Porträt

laut.de-Biographie

Caro Emerald

Ende 2010 war es endlich so weit. Ein Rekord, der für die Ewigkeit aufgestellt schien, wurde pulverisiert. Michael Jackson stand mit "Thriller" 26 Wochen auf der Nummer eins der niederländischen Charts - dann kam Caro Emerald. Ihr Debütalbum "Deleted Scenes From The Cutting Room Floor" segelt mit wehenden Fahnen an der Marke des King Of Pop vorbei und platzierte sich sage und schreibe 30 Wochen an der Spitze der Bestenliste unseres Nachbarlandes und verkauft bis Februar 2011 die für das kleine Land wahnwitzige Anzahl von 250.000 Einheiten. Wie kam es dazu?

New Pop Festival: Livefotos von Scorpions, Zaz und Co. Aktuelle News
New Pop Festival Livefotos von Scorpions, Zaz und Co.
Das SWR3 New Pop Festival suhlt sich im Glamour. Wir berichten in Text und aktuellen Bildern.

Caro Emerald kommt als Caroline van der Leeuw am 26 April 1981 in Amsterdam zur Welt. bevor sie in die große Welt des Showbusiness eintritt, studiert sie am Amsterdamer Musik-Konservatorium Jazzgesang, wo sie 2005 auch ihren Abschluss macht.

In der Folge singt sie in der weiblichen Vokal-Formation Les Elles und dem Kollektiv Philharmonic Funk Foundation, das bis zu 44 Mitglieder zählt. Schon hier singt sich Emerald mit ausdrucksstarker Stimme in den Mittelpunkt des Interesses und beweist erstaunliche Wandlungsfähigkeit: von Jazz- und Swing-Standards bis hin zu aktuellen Pop-Ohrwürmern, Caro verleiht den Kompositionen einen speziellen Glamourfaktor. Außerdem betätigt sie sich als Vocal Coach für die holländische Ausgabe von X-Factor.

Dank dieses und anderer Jobs hat sie schon mal den Fuß in der Tür - und tritt über Umwege quais die Tür zum Ruhm ein. 2007 erhält sie den Anruf des holländischen Produzentenduos Jan van Wieringen und David Schreurs, die auf der Suche nach einer Ersatzsängerin sind, da die ursprünglich eingeplante Dame, die ein Demo einsingen soll, nicht verfügbar ist.

Caro Emerald - The Shocking Miss Emerald
Caro Emerald The Shocking Miss Emerald
Vom glitzernden Hollywood ins Pariser Haute Couture-Dasein der 50er.
Alle Alben anzeigen

Der Song hört auf den Namen "Back It Up", den der kanadische Songwriter Vince Degiorgio für eine japanische Band schrieb. Caro findet an dem Tune aber derart großen Gefallen, dass sie ihn in ihr eigenes Liveprogramm aufnimmt, bis dato ist Emerald noch ein unbeschriebenes Blatt.

Das ändert sich nun. Erst hat Caro einen Auftritt beim Fernsehsender AT5, wo sie besagte Nummer performt. Die Station kann sich daraufhin kaum vor Anfragen mehr retten. Jeder möchte wissen, wo es den Track zu kaufen gibt.

Da es von ihrer Version aber noch keine offizielle Aufnahme gibt, dreht Emerald mit einem Kumpel ein Video zum Song und stellt es auf Youtube ein. Vom Spontanerfolg inspiriert, schnappen sich van Wieringen und Schreurs die Sängerin und schustern ihr ein Album auf den Leib, das sich stark an Musik der 40er und 50er orientiert. Als Hausnummern kann man eventuell Duffy und Amy Winehouse nennen.

"Deleted Scenes From The Cutting Room Floor" erscheint in Holland im Januar 2010 und räumt alles ab, was ein Album nur abräumen kann. Auch deshalb mutet der Titel wie eine Verhöhnung der Tatsachen an. In früheren Zeiten fielen überflüssige Szenen in Filmen der Schere zum Opfer. Im selben Jahr holt sie sich so in den Niederlanden den Edison Award als Best Female Artist ab. Und viele weitere, auch unbekanntere Preise folgen.

In Deutschland kommt das Album über ein Jahr später, gefolgt von einer Livescheibe, auf den Markt - und chartet ebenfalls: Die Single "A Night Like This" geht bis auf Rang vier, 2012 gibts zur Belohung eine Goldene Kamera und einen Echo.

2013 wagt Caro dann noch vor der Veröffentlichung ihres Zweitlings "The Shocking Miss Emerald" den Sprung über den großen Teich.

News

Alben

Videos

I Belong To You
That Man (Live)
Tangled Up (Live)
Tangled Up

Fotogalerien

SWR3 New Pop Festival 2011 Nach kurzer Zeit fraß das Publikum der swingenden Holländerin aus der Hand.

Nach kurzer Zeit fraß das Publikum der swingenden Holländerin aus der Hand., SWR3 New Pop Festival 2011 | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Nach kurzer Zeit fraß das Publikum der swingenden Holländerin aus der Hand., SWR3 New Pop Festival 2011 | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Nach kurzer Zeit fraß das Publikum der swingenden Holländerin aus der Hand., SWR3 New Pop Festival 2011 | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Nach kurzer Zeit fraß das Publikum der swingenden Holländerin aus der Hand., SWR3 New Pop Festival 2011 | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen)

Noch keine Kommentare