laut.de-Kritik

Akustische Arrangements mit melancholischer, verträumter Atmosphäre.

Review von

Ein Sombrero, ein Geier, eine Wüstenlandschaft. Dazu Pedal Steele-, Slide- und klassische Gitarre, ab und zu ein Klavier, ein Akkordeon oder eine Trompete. Schon bei der Betrachtung des Booklets freut man sich darauf, bald in weite, endlose Klanggefüge zu entschwinden.

Mit "Aerocalexico 2001" präsentiert die Band um Gitarrist/Sänger Joey Burns und Schlagzeuger John Convertino ein Album, das sich recht anders als die zuletzt erschienene und eher kommerziell orientierte Single "Crystal Frontier" anhört: keine Mariachi-Einlagen, fast ausschließlich akustische Arrangements, Burns Stimme gerade über einem normalen Unterhaltungston, eingeworfene Tonschnipsel zwischen den Stücken.

Beim Material handelt es sich wohl hauptsächlich um "Reste" und Ideen, die schnell auf Band festgehalten wurden, damit sie nicht verloren gehen, oder um spontane Sessions, die bei Aufnahmen im Studio entstanden. Also eher wie bei Giant Sand, dessen Mitglieder Burns und Convertino ja auch sind. Die Klangqualität ist zwar meist dürftig, dafür hat man das Gefühl, mit dabei zu sein und mitzuerleben, wie die Lieder enstehen. Darunter das Traditional "All The Wild Horses" und "Clothes Of Sand", ein obskures Lied des englischen Songwriters Nick Drake, das melancholische "Gift X-Change" von Burns und die Erstversion von "Crystal Frontier". Unter diesen Umständen ist Howe Gelb natürlich auch mit von der Partie und steuert auf "Train Of Thought" etwas Klaviergeklimper bei, während Goldfrapp mit dem Instrumental "At The Table He Sat Alone With Glass And Bottle Of Wine" vertreten ist.

Das Material spielt aber eher eine zweitrangige Rolle. Im Vordergrund steht die melancholische, verträumte Atmosphäre, die das Album ausstrahlt. Wer zuletzt bei einem Konzert von Calexico war, weiß, worum es geht. Und hat hoffentlich zugegriffen, denn "Aerocalexico 2001" ist nur während der Sommertournee der Band am T-Shirt-Stand erhältlich. Oder auf der oben angegebenen Webseite zu bestellen.

Trackliste

  1. 1. All The Pretty Horses
  2. 2. Blacktop
  3. 3. '64 Ford Fairlane
  4. 4. Transistorites
  5. 5. Clothes Of Sand
  6. 6. Train Of Thought
  7. 7. Redwood
  8. 8. Gift X-Change
  9. 9. TV Room
  10. 10. Inch By Inch
  11. 11. Reverse Ranch
  12. 12. Crooked Road And The Briar
  13. 13. Impromptu For Piano And Contrabass
  14. 14. 6 White Horses
  15. 15. Sequoia
  16. 16. Crawlspace
  17. 17. Humano (Instrumental)
  18. 18. At The Table He Sat Alone With A Glass And Bottle Of Wine
  19. 19. AZ Room
  20. 20. Bees And The Flies
  21. 21. Crystal Frontier (Original Version)
  22. 22. Hush A-Bye
  23. 23. Singing Wind Ranch

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Calexico

"Ich bin der Überzeugung, dass sich alles irgendwie annähert; die multikulturelle Gesellschaft, Technologien, Philosophien, usw. Musik spiegelt lediglich …

Noch keine Kommentare