Eigentlich wünscht man Sasha, er würde öfter sein Alter Ego Dick Brave hervorholen. Dessen Sangesleistung findet auf "Rock'n'Roll Therapy" ihren vorläufigen Höhepunkt.

Es war nicht gut bestellt um Dick, der Sasha vorzumachen glaubte, wie man (mehr) Platten verkauft.
Sieben Jahre nach dem Vorgänger …

Zurück zum Album
  • Vor 6 Jahren

    SO erstaunlich es ist, der Mann ist mir tatsächlich symathisch. Weil er eben keines dieser Casting-Opfer darstellt, sondern zumindest mit Dick Brave musikalisch einen Weg geht, den man durchaus als spannend bezeichnen kann. Dass es natürlich Trittbrettfahrer wie die Baseballs gibt, war dann ja nur klar. Sasha hat scheinbar nämlich genug Grütze im Schädel um das Ganze nicht auszuschlachten wie ne Weihnachtsgans. So schafft Sasha nette kleine Nummern, die zwar keinem weh tun, aber auch so schnell nicht mehr aus dem Kopf gehen.

  • Vor 6 Jahren

    Sasha ist einfach ein sympathischer Kerl. Seine Musik ist gut gemachter Radio-Pop. Singen kann er auch. Würde ich mir wohl nie kaufen, tut aber auch nicht weh.

  • Vor 6 Jahren

    Nick Cave and the Bad Seeds sind mir lieber.
    Ich weiß noch, wie ich meinem Provinzradiosender nebst einem Musikwunsch schrieb, sie sollen endlich aufhören, jede Stunde Lucky Day zu spielen. Das beste war - sie haben damit aufgehört!
    Unnützes Geplapper beiseite: Dem Kommentar von FriedlichChiller ist nichts mehr hinzuzufügen. Du sagst es!

  • Vor 6 Jahren

    Verfolge Sashas Weg schon seit den Zeiten mit Young Deenay und muss schon sagen, dass er konsequent sein Ding macht und alle paar Jahre wirklich gute Lieder raus haut. Weiter so!
    Vielleicht einer der sympathischsten deutschen Musiker :)

  • Vor 6 Jahren

    Ich find den Kram cool aber bei den Baseballs von Trittbrettfahrern zu reden, ist wohl n bisschen fehlinformiert ...

  • Vor 6 Jahren

    Stimmt ich würde von den Baseballs eher als Sat1-Frühstücksfernsehen-Konsens-Band sprechen.
    Ich habe das erste Album gehört, und die Songs an sich sind relativ abwechslungsreich (Nicht so abwechslungsreich wie The Dreaming oder so, aber was will man erwarten). Jedenfalls sind sie das im Original. Auf dem Album klingen die Songs wie ein Ei neben dem anderen.
    Habe mir jetzt ein paar Songs vom Dick Brave Album angehört und bin mittlerweile bereit, es einzusammeln, wenn ich es zufällig auf der Straße liegen sähe.

  • Vor 6 Jahren

    no one knows ist cool- und zeugt von Musikgeschmack. Album wird angehört.

  • Vor 6 Jahren

    @Eddy : warum? weil sie auch moderne RapSongs als RnR Versionen covern während Sasha eher auf Lieder braut, die dem RnR sowieso schon recht nahe waren? Hät nämlich auch gesagt, dass die Baseballs irgendwie auf den Zug aufgesprungen sind, aber ich hab mich mit den Baseballs auch nie wirklich auseinandergesetzt, weil mir der Gesang da gar nicht taugt und mein Trommelfell martert. Also wieso sind das keine Trittbrettfahrer wie Zombo behauptet und ich annehme. Erleuchte uns unwissenden.

  • Vor 6 Jahren

    Sasha ist wirklich eine coole Socke, einer der wenigen die es vom Teeniestar geschafft haben sich zu etablieren. Er erfindet sich immmer wieder neu und auch als Sasha rockt er das Haus. Völlig unaufgeregt und unabhängig von Charterfolgen macht er was er will.