Die Messlatte liegt hoch: Nachdem Kollege Edele das Erstlingswerk vom W bejubelte, erwarte ich nun mit "Autonomie!" die volle Dröhnung aus der Weidnerschen Aphorismen- und Sonette-Fabrik. "You get what you want" ist in diesem Falle keine bloße Floskel, sondern bestmögliche Dienstleistung am Kunden.

Zurück zum Album
  • Vor 6 Jahren

    eh laut, könnt ihr mal diese sarah-nina (mein gott, sowas kann sich kein soap-autor ausdenken) rausschmeißen? eine kritik unsäglicher als die nächste.

    "Eine weitere musikalische Sternstunde versteckt sich in "Schlag Mich (Bis Ich Es Versteh')", das schon mit seinem eineinhalbminütigen Akustik-Intro sanftmütig die Ohren küsst."
    oder soll das ironisch sein?

  • Vor 6 Jahren

    balladeske jazzballaden..soso ;)

  • Vor 6 Jahren

    @Lautschock (« eh laut, könnt ihr mal diese sarah-nina rausschmeißen? eine kritik unsäglicher als die nächste. »):

    Ich würds zwar nicht so drastisch ausdrücken, aber word.

  • Vor 6 Jahren

    Mir geht die Mucke tierisch auf den Schwa..., das Teil groovt nicht, es klingt langweilig da man über einen geraden 4/4 Takt nicht rüberhinaus kommt, der Sound ist Mist und die Texte sind nichts anderes als pupertäre Problembewältigung. (Ich hab nichts gegen Prollmusik, hört euch doch mal Motörheads "No Class" oder "Damage Case" an ...das ist Mucke die groovt.)

    Ob Braun oder nicht Braun, jedenfalls wurde deswegen ein riesiger Medienhype über die Onkelz betrieben und daraus schlagen die heute noch ihr Kapital. Ich glaube, wenn es diese PR nicht gegeben hätte, würde heute kaum einer die Onkelz hören und es hätte nie einen kommerziellen Erfolg gegeben.

  • Vor 6 Jahren

    @Humbucker: das ist ja eine sehr qualifizierte und differenzierte Sicht auf das aktuelle Album. Kannst Du die auch anhand einzelner Songs belegen. Würde mich sehr interessieren. Ist ja gut und schön, dass einige hier ihre Onkelz-Apathie nicht ablegen können. Daraus eine unreflektierte Kritik am Weidner abzuleiten ohne einen Song oder einen Text zu kennen, finde ich echt grenzwertig. Voruteile bis zum Erbrechen, sich hier noch zu Wort melden, anstatt das Thema das auch stillschweigend zu umgehen, wenn man im Grunde nichts zu sagen hat außer den alten Phrasen......
    @lautuser: da gilt das selbe: wie kann man eigentlich mit experimentellen Synthie-Elektro-Rock-Songs, balladesken Jazzballaden, Swing- Bluesgeschichten und Johnny-Cash-Anleihen bewusst Onkelz-Fanclubs ansprechen? Das Album vom Weidner hat bis auf ein, zwei Tracks sowohl textlich als auch musikalisch nichts mehr mit den Onkelz gemein. Auch völlig klar, da aufgrund anderer Bandmitglieder und Einflüsse der Background ein ganz anderer ist.....

  • Vor 6 Jahren

    so, wie sich das hier liest, war sarah nina mal onkelz-groupie.
    WARUM lasst ihr so jemanden, der eindeutig einen hang zu proll-musik hat und keinen reflektierten musikgeschmack besitzt, cds kritisieren?
    laut.de wird immer übler. mit solch einer redakteurin habt ihr euch keinen gefallen getan. mich ärgert dieses gesülze von sarah nina regelrecht!

  • Vor 6 Jahren

    Ist hier eine uninformierte Grütze am Start,vor allem "CatchThirtythree" und "ultraviolet" sollten besser,zu diesem Thema,ganz das Maul halten,ihr Deppen!!!Zu "Sancho",Weidner hat,bis auf LackLeder(Pe) alle Onkelz Texte geschrieben.
    Das waren damals dumme Jungs(ca.17),die die Tragweite Ihrer Ergüsse gar nicht einschätzen konnten,aber niemals Nazis!Auf der 2ten Platte(B.M.B.L.1985)gab`s schon "In den Medien stets immer wieder,dass wir Schlägertrupps für Nazis sind,doch wir haben uns nichs vorzuwerfen,denn es ist Ihr gerede das stinkt,Lüge alles Lüge!" und 3 von 4 Onkelz waren schon keine Skins mehr!
    Spätestens seit 1990 machten die Onkelz die genialste deutschsprachige Rockmusik die letztn Alben waren nochmal `ne Spur besser und was Der W heute macht ist sowieso mal was ganz Anderes!!!
    Muss man ja nicht gut finden,aber so `ne gequirlte Scheisse von sich zu geben ist echt hirnloser Müll,jeder der sich nur etwas mit dem Thema beschäftigt hat weiss seit min. 15 Jahren,das dass mit dem "braun" nur Hetze u. Lügendreck war und nach sowas ein Album zu beurteilen,das man überhaupt kennt und jemandem keine Chance zu geben ist doch echt arm?!
    DENKT MAL DRÜBER NACH!!!
    P.s. Ich hasse Nazis genauso wie die meisten und alle anderen Extremisten genauso!
    Und "Menschenfeind",planst Du 2022 einen Anschlag,oder was?
    Metal,Onkelz und Der W forever!!!

