laut.de-Kritik

Das sind die Blutbloccx - und ich will hier raus!

Review von

"Mein Blut kocht, wenn ich das verdammte Rap-Game seh'." Verständlich: Einer, der tatsächlich mehrere Jahre hinter Gittern saß, muss sich von den Phantasien dieser imaginäre Knarren schwingenden Mittelstands-Jüngelchen ja geradezu verhöhnt vorkommen.

Deso Dogg spielt nicht mit. Er verspricht bereits per Coveraufdruck "Echten Ganxta Rap" und fordert: "Respectiert einen echt'n Ganxta." Allein - wofür? Eine kriminelle Vergangenheit allein ringt mir schwerlich Ehrfurcht ab. Rechtschreib-Krüppeleien des Kalibers "Ich Sage Imma Waz Ich Denke" erst recht nicht.

Interessant gestaltet sich eher die innere Zerrissenheit, die Deso Dogg auf seinem lange ausgebrüteten Album zur Schau trägt. "Alle Augen Auf Mich" steckt voller Widersprüche, die dem ansonsten doch eher übersichtlichen Inhalt die Stirn bieten und einen vom Leben geformten Charakter hinter der harten Fassade verraten.

"Daz Iz Realität", nämlich - nicht etwa die waffenstarrenden, bluttriefenden Polizistenmord- oder Bankraub-Stories, die den Eindruck zu erwecken suchen, auf den Straßen Kreuzbergs herrsche Bürgerkrieg.

Viel bitterere Wahrheiten grüßen aus Nummern wie "Es Gibt Nur Ein": "Ich bereu' und ich blute jeden Tag", beweint hier ein geschlagener Mann in Zwiesprache mit dem Allmächtigen sein Schicksal. Den empfangenen Rat - "Bleibe immer auf dem geraden Pfad!" - schlägt er im Folgenden allerdings lustig in den Wind: "Meine Ambition heißt Copkilla." Is' klar.

In Kreuzberg 36 hausen offenbar ausschließlich Gangster, Dealer, Mörder, Korrupte und Koks ziehende Nutten, meucheln die Zeit mit Amokläufen, Drive-By-Shootings und Messerstechereien. "Das sind die Blutbloccx - und ich will hier raus!" Kein Wunder.

In diesem im Grunde löblichen Ansatz, das Ghetto nicht zu glorifizieren, sondern statt dessen eher einen Ausweg zu suchen, manifestiert sich die stets gesuchte Nähe zu Tupac Shakur, der nicht umsonst für den Albumtitel Pate stand.

Dem gegenüber steht beständige, teils krass unreflektierte Abfeierei schwerer Jungs und ihrer Verhaltensweisen: "Ich chill' im Block, Mann, mit meiner Glock, Mann, in einem schwarzen Jeep und ich habe wieder Bock, Mann, ein bisschen Blei zu liefern."

"Ich bin stolz auf die Gewaltrate", aber: "Ich Will Hier Rauz". Wieso denn dann? Das passt so wenig zusammen wie eine Behauptung wie "Ich geb'n Scheiß auf die Politik, den Staat und die Bullen" mit der flammenden Anklage gegen Sklaverei und ihre spürbaren Auswirkungen in "Gold'ne Söhne".

"Immer wieder die gleiche Scheiße", bemängelt "Ich Lasse Grab'n". Deso Dogg begegnet diesem Umstand meist auch nicht gerade kreativ - mit den mehr als vertrauten Geschichten vom Niedermetzeln diverser Fake-MCs und anderer unliebsamer Gegner.

"Can't Stop Want Stop" zeigt die Problematik besser als manch anderes: Ich kann nicht aufhören und hab' auch gar keine Lust dazu, vermittelt der Track. "Can't stop, won't stop", so sollte es wohl heißen. Da steht: Ich kann nicht aufhören, will aber. "Can't stop, want stop."

Ein unfreiwilliger Verschreiber kommt dem Kern der Sache verdammt nahe. Ausbruch? Ja, bitte, bloß fehlt eine Alternative zum täglichen Überlebenskampf. Sollte das Absicht gewesen sein: Respekt - mit k. "Keine Diskussion, einfach rohe Gewalt" wird aber kaum zur ersehnten Erlösung führen - und unterhält, da tausendfach gehört, auch nur noch sehr bedingt.

"Ich sprühs auf jede Wand - neue Räuber braucht das Land." Volle Zustimmung. Das Land braucht Räuber, die - wie in "Str-8 Für Die 80'z" - das Eisen auch mal zu Hause lassen und andere als die überstrapazierten düsteren Saiten aufziehen. Es geht doch!

