Clutch rocken mit "X-Ray Visions" und "Firebirds" so kompromisslos heavy weiter wie anno 2013 auf dem Vorgänger: Mit "Earth Rocker" hatte der Vierer aus Germantwon, Maryland, nun wirklich eine bandintere Benchmark hingelegt - das erfolgreichste Album der Bandhistorie (Chartsplatzierung USA: 15). Der …

Zurück zum Album
  • Vor 2 Jahren

    Clutch! Nuff said. Ungehört. 7,5/5,5...gehört 8,5/1,5.

  • Vor 2 Jahren

    Welcher Gehirnakrobat hat hier 2 Sterne gegeben. Clutch KÖNNEN gar keine schlechte Platte machen. Sofort gekauft und wie erwartet 5/5

  • Vor 2 Jahren

    Dieser Kommentar wurde vor 2 Jahren durch den Autor entfernt.

  • Vor 2 Jahren

    Wenn die auch nur halb so gut ist wie der Vorgänger, wird die definitiv gekauft. Ach was, die wird sowieso gekauft. Beste Band der Welt zur Zeit, und ich meine das vollkommen ernst.

  • Vor 2 Jahren

    Es grooved wieder ohne Gleichen in Hause Clutch. Selbst wenns wie bei "A Quick Death in Texas" erst mal dezent beschwingt beschleunigt ist es unmöglich die Füße still zu halten. Aber selbst wenn "Our Lady of Electric Light" den Gang raus nimmt verliert sich die Spannung in keinster Weise. Sicher Experimente sind nicht zu erwarten aber wenns um satten Rock mit ner fetten Portion Blues aus dem Herzen geht...Clutch sind ne sichere Bank 4,45-5 Sternen

  • Vor 2 Jahren

    Wieder ein tolles Album aus dem Hause Clutch! Bin wie auch schon vom Vorgänger sehr begeistert. Clutch spielt genau die Musik, die mir am liebsten ist ... und diese Stimme von Fallon ... So Amazing! "Our Lady of Electric Light" mit dem vorangehenden Intro "Doom Saloon" finde ich richtig, richtig stark. Wenn man unbedingt was kritisieren möchte, dann höchstens, dass der Spaß doch recht schnell vorbei ist ... aber egal, dafür gibt's den Replay Knopf :D 4,5/5