  • Vor 6 Jahren

    Das letzte gute Album war "Live in Dortmund"!

  • Vor 6 Jahren

    Wenn du mehr auf das alte Zeug stehst,O.K.
    Ich mag alles bis auf die miesen,weil dummen,Demosongs!
    Bin seit `86 mit den Onkelz u. Weidner auf,und vor allem gewachsen.
    Live Alben sind eh nur Best of`s und daher geschmacksache,aber vergiss "Ein böses Märchen..." nicht!

  • Vor 6 Jahren

    P.s. Sarah Nina du bist schon ok,lass dir von den möchtegern Antiproll Intellektuellen nix einreden,die haben nur nix besseres zu tun als Müll von sich zugeben!

  • Vor 6 Jahren

    ... das hier immer gleich wieder die onkelz diskussion losgehen muss ey... warum denn ? als ob bei jeder farin urlaub rezession gleich über die die indizierten songs der ärzte debatiert wird (ohne jetzt diese 3 punksongs von damals abzuwerten, ich will die nicht einfach so unter den tisch kehren) das hat hier aber, wenns um "den W" geht ma gar nichts verloren.
    schlimm sind die, die immer wieder darauf hinaus provozieren

  • Vor 6 Jahren

    Ich lese hier immer Prollmusik und hätte gerne von einem, der Weidner das vorwirft, ein musikalisches wie textliches Beispiel auf der aktuellen Platte..... Ansonsten versteh ich echt nicht, warum sich diejenigen hier mit so intelligenten wie fundierten Beiträgen zu Wort melden

  • Vor 6 Jahren

    Das Image der Onkelz und von Herrn Weidner ist halt unweigerlich mit den Massen an BO-Merchendise-Süchtigen Trotteln verbunden, da kommt der auch nicht mehr raus.

  • Vor 6 Jahren

    naja, da völlig unreflektiert in die selbe Kerbe zu schlagen und sich hier zu äußern ist auch ziemlich "lame", wie du es am Anfang schreibst.... Und wie gesagt: mit so einem vielschichtigen Album stößt er die BO-Merchendise-Süchtigen Trottel eher ab als dass er sie bei der Stange hält. Von denen würde keiner Jazz, Trompetensounds, Frauen-Backgroundgesang oder ähnliches akzeptieren....

  • Vor 6 Jahren

    @ edele:

    toll, weidner setzt sich ein und redet drüber, das nennt man gewissens-masturbation. will nicht wissen wie viele schon zusammengedroschen wurden, als onkelz im hintergrund liefen.

    ... yeah, polemik ist was tolles!

  • Vor 6 Jahren

    @chris de vida (« @ edele:

    toll, weidner setzt sich ein und redet drüber, das nennt man gewissens-masturbation. will nicht wissen wie viele schon zusammengedroschen wurden, als onkelz im hintergrund liefen.

    ... yeah, polemik ist was tolles! »):

    Ja genau weil die Onkelz auch wollten dass man ihre Musik dabei hört... Wieviele Frauen sind schon vergewaltigt worden, während Discomucke im Hintergrund lief? Echt schwacher Kommentar!

  • Vor 6 Jahren

    nee, kein schwacher kommentar, außer die urheber dieser disomucke sind mit säufer- und vergewaltigermucke bekannt geworden und haben stets eine gewisse anzahl solcher leute auf ihren konzerten.

  • Vor 6 Jahren

    man, hier werden ja mehr Klischees geritten als bei einem... Klischeereitwettbewerb? Das Onkelz Musik für die "braune Brut" gemacht haben, wusst ich ja schon, aber dass es auch Vergewaltigermucke ist, war mir noch nicht bekannt. Aber man lernt ja nie aus...

    Klasse auch, dass die Leute hier die Onkelz/Weidner als PhrasenDrescher bloßstellen wollen indem sie.. nunja, Phrasen dreschen. "Die Fresse aufreissen nur um die Fresse mal aufgerissen zu haben" trifft das wohl ganz gut.

    Album ist okay nebenbei. Ich war nicht total aus dem häuschen, aber auch durchaus nicht enttäuscht. Das gewohnte Level hat der Herr Weidner gehalten, nicht mehr und nicht weniger. Kein Meilenstein für die Ewigkeit, aber gut unterhalten tut es mich durchaus. 3/5

  • Vor 6 Jahren

    Dieser Kommentar wurde vor 4 Monaten durch den Autor entfernt.