Den groovenden "New Jack Swing direkt aus Westberlin" hierzu verantwortet SupaFunk, den Großteil aller Beats auf "Alle Augen Auf Mich" Woroc. Ihnen lässt sich, wie den Kollegen von Sofly Beats und H-Run, kein Vorwurf machen.

Von Donnergrollen und Hundegebell über g-funky quakende Bässe zu flächigen Synthies und zurück spielen die Herrschaften meisterhaft auf der Klaviatur der Finsternis und schaffen Atmosphären, die unmittelbar gefangen nehmen."Copkilla" rattert, pumpt und wabert und liefert Deso Dogg eine perfekte Bühne, auf der er zu Hochform aufläuft.

Wenn eklatante Mängel an Inhalt und Originalität den Hörgenuss schmälern, hilft eine wie im Titeltrack vorgetragene Bitte um göttlichen Beistand dennoch leider wenig. Ob ein Wannabe-Gangster oder jemand, auf den tatsächlich einmal ein Haftbefehl ausgestellt war, die immer gleichen Schauermärchen auftischt, ist - mir zumindest - relativ egal.

Trackliste

  1. 1. Alle Augen Auf Mich
  2. 2. Blutbloccx feat. MC Bogy
  3. 3. Ich Sage Imma Waz Ich Denke
  4. 4. Es Gibt Nur Ein
  5. 5. Dogz4Life
  6. 6. Can't Stop Want Stop
  7. 7. Ich Lasse Grab'n
  8. 8. Gold'ne Söhne feat. Manuellsen
  9. 9. Daz Iz Realität
  10. 10. Alliance Team
  11. 11. Kill @ Will
  12. 12. Wir Roll'n Durch Die Hood feat. Westsaid
  13. 13. Copkilla
  14. 14. Ich Will Hier Rauz
  15. 15. Str-8 Für Die 80's
  16. 16. Respectiert Einen Echt'n Ganxta
  17. 17. Gangxta Inferno feat. Woroc

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Deso Dogg

"In meinen Augen hat jeder Mensch einen guten Geist sowie einen schlechten Geist in sich. Der gute Geist sagt: 'Sei anständig, mach deine Arbeit, lass …

8 Kommentare mit 29 Antworten

  • Vor 11 Monaten

    Hier Sodi, guck mal, ein kleiner Sieg für die Vernunft, auch wenn diese Ganzkörperanzüge immernoch eine Schande sind: http://www.spiegel.de/schulspiegel/burkini…

    • Vor 11 Monaten

      Aber wenn ich Sinan-G-mäßig mit T-Shirt ins Becken gehe, kommt gleich der Bademeister und meckert. Zum Thema: Was ist eigentlich mit Dennis/Deso? Hatte erst gelesen, er hätte fleißig mitgemacht bei einem Massaker in Syrien an Christen und als nächstes hieß es, er wäre verletzt worden bei Gefechten mit der syrischen Armee. Weiß einer von euch BILD-Zeitungsleser mehr als ich? ;-)

    • Vor 11 Monaten

      Menschi
      Klar, Dein T-Shirt ist ja auch aus Baumwolle, das verstopft die Filter - haste den Bericht nicht gelesen? Diese Burkininas sind leicht und aus Kunstfaser = keine Verstopfung.
      Deso ist eine traurige Gestalt der auf 66 kleine Jungs im Märtyrer-Himmel wartet. .

    • Vor 11 Monaten

      Sodi, bitte darauf eingehen. Danke.

    • Vor 11 Monaten

      Ok, an die Filter habe ich nicht gedacht - aber mein Bademeister wahrscheinlich auch nicht. ;-) Der wollte nur meinen Body abchecken.

  • Vor 11 Monaten

    Rapper sollten evtl. besser schweigen statt so unverholen ihre Haltungen rauzuposaunen zum 11.09.: http://rapupdate.de/?p=55521

  • Vor 11 Monaten

    Dieser Kommentar wurde vor 11 Monaten durch den Autor entfernt.

    • Vor 11 Monaten

      ? SSIO hat sich doch gar nicht geäußert.. Wat meinste?

    • Vor 11 Monaten

      das is doch höchstwahrscheinlich genau so ein vogel. den westlichen (amerkianischen) lebensstil kultivieren und pervers ausleben, aber wenn so ein thema auf den tisch kommt solidarisieren sie sich mit landstrichen oder menschen die sie nicht nicht kennen oder wo sie noch nie waren. da kommt dann die wahre gesinnung zum vorschein. und die blonden kartoffelkauenden bieber verschnitte lassen sich von solchen bratkos auch noch veralbern. von mir sehen die keinen cent mehr. keiner von denen.

