Porträt

laut.de-Biographie

Controller Controller

2002 im Herbst beschließt Gitarrist Ronnie Morris in Toronto, eine Rock-Band gründen. Colwyn Llewellyn-Thomas reagiert als erster. Kurz darauf folgt Jeff Scheven am Schlagzeug. Morris wechselt nach der Entscheidung zugunsten eines weiteren Gitarristen (Scott Kaija) an den Bass, und Sängerin Nirmala Basnayaka vervollständigt die Band am Mikrofon.

Mit dem Namen Controller.Controller spielen sie Shows in ihrer Heimatstadt und es gelingt der Band, Aufmerksamkeit in der lokalen Presse zu ergattern. Das Publikum ist von ihren Auftritten, u.a. beim North By Northeast Festival, ebenfalls begeistert. Aus einer landesweiten Umfrage des FastForward-Magazins gehen Controller.Controller als beste ungesignte Band hervor. Das macht Eindruck bei Plattenfirmen.

Paper Bag Records (u.a. Stars) sichert sich heimlich, still und leise die Dienste der Band und bringt 2004 die EP "History" auf den Markt. Hierzulande erscheint die Scheibe als Album ein Jahr später. Unterdessen steht in der Heimat schon das erste "richtige" Album "X-Amounts" in den Startlöchern.

Soundtechnisch orientiert sich die Band am Post-Punkrock mit Anleihen an P.I.L., The Slits und den ewigen Joy Division, ohne jedoch zu sehr zur Kopie zu mutieren. Sind die ersten Auftritte noch recht schüchterne Vorspiele, erarbeitet sich die Band nach und nach einen ausgezeichneten Live-Ruf, u.a. supporten sie Franz Ferdinand. 2005 setzen sie nach Europa über und bespielen mit Death From Above 1979 Großbritannien.

Alben

  • Homepage der Band

    Geflashte News, Tourtermine und Merchandise.

    http://www.controllercontroller.com/
  • Labelseite

    Hier sind auch die Stars unter Vertrag.

    http://www.paperbagrecords.com

Noch keine Kommentare