laut.de-Kritik

Atmosphärischer Ritt auf den Schultern von Dr. Gonzo.

Review von

Kriechend, wabernd, verschlüsselt und undurchdringlich wie eine Hanfplantage am Stadtrand von Amsterdam: Zum dritten Mal weben die Antwerpener Chillout-Stoner von Creature With The Atom Brain ein genreübergreifendes Multisound-Geflecht, bei dem nach dem ersten Durchlauf mehr Fragezeichen auf dem Tisch tanzen als bei einem Wochenend-Sudoku-Marathon.

Vom ersten anatolischen Soloeinstieg des Openers "Hit The Sky" bis zum finalen Bassdrum-Kick des Bonus-Tracks "R-Frequency" begibt sich das mittlerweile dritte Studioalbum der vier Belgier auf eine bewusstseinserweiternde Klangreise in fernste Soundgalaxien.

Irgendwo zwischen der Multitasking-Attitüde früherer QOTSA-Werke, den Flügel verleihenden Vibes von The Soundtrack Of Our Lives und psychedelischen Roky Erickson-Elementen schlängeln sich ausufernde Jam-Einlagen unaufhaltsam in die Gehörgänge. Permanent ist man geneigt, den Repeat-Knopf zu drücken, um auch ja sicher zu gehen, dass sich keine noch so versteckte Soundnuance ungehört in den Äther verabschiedet.

Ob trippelnde und wie aus dem Nichts kommende Kesselspiele ("Wolf Eye", "Southern Wind"), Starsky-And-Hutch-auf-Amphetamin-Ausflüge ("The Beauty Of The Rain"), orientalische Out-of-Space-Soli ("Black Rider Run") oder hypnotisierende Monster Magnet-Einschübe ("Slide"): Das Drittwerk sprüht nur so vor unkonventionellen Strukturen und vermeintlich abwegigen Effektspielereien.

"The Birds Fly Low" gleicht einem atmosphärischen Ritt auf den Schultern von Benicio Del Toro, während sich Johnny Depp alias Raoul Duke im Mint Hotel mit allerlei kunterbunten Reptilien LSD-Halluzinationen hingibt. Doch abseits der sphärischen Strömungen platziert das Quartett auch immer wieder Eingängiges. Die Band sorgt mit klaren und nachvollziehbaren Harmonieläufen für ein ausgewogenes Gleichgewicht.

So fühlt sich der Leichtkost-Konsument ebenso umgarnt wie der mainstreamfremde Nerd. Und spätestens ab dem vierten Durchlauf verabschiedet sich auch das letzte der eingangs erwähnten Fragezeichen und macht Platz für zwölf Ausrufezeichen.

Trackliste

  1. 1. Hit The Sky
  2. 2. Wolf Eye
  3. 3. Southern Wind
  4. 4. The Beauty Of The Rain
  5. 5. Black Rider Run
  6. 6. The Dust Of Time
  7. 7. Sayonara
  8. 8. Nightlife
  9. 9. Break Me Blue
  10. 10. Red River
  11. 11. Slide
  12. 12. R-Frequency

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.jpc.de kaufen Birds Fly Low €15,99 €2,99 €18,98
Titel bei http://www.bol.de kaufen The Birds Fly Low €15,99 €3,00 €18,99
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Creature With the Atom Brain - The Birds Fly Low €17,47 €3,95 €21,42
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Creature With the Atom Brain - Birds Fly Low [Gatefold Deluxe [Vinyl LP] €57,16 Frei €61,11

Weiterlesen

4 Kommentare