    • Vor 11 Monaten

      Sodi, ja - natürlich bedenklich was für wahre Gesinnungen da immer wieder aufblitzen, hatten wir ja schon oft: einige bis viele Kanaken-Rapper (und deren Gefolgschaft) bringen zweifelhafte Zeilen über Juden, solidarisieren sich übertrieben mit Palästina, benutzen Deutsche Vornamen als Schimpfwörter, halten Kartoffeln für verweichlicht, deutsche Mädels für Schlampen, etc - für intelligente Jungs wie Dich oder mich ganz offensichtlich, viele Kids und Nicht-Denker werden das sicher überhaupt nicht raffen.
      Bei Ssio wäre ich mir da aber nicht so sicher, da habe ich noch nix in der Richtung gehört, pauschal über einen Kamm würde ich sie nicht scheren. Viele von den Kanaken-Rapper können nicht mal ihre eigene Sprache richtig, werden in ihren Heimatländern als Almancis angesehen, als "gedeutschte". Alles traurig, mehr Bildung, Integration(swille) und Diskussion braucht das Land.

    • Vor 11 Monaten

      Ach so - und geh doch kurz auf meinen letzten Post auf Seite 1 hier ein, bzgl. der Burkinis, Danke.

    • Vor 11 Monaten

      burkini diskussion überflüssig. sport unterricht und vor allem schwimmen sollte man komplett abschaffen

    • Vor 11 Monaten

      Genau, damit die Kids nur noch abhängen und fett werden. Mit Eistee-Tetrapack und Ja!-Chipstüte auf der Parkbank sitzen sollte wohl stattdessen als neues Schulfach eingeführt werden.

    • Vor 11 Monaten

      diejenigen welchen die bock auf sport haben, machen eh privat sport. und die fetten dicken muss man nicht vorführen. dämliches gutmenschen gelaber.

    • Vor 11 Monaten

      Achso, kann man ja auch gleich auf Deutsch und Mathe ausweiten, deinen Vorschlag. Alles andere wäre nur Gutmenschen-Gelaber.

    • Vor 11 Monaten

      Golden Sodi mal wieder. Es geht um Schulpflicht und dabei um das erlernen einer sehr wichtigen, unter Umständen lebenswichtigen Sache: Schwimmen. Und natürlich um Gemeinschaft und Integration. Das hat natürlich (!) nichts mit Gutmenschentum zu tun, sondern ist ein elementarer Eckpfeiler unserer Gesellschaft. Aber gut, wenn Sodi kein Bock auf das Thema hat, auch gut.

    • Vor 11 Monaten

      schwimmen soll lebenswichtig sein? *rofl* ihr labert alle so eine scheisse. zu meiner zeit hatte nie einer bock auf schulsport. der eine teil war völlig unsportlich und musste sich dann mit richtigen sportlern messen. das ganze wurde dann von lehrern benotet die ebenfalls keine ahnung hatten. sinn? es ist erziehunsgauftrag von eltern die kinder zu bewegung zu animieren, nicht von unmotivierten und überbezahlten leerkörpern

    • Vor 11 Monaten

      Sodi, fall mal ins Wasser, Fluß, Teich, Beckenrand, See, Meer. Wenn Du dann nicht schwimmen kannst ist schlecht, wa. Eigentlich ne ziemlich simple Sache, sollte jeder (!) Mensch verstehen können.
      Du laberst so eine unsägliche Scheiße, unfassbar. Manchmal ist Deine dumm-trotzige Antihaltung wirklich unangebracht, Boi. Hoffentlich gehst Du wenigstens Freitag zum Gebet, ich küsse Dein Auge, Brudi!

    • Vor 11 Monaten

      stimmt, für dich zählt so ein argument. aber in vielen urbanen ballungsgebieten gibts keine teiche und in schwimmbädern gibts badmeister. such dir endlich mal n job, punk

    • Vor 11 Monaten

      Ja, alle Muslima leben in urbanen Ballungsgebieten und ins Wasser fallen kann man nur im Schwimmbad, ok. Der nächste bitte..

