie es im Bonusteil heißt - die Sonderstellung, die das Heimspiel bei der Band einnimmt. Komisch nur, dass diese Ausnahme unter den zahllosen gespielten Gigs am Fernsehschirm nicht so recht auf den Betrachter überspringt. Eine echte Auszeit vom Konzertalltag nehmen sich die Fünf erst gegen Ende des Konzertes, wenn Vom zusammen mit seinem auf der Bühne hin und her hopsenden Vater "Blitzkrieg Bop" zum Besten gibt (mit Campino am Schlagzeug). Zwischendrin geht der gute Daddy aber verloren, so dass die Setlist etwas durcheinenander gerät. Die flugs auf den Weg gebrachte Suchmeldung ("Oi dad, get your ass up on the stage, mate. where are ya?") bringt schließlich den erwünschten Erfolg.

Arnim von den Beatsteaks entert zu Clashs "Should I Stay Or Should I Go" die Bühne. Trotz der Abgelutschtheit gerade dieses Songs, blitzt immer wieder der große Respekt durch, den die Protagonisten voreinander haben. Warum sie aber nicht "Guns Of Brixton" performten, bleibt ihr Geheimnis. Das hat bei der Comet-Verleihung mit Gentleman noch ganz hervorragend geflutscht.

Dass ein Song wie "Bayern" nach wie vor zum festen Repertoire zählt, muss man auch nicht wirklich verstehen. Sowohl textlich (was haben wir gelacht) als auch die Qualität des Songs an sich bewegen sich eher am unteren Ende dessen, was man normalerweise aus dem Hause DTH gewohnt ist. Ich warte ja immer noch darauf, dass sie sich dazu hinreißen lassen, "Disco In Moskau" wieder ins Programm zu hieven.

Im Lichte des Tages betrachtet, ist "Heimspiel" nicht der Oberburner unter den DVD-Veröffentlichungen. Zwar tönt der Sound auch im 5.1.-Format ordentlich, die Atmosphäre des zweifellos guten Konzertes schleicht sich aber auch im oberen Phonbereich nicht unbedingt in die heimischen Hallen hinein.

Trackliste

Live In Düsseldorf

  1. 1. Intro
  2. 2. Du Lebst Nur Einmal
  3. 3. Zurück Zum Glück
  4. 4. Friss Oder Stirb
  5. 5. Song 2
  6. 6. Ich Bin Die Sehnsucht In Dir
  7. 7. Hier Kommt Alex
  8. 8. Alles Wird Vorübergehen
  9. 9. Madelaine (Aus Lüdenscheid)
  10. 10. Feuer Frei
  11. 11. Wünsch Dir Was
  12. 12. Cokane In My Brain
  13. 13. Niemals Einer Meinung
  14. 14. Nur Zu Besuch
  15. 15. Steh Auf Wenn Du Am Boden Bist
  16. 16. 1000 Gute Gründe
  17. 17. All Die Ganzen Jahre
  18. 18. Pushed Again
  19. 19. Bayern
  20. 20. Walkampf
  21. 21. Freunde
  22. 22. Hang On Sloopy
  23. 23. Schön Sein
  24. 24. Zehn Kleine Jägermeister
  25. 25. Schönen Gruß, Auf Wiederseh'n
  26. 26. Helden Und Diebe
  27. 27. Paradies
  28. 28. Eisgekühlter Bommerlunder
  29. 29. Blitzkrieg Bop
  30. 30. Alles Aus Liebe
  31. 31. Should I Stay Or Should I Go
  32. 32. Bonnie & Clyde
  33. 33. You'll Never Walk Alone

Bonusmaterial

  1. 34. Vorspiel
  2. 35. You'll Never Walk Alone (The Liverpool Cut)

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.emp.de kaufen Heimspiel €12,99 €2,95 €15,94
Titel bei http://www.jpc.de kaufen Heimspiel: Live In Düsseldorf €12,99 €2,99 €15,98
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Die Toten Hosen - Heimspiel - DTH Live in Düsseldorf [Blu-ray] €21,99 €3,95 €25,94

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Die Toten Hosen

Anfang der 80er trafen sich, der Legende nach, fünf junge Männer irgendwo in Düsseldorf, gründeten eine Band, gaben Konzerte, brachten Platten raus …

Noch keine Kommentare