    • Vor 11 Monaten

      Ich gebe hier Sodhahn ausnahmsweise recht: Der Schulsport gehört aus dem Schulunterricht verbannt. Meine Gründe dafür sind folgendermaßen: Zum einen, wie Sodhahn schon gesagt hat, machen die Sportlichen in der Freizeit ohnehin Sport und den Unsportlichen bringt es auch nichts, wenn sie 5 Unterrichtseinheiten Schwimmen oder Bodenturnen haben. Zudem hat Sport viel mit Veranlagung zu tun und eignet sich deshalb nicht als ein Fach das man benoten kann. Sagen wir mal in Mathematik steht das Thema Binomische Formel an. Es wird in der Schule lange durchgekaut und man kann es zuhause mit seinen Eltern üben. Aber wie sieht es auch mit Bockspringen oder Kraulschwimmen? Da gibt es in der Schule drei Unterrichtseinheiten, mit hinfahren, umziehen, anstehen, drei Bahnen schwimmen, umziehen, zurückfahren hat man effektiv bei drei Unterrichtseinheiten 15 bis 20 Minuten Training gehabt. Wie soll man bitteschön aufgrund dieser Trainingseinheit Noten geben. Die Binomische Formel kann man zudem zuhause üben. Weder Bockspringen noch schwimmen kann man zuhause üben. Man muss entweder in einen Sportverein oder Schwimmverein oder sowas mindestens ein halbes Jahr üben, bis man im Kraulen so gut ist, dass man mindestens eine 2 bekommt. Das ist diskriminierend. Das Urteil an sich ist sowieso diskriminierend. Hier soll den Muslimen mal wieder gezeigt werden: Passt Euch an, schickt Eure Töchter zum schwimmen. Da würde ich als türkischer Vater auf die Barrikaden gehen und meine Tochter einfach immer krankschreiben wenn sie keine Lust hat. Sport ist Privatsache, da hat sich der Staat rauszuhalten.

    • Vor 11 Monaten

      Sehe ich anders, komplett. Auch andere Fächer sind Veranlagung od wecken gesteigertes Interesse. Mit Diskriminierung hat das nichts zu tun, sowas zu behaupten ist albern!

    • Vor 11 Monaten

      naja bestenfalls gehts ja nicht um die gezeigte leistung der schüler im vergleich im sportunterricht, denn das wäre aufgrudn der individuell verschiedenen voraussetzungen der schüler tatsächlich diskriminierend, sondern um das, jeder einzelne dazu lernt im vergleich zur persönlichen ausgangssituation und im rahmen seines potentials. dafür ist sportunterricht schon wichtig. die supersportskanone lernt, teamfähig zu sein. der "dicke" entwickelt mut, mitzumachen, und erhält anerkennung. der überehrgeizige lernt, mit niederlagen umzugehen etc.pp. der lehrer muss jeden schüler mit seinen individuellen stärken und schwächen im auge haben und die individuelle entwicklung jedes einzelnen im sportunterricht beurteilen. er darf nich alle über einen kamm scheren und die gezeigten leistungen im vergleich bewerten, weil ja jeder individuelle leistungspotentiale und leistungsdefizite mitringt. täte der lehrer das, wär das tatsächlich diskriminierend, wie keine_ahnung sagt. also geht es nich darum, wer der "bessere" schwimmer ist, sondern welche kompetenzentwicklungen bei jedem individuell stattfinden (teamgeist, selbstdisziplin, mut zum risiko, aber auch selbsteinschätzung, körpergefühl etc.) halte daher sportunterricht für wichtig und richtig. allerdings ist der sportzwang, der mit der schulpflicht einhergeht, schon iwo problematisch, denn unfreiwilliger (!) schulsport ist für manche schüler nicht nur lästig (wie eben schule im allgemeinen oft ist), sondern wirklich eine untragbare psychische zumutung, weil viel mehr als in anderen fächern die schüler sich im sport miteinander vergleichen und schwächen beieinander erkennen und sich voreinander beweisen zu müssen meinen. das ist, wie sodhahn sagt, für menschen, die mit ihrem körper schamgefühl verbinden, ziemlich problematisch, im besonderen beim schwimmen. oder allein schon, wenn jungs nicht "typisch maskuline" sportarten wie fußball beherrschen oder mädels volleyball etc., können unangemessene negative rückmeldungen im sportunterricht verheerend sein. und für eine muslimin, deren glaubenssätze es ihr nicht erlauben, zu schwimmen, ist es verständlicherweise psychisch unzumutbar, einem schwimmzwang ausgesetzt zu sein. wobei ich den gaubensideologischen wahnwitz in dem zusammenhang verurteile, weil streng religiöse erziehung jungen menschen mehr schadet als hilft, religionsübergreifend. entweder sollten schüler per se mehr entscheidungsfreiheit bzgl der sportarten im sportunterricht haben, und in krassen einzelfällen muss üer alternativen zum sportunterricht nachgedacht werden.

    • Vor 11 Monaten

      Ihr seid doch nicht normal. Da kommt mit "BB.U.M.SS.N" das stabilste und lässigste Deutschrap-Album aller Zeiten, und ihr macht euch einen Kopf, ob SSIO eventuell Taliban-Fanboy ist. Sonst noch was? Daß man Haft und Al-Gear und Alpa Gun und solche Gestalten hatet, kann ich ja verstehen, aber doch nicht die Jungs und das Mädel von AON.

    • Vor 11 Monaten

      Dieser Kommentar wurde vor 11 Monaten durch den Autor entfernt.